Devolo Lan Steckdose

Lan Steckdose Devolo

DLAN-Adapter mit zwei Anschlüssen und Netzsteckdose von Devolo Kürzlich hat Devolo den Powerline Advanced vorgestellt, einen direkten LAN-Adapter für Sockel. Es sollte bis zu 1 GBit/s des Datendurchsatzes über die Starkstromleitung des Gebäudes übertragen können. Zwei Leitungen mit RJ45-Steckern sind für den Anschluss des Adapters vorgesehen. Zusätzlich wird die 230-Volt-Steckdose am Gehäusedeckel platzsparend nach außen geführt.

Die Devolo Werbung hat eine Reichweiten von bis zu 400 m. Abgesehen vom Anschluss für die Buchse und für das Netzwerkkabel ist nur der Synchronisierungsschalter am Gerät montiert. Mit der Taste wird der zweite Anschluss im Hause über die Netzleitung gefunden. Bei Devolo gibt es keine weiteren Software-Funktionen. Dazu müssen die Abnehmer dieser Geräte auf die durchgeführte Steckdose verzichtet werden.

Die Devolo will ihr Erzeugnis zu einem Einzelhandelspreis von je 60 EUR ausliefern. Weil ein Netzteil nicht genügt, gibt es ein Preisangebot für zwei Endgeräte zum Wert von 110 EUR. Die AVM Fritz-Powerline-1240E Netzteile kosteten ca. 125 EUR im Doppelpack.

Das Auswahlverfahren

Ich möchte heute meine Erlebnisse mit dem dLAN 550 duo+ von devolo teilen. Bislang hatte ich meinen Heim-PC (Tower-PC) über einen WLAN-USB-Stick mit dem Netz verknüpft. Der Ping - in meinem Falle meist bei ~20ms - war immer vereinzelt bei über 1000ms, manchmal auch bei über 3000ms und einem Timeout.

Aber es war nicht der Anbieter (Vodafone), da ich den Rechner (Vodafone Easybox 804) angeschlossen hatte und schon dort die Ping-Versuche zwischen 1ms und 3000+ms variierten. Der TP-LINK TL-WN821N. Das hat zwar einige Verbesserungen gebracht, aber auch hier schwankt die Ping-Anfrage an den Routers zwischen 1ms und ~150ms. Also war das unglücklicherweise keine wirkliche Alternative.

Sie haben zwei "Adapter", die Sie in die Buchse stecken und ein LAN-Kabel (CAT 5) in den LAN-Stecker.

Anschließend fließt der Datenstrom durch das Netz von A nach B. Zuerst hatte ich die TP-Link-Geräte im Sinn, da sie extrem preiswert waren. Sie hatten jedoch einige schlechte Werte und mein TP-LINK-Wlan-Stick reichte mir (wie gesagt, das führt zu Bluescreens). Damit ist diese Markierung schon wieder sofort herausgefallen.

Das war die Lösung von devolo. Schließlich entschied ich mich für das devolo Starterkit für den Einsatz des devolo dLAN 550 duo+. Manche werden sich vielleicht wundern, wie das sein kann, wenn nur ein 100MBit Netzwerk-Modul in den Devices installiert ist. Obwohl nur 100MBit für die Übertragung genutzt werden können, kann das 550 duo+ Set grundsätzlich 5 Endgeräte mit 100MBit versorgen.

Sind mehr als 5 Geräte vorhanden, wird die Datenübertragung etwas verzögert. Wenn Sie mehr Strom wünschen oder sogar benötigen, sollten Sie das etwas teurere devolo-dLAN 1200+-Starterkit Powerline mit 1000MBit wählen. Stecken Sie dazu die Netzteile in die Steckdose und die mitgelieferten Netzkabel in die jeweilige Netzsteckdose.

Die andere Ende wird dann an den Kreuzschienenrouter und mit dem zweiten Anschluss an den PC oder an das zu verbindende Endgerät (PlayStation, AV-Receiver, etc.) angeschlossen. Jetzt leuchtet die LED an beiden Vorrichtungen auf. Seitlich an jedem Netzteil befindet sich ein kleiner Taster, der auf den "Paarring" gedrückt wird.

Die beiden Adaptoren sind miteinander verbunden und das Netz sollte bereits in Betrieb sein. Jetzt leuchtet die LED an jedem einzelnen Baustein kontinuierlich auf. Im devolo-eigenen Verwaltungsprogramm "Cockpit" können Sie das Kennwort der Endgeräte noch abändern. Damit kann die Anbindung der einzelnen Endgeräte weiterhin mit einer 128-Bit-AES-Verschlüsselung gesichert werden.

Zusätzlich können die LEDs der Einzelgeräte im devolo-Programm ein- und ausgeschaltet werden. Sie können die Bausteine auch mit Namen versehen. Dies erleichtert die Gerätezuordnung erheblich. Meine bisherige Bilanz zu den devolo dLAN 550 duo+-Geräten lautet: Tolle Endgeräte! Ich empfehle die devolo-Produkte sehr, wenn Sie keine LAN-Verbindung über ein normales Telefonkabel aufbauen und keine WLAN-Verbindung nutzen können!

Bitte beachten Sie: Ich wurde nicht von devolo gesponsert! Bei Amazon hatte ich 59,90 für den Bausatz gezahlt, mit zwei Vorrichtungen. Wenn Sie trotz des etwas höheren Preisniveaus ein gutes dLAN-Netzwerk bauen wollen, kann ich Ihnen hier nur eine vollständige Einkaufsempfehlung geben!

Mehr zum Thema