Dect Abhörsicher

Durchschlagsicher

Tap-proof, digital und mobil: DECT-Telefone setzen Maßstäbe. DECT-Telefonate galten jahrzehntelang als abhörsicher. Das ZDF-Programm Frontal zeigte, wie einfach es ist, DECT-Telefone zu hören.

Telefonie: Chiffrierung für DECT-Telefone

Jahrzehnte lang galt DECT-Telefonie als abhörsicher. Wissenschaftler konnten zeigen, wie man Konversationen mit Schnurlostelefonen hören kann. Effektive Anrufverschlüsselung erscheint daher aktueller denn je. Zu Beginn des Jahres 2009 wiesen die Wissenschaftler der Technischen Universität Darmstadt auf sich selbst hin und behaupteten, dass Telefonate mit DECT leicht abzurufen seien. Obwohl viele Fachleute dies als Theoriebeispiel betrachten, da das Abfangen von Telefongesprächen noch "detailliertes technisches Wissen, entsprechendes Soft- und Hardwarenetz sowie beträchtliche verbrecherische Energie" erfordert, ist nicht klar, ob dies der Fall ist.

Grundsätzlich kann die Chiffrierung der zwischen Feststation und Handgerät übermittelten Anrufe eine effektive Schutzmaßnahme sein. Obwohl der Standard DECT eine Kodierung des Voice-Datenstroms vorsieht, ist dies freiwillig. Daher liegt es an dem jeweiligen Anbieter zu entscheiden, ob er seine Geräte mit einer Chiffrierung ausstattet oder nicht. Die Tatsache, dass viele Unternehmen keine Chiffrierung verwenden, hat einen sehr trivialen Grund: Sie ist kostspielig.

Für die Chiffrierung von Telefonaten sind verhältnismäßig komplexe Berechnungen erforderlich, die sowohl in der Feststation als auch im Endgerät aufwändigere und damit kostspieligere Rechner erfordern. Bei den in Fern-Ost-Einkauf tätigen Vertriebsgesellschaften hingegen ist es oft unwichtig, eine solche Veränderung vom Produzenten zu verlangen. Die Firma versprechen eine Basisverschlüsselung aller Geräte dieser Baureihe - auch mit alten Handys.

FRITZ!-Geräte mit eingebauter DSt-Basisstation haben die Möglichkeit, dass das Handgerät MT-D und die Basisstation nur dann miteinander in Verbindung treten dürfen, wenn diese chiffriert sind. Auch Einkäufer von Swissvoice Telefone können sich darauf freuen: Die neuen schweizerischen Geräte verfügen auch werkseitig über eine Chiffrierung. So verzichtet unter anderem die Firma Audiioline und die Firma Hongkong anscheinend auf jegliche Chiffrierung ihrer Telefone.

Untersuchungen ergaben, dass keines der von beiden Anbietern getesteten Handys eine verschlüsselte Verbindung aufweist. Dennoch konnte im oben genannten Testverfahren bei Panasonic keine verschlüsselte Übertragung bewiesen werden. Aber seit 2010 sollen auch die Telefonie von Panasonic eine verschlüsselte Übertragung ermöglichen. Daher sollte der Kunde ältere Panasonic-Modelle vermeiden und die neuen Handys des Herstellers abholen.

Dummerweise nur, dass bisher kein Produzent eine Kodierung auf der Verpackung seiner Mobiltelefone notiert.

Mehr zum Thema