Durchschnittlicher Strompreis 2015

Strompreis im Durchschnitt 2015

Die Haushalte in Deutschland zahlten 2014 durchschnittlich 29,53 ct pro Kilowattstunde. Sie erholten sich und verzeichneten 2015 einen Jahresdurchschnitt von 7,35 ?/t CO. Banknoten, Stromzähler und Gas symbolisieren Strompreise und Gaspreise; Quelle: Fotolia.

com. gesetzliches Monopol in Form einer zehnjährigen Lizenz (verlängert 2015) an. 24. Juni 2015. um höhere Strompreise für den Energiewendeprozess zu akzeptieren.

Stromspeicherung und Power-to-Gas im dt. Energiesystem: Allgemeine Bedingungen ..... - Die Firma Martin Zapf

Das vorliegende Nachschlagewerk informiert über die wesentlichen Merkmale des dt. Stromnetzes und geht auf die aktuellen Gegebenheiten ein. Anhand einer Literaturrecherche und unter Einbeziehung einer Vielzahl von Einflussfaktoren wird der Speicherbedarf in Deutschland geschätzt und ausgewählter Techniken sowie die Berechnung der Speicherkosten für Strom bewertet. Dabei werden die derzeitige Rechtslage sowie die Netzbrauchbarkeit und Netzkompatibilität von Energiespeichern untersucht.

Schließlich wird das Potenzial von synthetischen Gasen im Verkehrssektor demonstriert und die Erdgas- und Elektro-Mobilität verglichen.

Durchschnittliche Strompreisregulierung schafft neue Kalkulationsbasis - blog:energieeffizienz

Im Zuge der Verabschiedung der Durchschnittsstrompreisverordnung (DSPV) wurde das Berechnungsverfahren für die Strompreisintensität im Zuge des Sondervergütungsschemas (BesAR) umgestellt. Die BAFA hat nun auf ihrer Internetseite die für das Bewerbungsverfahren 2016 erforderliche Übersicht über die durchschnittlichen Strompreise und ein Merkblatt zu deren Beantragung publiziert. Diese wird für jedes Anwendungsjahr aktualisiert und bis zum 31. Dezember auf der Website des BAFA zur Verfügung gestellt.

Innovation bei der Bestimmung der Stromkostenintensität: Ab dem Anwendungsjahr 2016 werden nicht mehr die aktuellen Strompreise des Konzerns als Grundlage für die Ermittlung der Strompreisintensität herangezogen, sondern die sogenannten "relevanten Stromkosten". Die Ermittlung dieser relevanten Strompreise erfolgt gemäß 64 Abs. 6 Nr. 3 EEG 2014 durch Division des arithmetischen Mittels des Stromverbrauchs der Gesellschaft in den vergangenen drei Jahren mit dem in der tabellarischen Darstellung ausgewiesenen Durchschnittsstrompreis.

Der Zuweisung eines Antragstellers zu einem Durchschnittsstrompreis in der tabellarischen Darstellung liegen zwei Auswahlkriterien zugrunde: Zunächst auf der Grundlage der Summierung aus der Strombeschaffungsmenge und den nach 61 abgabepflichtigen Mengen an Strom (abzugsfähiger Eigenstrom). Zum anderen auf der Grundlage der vollen Betriebsstunden des Betriebes. In der vom BAFA herausgegebenen Preisliste spiegeln sich beide Merkmale wider, so dass dort der für die Kalkulation zu Grunde zu legende Durchschnittsstrompreis nachzulesen ist.

Achtung: Firmen, die bisher kurzzeitig unter oder über den Schwellenwerten für die im Bewerbungsverfahren nachzuweisende Strompreisintensität gelegen haben, sollten dem neuen Vorgehen besondere Aufmerksamkeit schenken. Die nun einheitlich anzusetzenden Elektrizitätspreise können nun je nach Ausgangssituation dazu führen, dass sie für die Beantragung oder den Austritt aus dem Konzern der förderfähigen Gesellschaften in Frage kommen.

Mehr zum Thema