Brandmelder Installieren

Installieren Sie den Brandmelder

Der Vermieter sollte neben der Installation an der richtigen Stelle auch auf die Qualität der Rauchmelder achten. Sie haben also die Räume definiert, in denen Sie die Rauchmelder installieren werden. Sprung zu Wer installiert die Rauch- und Brandmelder?

Besondere Fälle der Installation von Brandmeldern

Im Falle von freitragenden Treppenhäusern/Verbindungen zwischen mehreren Stockwerken muss mindestens ein Feuermelder auf der oberen Etage installiert sein. Ab wann kann ich auch einen Rauchsensor an der Wandfläche installieren? Was, wenn der minimale Wandabstand zu Beleuchtungskörpern (0,5 m) und Wänden (0,5 m) nicht eingehalten werden kann? Abgeschlossener Raum: In diesem Falle ist es von größerer Bedeutung, den Wandabstand von 0,5 Metern beizubehalten als die Beleuchtungsstärke.

Die Entfernung zur Leuchte ist im Fall RFevel wegen der Gefährdung durch erhöhte Fehlalarme aufgrund von elektromagnetischer Abstrahlung oder Wärmeentwicklung gültig. Allerdings ist hier der Wandabstand von Bedeutung, da es keine Luftbewegungen bis zu 0,5 Meter von den Mauern gibt. Freifläche: Ein freier Durchlass, der zu dem kleinen Freifeld hinführt, unterbricht den Totraumbereich am Durchlass.

Befindet sich der Rauchsensor zwischen dem Gang und der Leuchte, kann der Sicherheitsabstand zur Leuchte beibehalten werden. Seit 2007 hat Silke Fischer ihr Maschinenbaustudium absolviert und ist seit 2009 als Teilzeitautorin im Umfeld des Online-Handels mit den Schwerpunkten Sicherheitstechnologie und Brandschutz aktiv.

Richtige Installation des Rauchmelders

Rauchsensoren können Menschenleben schützen, daher sollten sie Teil des festen Inventars Ihres Hauses sein. Hinweis 1: Prüfen Sie Ihren Rauchsensor regelmässig, da er sonst im Falle eines Brandes veraltet ist. Nebelmelder lösen frühzeitig den Alarmton aus, so dass die Betreffenden aus den Feuern entweichen können. Prinzipiell sollte ein Rauchsensor mit zwei Schraubenlöchern ausgestattet sein und serienmäßig mit zwei Verschraubungen und zwei Stiften geliefert werden.

Es gibt aber auch Apparate mit Haftpads, die sich besonders leicht und rasch befestigen lassen. Für den Einsatz in der Praxis ist es wichtig. Bei Bedarf können Sie auch danach Klebebänder erwerben, um einen Rauchsensor ebenso leicht aufzustellen. Dies hat den Nachteil, dass der Nebelmelder zum Batteriewechsel leicht von der Deckenseite entfernt werden kann. Hinweis 2: Halten Sie für jeden Brandmelder immer einen Ersatzbatterie zur Hand.

Nehmen Sie nicht nur die Batterien heraus, damit Sie sich entspannen können! Von großer Bedeutung ist die Aufstellung im Schlaf- und Kleinkinderzimmer, nur so kann sie wirkungsvoll Menschenleben schützen! Wenn Sie regelmässig auf dem Fernseher des Sofas einschlafen, sollten Sie auch im Wohnraum Vorsichtsmaßnahmen einhalten. Gerade in der Großküche ist ein Wärmemelder in der Regel sinnvoller als ein Rauchsensor - denn er kann durch Dampf- und Raucherzeugung beim Rösten rasch einen falschen Alarm auslösen. In der Regel ist der Wärmemelder nicht nur für die Zubereitung von Speisen geeignet.

Prinzipiell werden netzbetriebene Brandmelder empfohlen. In der entferntesten Kellerecke macht es in der Regel wenig sinnvoll. Befestigen Sie Ihren Rauchsensor immer horizontal an der Deckenkonstruktion (nur in Einzelfällen, wenn er nicht montiert werden kann, kann er auch an der Wandmontage montiert werden). Installieren Sie den Rauchsensor so zentrisch wie möglich im Zimmer (immer mind. 50 cm von einer Wandfläche entfernt).

Es müssen zwei Feuermelder in einem Wohnraum mit einer Grundfläche von 60 m oder mehr aufgestellt werden. Wenn ein Trennwand den Wohnraum voneinander abtrennt, müssen zwei Vorrichtungen eingebaut werden. Bringen Sie einen Rauchsensor nicht in der Umgebung von Lüftungsschächten und bei starkem Durchzug an. Installieren Sie daher Ihren Rauchsensor in einem Umkreis von 50 cm bis zu einem Meter unter der Decke.

Bei einem L-förmigen Zimmer (und weniger als 60 m²) installieren Sie den Rauchsensor an der Mittellinie.

Mehr zum Thema