Digitalstrom Server Apps: Anwendungen für den Digital Stream Server

DigitalSTROM-Serveranwendungen erweitern die Funktionalität des dSS-IP um praktische Anwendungen. Das „Gehirn“ der Automatisierung bei digitalSTROM ist ein Server im Schaltschrank.

Dienste & Apps

Dadurch ergeben sich immer mehr Einsatzmöglichkeiten und wachsender Tragekomfort – heute und in absehbarer Zeit. Mit der einfachen Installation von Apps oder der Freischaltung von Diensten erhält man sofort einen Mehrnutzen. Durch diese WebApp, die auf allen Smart-Phones, Tabletts und anderen Rechnern lauffähig ist, haben Sie einen kompletten Blick auf alle Räumlichkeiten, Endgeräte, Energieverbrauch, Fühlerwerte und können auch Ihre Heizungsanlage regeln.

Sie können die Sprecher ganz unkompliziert einem Zimmer zuweisen oder zu Gruppen zusammenfassen. Du definierst Lichtschalter, Rolladenbewegungen und andere Handlungen und gibst dann nur deine Fehlzeiten in einen Kalendar ein – der restliche Teil verläuft selbstständig. Ab sofort auf Ihrem dS-Server erhältlich! Mit dieser Anwendung können Sie Raumübergreifend Maßnahmen festlegen und diese dann nach Belieben einrichten.

Diese Vorgänge werden über einen Lichtschalter, über ein Handy oder vollautomatisch mit Timer ausgelöst und durchlaufen. Ab sofort auf Ihrem dS-Server erhältlich! Du schaltest das Raumlicht aus – und die Scene Responder App stellt beispielsweise sicher, dass das Raumlicht in einem anderen beliebigen Bereich des Raumes ausfällt. Ab sofort auf Ihrem dS-Server erhältlich!

Ab sofort auf Ihrem dS-Server erhältlich! Damit kann jedes Lichtszenario, auch Rollladen, automatisiert gesteuert werden – zum Beispiel in Abhängigkeit von der Tageszeit oder den Zeiten von Sonnenauf- und -untergang. Ab sofort auf Ihrem dS-Server erhältlich!

mein.digitalSTROM Anschlussprobleme| Christophs Digitalstrom

Zuerst sollten Sie überprüfen, ob die Internetverbindung überhaupt hergestellt ist. Sie können in der Anwendung nachsehen, ob dieses dSS bereits mit einem digitalen STROM-Benutzerkonto verlinkt ist. Den aktuellen „Verbindungsstatus“ mit meinem digitalSTROM-Dienst sieht man hier NICHT! Im dargestellten Beispiel ist alles in Ordnung: my. digitalSTROM wurde angelegt und mit einem Benutzeraccount verknüpf.

WICHTIG 2: NICHT auf “ Verbindungsabbau “ drücken. Dadurch werden Ihre Verbindungs-Probleme NIEMALS behoben, sondern alle Token, die mit den angeschlossenen Apps als Zugriffsschlüssel verhandelt wurden, gelöscht. Es ist besser, das dSS erneut zu booten, da es immer versuchen wird, die Internetverbindung wiederherzustellen. Auf diese Schaltfläche nur dann tippen, wenn Sie die dSS permanent vom Benutzeraccount abmelden wollen, z.B. weil sie ausgetauscht wurde.

Der aktuelle Verbindungszustand kann über meine digitalSTROM-App nicht eingesehen werden. Wenn Sie auf digitalSTROM drücken, erscheint eine übersichtliche Darstellung. Auf digitalSTROM tippen. oben auf der linken Seite > Anmelden, oder verwenden Sie die Schaltfläche my. digitalSTROM open in der oben dargestellten Anwendung. Wenn im Moment eine Verknüpfung vorhanden ist, können Sie den Configurator unmittelbar aufzurufen.

Wenn jedoch gerade keine Internetverbindung vorhanden ist, wird Ihnen diese Meldung angezeigt: Erfahrungsgemäß kann eine Verknüpfung wie ein „Blinker“ sein, so dass sich der Zustand oft ändern kann. Ein direktes Anzeigen in der my. digitalSTROM App wäre nur eine Schnappschuss und würde keine möglichen Fehler anzeigen. Sie können auch ganz normal den Configurator aufrufen und /cgi-bin/logview.hs? logfile=pagekite/pagekite.log in die Adressleiste Ihres Webbrowsers einfügen.

Die Logdatei ist auf den ersten Blick nicht leicht zu durchschauen. Abhängig von der Nichtnutzung oder Nutzung der Leitung werden “ Häkchen “ oder “ angeforderte “ Eintragungen angezeigt. Dabei wird die Anbindung kurzzeitig abgebrochen und sofort wieder hergestellt. Dabei wird ständig der Versuch unternommen, die Internetverbindung wiederherzustellen, allerdings mit Nachteil. Bei stundenlangem oder sehr häufigem Verfolgen dieser Nachrichten an einem Tag stimmt etwas nicht mit der Anbindung.

Wenn Sie eine Nachricht „Disconnected“ im Protokoll erhalten und keine neuen Verbindungsaufbauversuche gemacht werden, führen Sie einen Neustart des dSS durch. Der digitalSTROM-Server in den Datenzentren läuft in der Regel sehr zuverlässig. NIE auf die Schaltfläche „Disconnect“ in der my.digitalSTROM App klick. Vor allem mit der neuen Firmware 1.12.0. 1 wurden Änderungen vorgenommen, um den Verbindungsaufbau nach einem Verbindungsabbruch voranzutreiben.

Falls Sie die IP-Adresse verändert haben, führen Sie danach einen Neustart des dSS durch. Wenn im Protokoll eine Nachricht „Disconnected“ angezeigt wird und es keine weiteren Versuchungen gibt, die Internetverbindung wiederherzustellen, führen Sie einen Neustart des dSS durch. Aus Kompatibilitätsgründen mit dem Rest des Internets nutzen die Anbieter eine (lapidare) „Übersetzungsmethode“, die oft als DS-Lite oder DS-Lite oder DS-Lite oder DS-Lite oder DS-Lite oder DS-Lite oder DS-Lite genannt wird (DS hat hier mit digitalSTROM nichts zu tun).

Erkundigen Sie sich in diesem Falle bei Ihrem Anbieter, ob die Anbindung auf VoIP umgeschaltet werden kann. Das ist für meinen digitalSTROM-Dienst jedoch sehr ungünstig: Geht ein Netzwerk-Paket unter, kann die Übertragung unterbrochen werden. Nur dann wird der Versuch unternommen, die Internetverbindung wiederherzustellen. Daher ist es beim Aufruf „von außen“ viel beunruhigender, da die Anbindung in der Folgezeit nicht nutzbar ist.

Die Powerline (dLAN o.ä.) ist vollständig mit der digitalSTROM-Technologie vergleichbar, aber nicht immer so sicher wie dS. Ein handelsüblicher Wechsel zwischen dem Endgerät und dem digitalSTROM-Server ist hilfreich, um dies sicher zu vermeiden. Wenn mein digitalSTROM nicht funktioniert – oder vielleicht sogar ungewollt ist – können alle Apps auch über Port Forwarding genutzt werden.

Zu diesem Zweck muss zunächst ein Dienst DynDNS im Kreuzschienenrouter angelegt werden, so dass der Kreuzschienenrouter von außerhalb über eine feste Anschrift ereichbar ist. Zusätzlich muss eine Port-Forwarding für das dSS auf Port 8080 (für die Apps) und ggf. auf Port 443 eingestellt werden, wenn Sie von außerhalb auf den Configurator zugreifen wollen.

Beim Portforwarding konfigurieren Sie immer, welcher Anschluss von aussen auf welche IP und welcher Anschluss nach aussen umgelenkt werden soll. So können Sie beispielsweise auch den Anschluss 5000 von aussen an den Anschluss 443 des dSS umleiten. Bei den Apps nutzen Sie dann eine „Direktverbindung“ und geben die Adresse des DynDNS in das Eingabefeld IP ein.

Geben Sie im Eingabefeld Port die Zahl ein, die Sie für den Zugang zum Port 8080 in der Port-Forwarding eingestellt haben, z.B. 8080. Sie haben alles ausprobiert, aber Sie können schlichtweg keine Internetverbindung herstellen? Wenden Sie sich in diesem Falle an den digitalen STROM-Support.

Categories
Digitalstrom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.