Elektrosicherungen

Stromsicherungen

Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "electric fuse" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von Übersetzungen ins Englische. Elektroinstallationsverteiler Elektroinstallationsverteiler, im Volksmund auch als Verteilerschränke, Sicherungskästen oder Zählerkästen bezeichnet, verteilt die vom Messgerät bereits aufgenommene Elektroenergie auf die einzelnen Schaltkreise. Im Einfamilienhaus ist es gängig, den Stromverteiler und das Messgerät in einem Gemeinschaftsschrank zu platzieren. Im Mehrfamilienhaus gibt es in der Praxis in jeder Ferienwohnung üblicherweise Unterteilungen, die mit den Netzsicherungen (meist im Keller) von den Zählerpositionen abgetrennt sind.

Stromzähler sind kalibrierte Messinstrumente und werden vom Energieversorger abgedichtet. Tüftelt man an dem Messgerät herum, gefährdet man nicht nur sein Leben, sondern droht auch eine Gefängnisstrafe von bis zu fünf Jahren oder allenfalls eine hohe Strafe wegen Diebstahls oder Entzugs von Elektroenergie (da der Vorgang auch vom Gesetzgeber geahndet werden kann). Der Elektroinstallationsverteiler enthält folgende Ausstattung: Leistungsschalter (Sicherung/Automatikschalter) dienen dem Schutz von Kabeln, Leitungen und Systemen vor Überlast und Kurzschlüssen.

Fehlerstromschutzschalter (FI-Schutzschalter) dienen dem Schutz vor schädlichen Personenströmen bei direktem oder indirektem Berühren defekter Betriebsmittel. Impulsschalter (Relais), Zeitschaltuhren sind Komponenten von Spezialschaltkreisen und werden im Schaltverteiler verkabelt. Hinweis: Aufgrund der Schalthäufigkeit von Stromstoß-Schaltern oder vergleichbaren Leistungsschützen sollten Verteilungen nicht in den Wänden von Schlaf- oder Kinderschränken installiert werden. Es stehen sowohl für die Wandmontage oder Aufputzmontage als auch für die Wandmontage mit Hohlwandbefestigung (Symbol H) zur Verfügung.

Es ist daher eine rechtzeitige Koordination mit dem Fachplaner empfehlenswert. Die Installation der Vertriebspartner muss in leicht erreichbaren Räumlichkeiten oder an Orten im Wohnbereich erfolgen. Bei nachträglichen Installationen muss der Stromverteiler so ausgelegt sein, dass genügend Raum für weitere Installationen zur Verfügung steht. Prinzipiell ist eine zusätzliche Zählerposition erforderlich. Im Falle eines Neubaus kann auch der Elektrotechniker seinen Elektroinstallationsverteiler ausstatten.

Für den allgemeinen Schutz ist ein Fehlerstromschutzschalter bereitzustellen. Es muss ein zusätzlicher FI-Schutzschalter für das Kinderschlafzimmer installiert werden, von dem aus die Linie zum Betreuungsraum abzweigend ist. Vom dort aus führt das elektrische Kabel unmittelbar in den Verteilerkasten der Einzelkreise oder unmittelbar zu den Verbraucherstellen, wie beispielsweise dem Elektroherdanschlusskasten, einem Durchflusserhitzer oder einer Steckdose. Achtung: Kontinuierliche Durchflussheizungen, Elektroherde und Steckdosen bestehen in der Praxis in der Praxis in der Regel nur aus drei Stufen (L1, L2, L3).

Achtung: Die elektrischen Installationen dürfen nur von einem zugelassenen und vom jeweiligen Energieversorger zugelassenen Elektriker an das Stromnetz angeschlossen werden. Im Altbau gibt es in der Praxis in der Praxis meist bereits einen Elektroinstallationsverteiler. Es wird daher dringend geraten, keine eigenen Wartungsarbeiten am Vertriebspartner durchzuführen, sondern einen Elektrofachmann zu konsultieren.

Mehr zum Thema