Drahtgebundene Alarmanlage

Kabelgebundenes Alarmsystem

Das TERXON, ein drahtgebundenes Alarmsystem von Abus Security Tech. Das Olympia Alarmsystem sorgt für Ihre Sicherheit. Die Entscheidung, eine Alarmanlage zu kaufen, ist gefallen.

Drahtgebundene Alarmsysteme - Drahtgebundene Alarmsysteme erwerben

Alarmsysteme werden sowohl im kommerziellen als auch im Privatbereich immer bedeutender. Der Kunde hat eine große Wahl und kann zwischen moderner Funkalarmanlage und klassischer Drahtalarmanlage wählen. Durch die höhere Sicherheitsstufe und die größere Angebotsvielfalt setzen viele Anwender auf das kabelgebundene Alarmsystem mit seinen vielen Vorteilen.

Welches drahtgebundene Alarmsystem ist das passende für mich? Beim drahtgebundenen Alarmsystem muss zwischen zwei unterschiedlichen Ausführungen unterschieden werden. Das eine ist das klassisch verdrahtete Alarmsystem, bei dem alle Komponenten über Kabel und Leitungen mit dem Gesamtsystem verbunden sind, und die so genannten Hybridsysteme. Sie kombinieren Funktechnologie mit verdrahteten Bauteilen und ermöglichen so ein hohes Maß an Einsatzflexibilität.

Welche Einsatzgebiete gibt es für eine Kabelalarmanlage? Ein verdrahtetes Alarmsystem wird hauptsächlich im kommerziellen Bereich verwendet, da große Distanzen und große Objekte keine Bedeutung haben und die Wartungskosten des Alarmsystems besonders niedrig sind. Aber auch im Privatbereich kommen drahtgebundene Alarmanlagen immer dann zum Einsatz, wenn die Verlegung der Leitungen durch Neubau oder umfangreiche Renovierung einfach und ohne großen Zusatzaufwand möglich ist.

Die drahtgebundenen Alarmsysteme können dank der umfangreichen Ausstattung nicht nur bei Einbruch, sondern zum Beispiel auch bei Feuer oder Wasserschaden Alarm auslösen. So können Sie sich sehr umfangreich absichern und sich mit einer solchen Kabelalarmanlage vor Beschädigungen absichern. Und wie installiere ich eine verkabelte Alarmanlage? Beim verdrahteten Alarmsystem ist es notwendig, die Installation sorgfältig zu projektieren und einen geeigneten Installationsplan zu erarbeiten.

Ausgehend von der Meldezentrale müssen die unterschiedlichen Fühler und Bedienelemente per Leitung verbunden werden. Mit Power-over-Ethernet können viele Bauteile mit Energie versorgt werden, zum Beispiel über das Netzkabel, so dass Sie sich weniger Sorgen über die Zugänglichkeit der Anschlüsse machen müssen. Idealerweise sollten Sie die Einzelteile über Unterputz-Kabelkanäle anschließen, da dies die Anschlüsse sicher und weniger anfällig für Störungen macht.

Funktionsweise einer verkabelten Alarmanlage? Drahtgebundene Alarmsysteme sind meist komplizierte Baugruppen, die eine große Bandbreite ausmachen. Über eine Zentralalarmzentrale sind die einzelnen Fotoapparate, Sensorik und Wählgeräte untereinander vernetzt und übermitteln alle Meldungsdaten. Viele Notrufzentralen sind an ein integriertes Wahlgerät angeschlossen und können so selbständig einen Brand oder Einbruch bei Feuerwehren und Polizisten meldet.

Über die Zentrale können auch optische Alarmmeldungen wie z. B. Sirene und Alarmleuchte adressiert werden, um Diebe über den Alarmfall zu unterrichten, die Bewohner des Hauses zu alarmieren und die Diebe rechtzeitig abzuhalten. Auf diese Weise konnten die Verursacher sie im Falle eines Einbruchs ganz leicht durch Tür und Tor öffnen und sich so einloggen. Der Ersatz dieser Komponenten ist oft mit hohem Aufwand verbunden. 2.

Immer mehr Menschen verlassen sich deshalb auf leistungsfähige Alarmanlagen. Was ist ein verdrahtetes Meldesystem? Ein Kabelalarmsystem wird um eine Notrufzentrale herum aufgestellt und so darauf aufgesetzt. Drosseln und Antriebe, die entweder Informationen an die Zentrale senden oder von der Zentrale gesteuert werden. Alarm-Sirenen, Blinkleuchten oder die angeschlossenen Telefon- und Wahlgeräte sind Aktuatoren, während Fotoapparate, Rauch- und Wasserdetektoren oder Lichtsperren auf unterschiedliche Meldungen ansprechen und diese an die Zentrale meldet.

Drahtgebundene Alarmsysteme sind im Vergleich zu rein drahtlosen Alarmsystemen sehr benutzerfreundlich und wartungsfreundlich. Dabei werden die Einzelkomponenten permanent mit Spannung gespeist und stehen in direktem Kontakt mit der Meldestelle. Es gibt keine Anschlussprobleme oder Batteriewechsel in diesen Systemen, so dass eine einmal eingebaute Alarmanlage mit einem minimalen Aufwand an Wartung bedient werden kann.

Mehr zum Thema