Elektrozähler Ablesen

Stromzählerstand

Elektrizitätszähler ablesen - alle Ziffern erläutert (für digitale und Drehstromzähler) Der Stromlieferant wird einmal jährlich gebeten, die verbrauchte Strommenge anzugeben. In diesem Fall wird der Stromlieferant gebeten, die verbrauchte Strommenge einzugeben. Zu diesem Zweck steht der so genannte Elektrizitätszähler am Hauptversorger im Hause. Der Inhalt dieses Geräts kann sehr unübersichtlich sein. Gerade in mehrfamiliären Häusern muss zunächst der eigene Elektrizitätszähler aufgespürt werden.

In diesem Leitfaden erfahren Sie, was Sie bei der Messung des Energieverbrauchs beachten sollten und wie Sie mit wenigen Messungen viel Energie und Kosten sparen können.

Es ist daher sehr unerlässlich, beim Ablesen des Stromzählers keinen Missverständnis zu begehen. Weil Betrug hier nicht hilft - früher oder später wird der tatsächliche Stromverbrauch bestimmt. Wo wird der Elektrizität nachgerechnet? Es handelt sich um ein elektrisches Messgerät, das angesteuert wird, sobald ein Konsument im Haus mit Hauptstrom versorgt wird. Im Falle der herkömmlichen und immer noch weit verbreiteten Drehstromzähler wird ein kleiner E-Motor durch den Stromdurchfluss angesteuert.

Mit zunehmendem Stromverbrauch wird dieser kleine E-Motor umso rascher gedreht. Ein großes Getrieberad wird durch den Elektromotor in Bewegung gesetzt, dessen rote Kennzeichnung den Stromfluss im Haus deutlich signalisiert. Ein Zähler, der den Stromverbrauch angibt, wird über ein Wendegetriebe ausgelöst. Der resultierende Puls wird in elektronischer Form aufgezeichnet und auf einem LCD-Display dargestellt.

Der Energiekonzern muss nicht mehr ins Wohnhaus kommen, um den Stromverbrauch abzulesen. Obwohl die Aufzeichnung des Verbrauchsstromes nun zwar vollständig automatisiert und ohne Eingriffe des Verbrauchers erfolgen kann, ist es dennoch sehr unerlässlich, die Daten selbst lesen zu können. Und wie sonst können Sie Ihren Hausstand auf ungewollte Konsumenten überprüfen?

Eine Erhöhung des Stromverbrauchs sollte Sie immer mißachten. Dieses Siegel darf nur von einem Angestellten des Kraftwerks abgenommen werden! Das Siegel verhindert, dass der Elektrizitätszähler von Unberechtigten zum Öffnen und Manipulieren gebracht wird. Es gibt eine Zeilennummer auf der Faktura oder auf der Anforderung, den Zählerstand abzulesen. Pro Haus ist genau ein Meter zugewiesen.

Daher sollten Sie immer absolut darauf achten, dass Sie den korrekten Elektrizitätszähler ablesen. Daher ist es trotz der Doppelanzeige die selbe Zählerzahl. Der Indikator für den Energieverbrauch wird in dem Bereich eingeblendet, in dem die Anzeige "kWh" erscheint. Dieses Kürzel steht für "Kilowattstunden" und ist die gängige Maßeinheit für den Energieverbrauch.

Die Vorgehensweise bei der Anzeige des Energieverbrauchs ist hier dieselbe. Der zweite Totalisator hat für den Nachstrom die Spezifikation "NT". Die Formular für die Zählerablesung sollte für beide konzipiert sein. Zur Ermittlung des Jahresstromverbrauchs müssen Sie den bisherigen Stand der Zählerstände nachvollziehen. Bei der Auslesung des Stromzählers wird dieser Betrag vom neuen Messwert subtrahiert, und der Stromverbrauch beträgt bereits ein Jahr.

Damit wird der Stromverbrauch mit dem Vertrag vereinbarten Stromverbrauch pro kWh malträtiert, was zu ungefähren Strompreisen führt. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass man sich ein genaues Bild davon macht, wie sich der Energieverbrauch im Laufe der Jahre verändert hat. Lediglich ein Abgleich der eingesetzten kWh liefert präzise Aussagen über den Stromverbrauch.

Dabei ist es entscheidend, dass Sie Ihren eigenen Energieverbrauch gut kennen. An dieser Stelle wirken die Altrechnungen, die daher nie weggeworfen werden sollten, sondern immer gut sortiert sind. Die Verbrauchswerte sollten relativ gleich bleiben, es sei denn, die Rahmenbedingungen haben sich verändert (z.B. Umzug mit einem Partner, Kindern, neuen Hobbies mit hohem Stromverbrauch). Um so genauer Sie den erwarteten Energieverbrauch vorhersagen können, umso besser können Sie nach einem geeigneten Preis aussuchen.

Deshalb sollten Sie bei allzu billigen Offerten immer aufpassen, besonders wenn sie von fremden Providern kommen. Steigt der Energieverbrauch unerklärlicherweise, liegt dies in der Regel an veralteten Ausrüstungen. Dies erhöht den Energieverbrauch. Neben den fehlerhaften Vorrichtungen können Sie auch viel tun, um den Energieverbrauch zu reduzieren, ohne den Tragekomfort zu beeinträchtigen.

Beim Energieverbrauch in jedem Haus gibt es zwei große Posten: Allein bei den Leuchtmitteln können nur durch den Wechsel auf LEDs 30% und mehr an Stromkosten einsparen. Warmwasserbereiter in Duschkabinen oder Untertischgeräte für Spülbecken benötigen enorm viel Energie, die durch gezielte Steuerung drastisch reduziert werden kann.

Schalten Sie das Messgerät nur dann ein, wenn es wirklich benötigt wird, ist hier der einfachste und sicherste Weg, um Energie zu sparen. In diesem Fall können Sie das Messgerät mit einem Handgriff bedienen. So kann jedes Endgerät über einen Switch ein- und ausgeschaltet werden. Denn auch kleine Elektrogeräte und Verbraucherelektronik konsumieren bei Nichtbenutzung viel Energie. Ladeanlagen für Mobiltelefone und Fernsehgeräte erhöhen den Energieverbrauch immer mehr.

Auch hier können Sie mit ein wenig Aufmerksamkeit und konsequenter Abschaltung mehrere hundert EUR pro Jahr einsparen. Dabei ist es immer von Bedeutung zu wissen, was ein Konsument im Laufe des Jahres kostet. Jede Bedienungsanleitung für ein elektrisches Betriebsmittel enthält einen Hinweis auf diese sogenannte "Leistungsaufnahme". Der theoretische jährliche Verbrauch kann dann per Knopfdruck ermittelt werden, wenn das Messgerät dauerhaft in Gebrauch ist.

Dann wird in einem weiteren Eingabefeld der momentane Energiepreis pro kWh eingegeben, und Sie wissen bereits jetzt ganz konkret, was ein Endgerät im Höchstbetrieb einbringen wird. Das trägt wesentlich dazu bei, ein gutes Gespür für den eigenen Energieverbrauch zu entwickeln. Zusätzlich verfügt der Einzelhandel über spezielle Geräte, mit denen der Konsum in Realzeit verfolgt werden kann.

Der Smart-Home Einsatz mit digitalen Elektrizitätszählern ermöglicht es in jedem Falle, den momentanen Energieverbrauch sehr komfortabel zu steuern. Für Anwender alter, manueller Elektrizitätszähler gibt es im Fachhandel aber auch ein Messgerät namens "Wattcher". So kann die Leistungsaufnahme unmittelbar an der Buchse gemessen werden. Auch gute Elektroinstallateure offerieren diese Verbrauchsberechnung als Dienstleistung: Stets ungenutzte elektrische Geräte vom Netz nehmen.

Mehr zum Thema