Bublitz Alarmanlage test: Test der Bublitz Alarmanlage

die Hersteller Sectra, Smanos und Bublitz sollten einen Blick darauf werfen. Es gibt keinen besseren und ehrlicheren Test. Es gibt viele Alarmsysteme, die alle Schutz versprechen. Kostenlose und unverbindliche Testvorführung vor Ort.

Einbrecher mit der Bublitz B2 Alarmanlage

„Die Einbrecher in Deutschland haben es immer noch zu leicht“, sagt Jörg von Fürstenwerth, Vorstandsvorsitzender des Gesamtverbands der Deutsche Versicherungswirtschaft in Deutschland. Alarmsysteme sind eine erprobte und verlässliche Möglichkeit, Einbrüche zu verhindern. Mit dem Einbau einer Alarmanlage verbinden viele Menschen unwillkürlich zeitaufwändige Arbeit an der Verkabelung von Fenstern und Tür. Ganz anders die „Bublitz B2?“ des deutschsprachigen Unternehmens Bublitz Sicherheitstechnik: Diese Alarmanlage ist im Nu nachrüstbar.

Es werden weder Verkabelung, Bewegungsdetektor, Magnetkontakte noch Glasbruchmelder benötigt. Darüber hinaus entfällt der Montageaufwand und die Wartungskosten. Der Bublitz B2 überwacht mit leistungsfähigen Messsensoren permanent den Druck im Haus und die Luftmengenresonanz. Bei plötzlichem Öffnen einer Türe oder einem Fensterbruch ändern sich diese Werte impulsiv und der Alarmauslösung. Aber keine Sorge vor Fehlalarmen: Die Kombi-Technologie spricht weder auf die tägliche Belüftung noch auf Unwetter, Vogelschlag, Überschallknall aus.

Die Bewegungsfreiheit von Anwohnern und Heimtieren ist auch bei eingeschalteter Alarmanlage kein Nachteil. Weiteres Plus: Der Bublitz B2 emittiert keine Lichtstrahlen. Das bedeutet, dass es von außen weder lokalisiert noch sabotiert werden kann. Wahlweise zur Alarmierung im Falle eines Angriffs, kann bei Bedarf auch eine zusätzliche Warnung vor Feuer und Rauchen erfolgen.

Nicht nur die Anwohner werden im schlimmsten Falle durch ein 110-dimensionales akustisches Warnsignal alarmiert. Eine integrierte GSM-Telefonwählvorrichtung benachrichtigt auch externe Helfer.

Effektiver Einbruchschutz

Der Sicherheitsexperte Christian A. Glaser erläutert, wie ein effektiver Sicherheitsschutz vor Ein- und Alleskönnern ausfallen muss. In Deutschland gibt es jedes Jahr rund 500.000 Einbrüche, etwa die Haelfte aller Verbrechen findet in Privatwohnungen oder Haeusern statt. Heute sind Alarmanlagen in einer Vielzahl von Ausführungen und Preisklassen erhältlich. Allerdings erfüllt die Technologie nicht immer die Praxisanforderungen – also den Einbruchschutz.

Aber was kann man von einer funktionierenden Alarmanlage wirklich einfordern? Glaser: „Es sollte ganz unkompliziert gehen, alle Zimmer in einem Haus oder einer Ferienwohnung nachvollziehen. Im Idealfall wird der Wecker ausgelöst, bevor der Verursacher einbricht…….. Glaser: „Die Haelfte aller Einbrecher leiden nach einem Wohnungseinbruch unter einem grossen Gefuehl der Unsicherheit. Dabei ist es unerheblich, ob der Raub einen Sachschaden verursacht hat.

„Manche Menschen denken, dass man sich nicht wirklich vor Einbrechern absichern kann und dass eine richtige Haustür und verschlossene Türen genügen? Glaser: „Das ist nicht richtig! Besorgniserregend ist, dass es für die Diebe egal ist, ob sie reich oder einfache Mitbürger sind. „Eine gute Alarmanlage sollte Ihrer Ansicht nach dazu beitragen, den Aufbruch und nicht nur den Raub zu vereiteln.

Ein System, das einen Alarmauslöser gibt, bevor der Täter das Wohnzimmer betritt…. Aber das hört sich mehr wie ein frommer Wunsch an als wie ein echter Einbruchsschutz? Glaser: „Überhaupt nicht. Heute gibt es Alarmanlagen mit spezieller Technologie, wie z.B. den Bublitz Warnung B1. Sobald es typische Einbruchssignale erkennt, wird ein Alarmsignal ausgelöst.

Sogar ein Aufbruchsversuch an einer Außentür oder einem Außenfenster führt zu einer lauten Alarmsirene. Dies ist ein sehr wirksames Abschreckungsmittel und kann den Markteinbruch von vornherein vereiteln. „Aber heißt das nicht, dass jedes einzelne Schaufenster und jede Tür mit einem Sensor ausgerüstet sein muss und die Installation sehr zeitaufwendig ist?

Glaser: „Der Einbau unzähliger Sensorik sollte der Vergessenheit anheim fallen, ebenso wie der Dreck aus der Handwerksarbeit. Dies hat mit einer guten Alarmtechnologie zu tun. Auch wenn der Schwerpunkt gesetzt ist, können sich Anwohner und Tiere im Hause ungehindert aufhalten. „Wie erkennt der Bublitz-Wecker B1, ob es einen Hauseinbrecher oder den Bewohners selbst gibt?

Glaser: „Ganz simpel. Bei eingeschalteter Heizung werden diese Werte in einem Wohnhaus oder einer Ferienwohnung erfasst und als Referenzwerte gespeichert. Jede Abweichung, z.B. durch Fensterbruch, Türbruch oder andere einbruchstypische Vorgänge, löst unmittelbar den Alarm aus. So können sie sich im ganzen Gebäude herumtreiben.

„Inwieweit kann dieses Systemmonitoring für Tür und Fensterelemente eingesetzt werden? Glaser: „In der Regel sind alle Zimmer eines bis zu fünfgeschossigen Hauses mit bis zu 600 Quadratmetern Nutzfläche – egal wie viele Tür- und Fensterflächen es gibt. Glaser: „Natürlich. Mit dem Bublitz Alarmauslöser B1 kann jeder im eigenen Haus prüfen.

Es gibt keinen schöneren und ehrlicher werdenden Test. Die beiden waren erstaunt, dass die Alarmanlage wirklich das erfüllt, was sie versprechen. Über die Person: Christian A. Glaser ist geschäftsführender Gesellschafter von Gatech Wireless Alarmsysteme mit Hauptsitz in Deutschland. Sie berät Gewerbe- und Privatkunden unabhängig und kompetent zu effektiven und wirtschaftlichen Sicherheitsmaßnahmen gegen Einbruchs- und Brandschäden.

Categories
Einbruchalarm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert