Energie und Strom

Strom und Energie

regenerative Energie Energiewandlung, -transport und -speicherung werden in der modernen Zeit immer wichtiger. Einen Schwerpunkt bilden dabei die erneuerbaren Energieträger. Wind- und Solarenergie sowie Wasser- und Sonnenenergie und Biomasse leisten einen Beitrag, um den Energiehunger der Wirtschaft und des Privatlebens auf umweltverträgliche und umweltfreundliche Weise zu stillen. Doch auch Großkraftwerke wie IGCC-Kraftwerke und Prabolrinnen-Kraftwerke leisten einen Beitrag zur Erzeugung von Strom und sind eine neue Energiealternative zu Altkraftwerken.

Mit einigen Energiespartipps und einem gewissen Nachhaltigkeitsbewusstsein kann jeder Einzelne einen wichtigen Schritt zur Senkung des Stromverbrauchs mitmachen. Träger dieses Gemeinschaftsprojektes sind Hamburg Energie und lokale Stadtwerke. Aus den Windturbinen wird eine Jahresstrommenge von fast 60 Mio. Kilowattstunden aufkommen. Dabei wird die Investition in die energetische Systemtransformation, die vor allem die Investition in erneuerbare Energieträger umfasst, immer aufwendiger.

Die Stromverbraucher, vor allem die privaten Haushalte, spürt die Auswirkungen der EEG-Abgabe. Dieser wird im Jänner 2017 auf 6,88 Cent/kWh ansteigen, der stärkste Zuwachs seit drei Jahren. Hauptursache für den deutlichen Zuwachs ist der Rückgang der Energiepreise, mit denen die Einspeisevergütung nicht mehr abgedeckt werden kann. Der Bund hat entschieden, das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) grundlegend zu ändern.

Durch die ständig steigende EEG-Abgabe und ein Kapazitätsproblem im Stromnetz soll der Aufbau der regenerativen Energieversorgung in Deutschland neu strukturiert werden. Der Strom aus heimischen Windenergieanlagen in der Nordsee macht einen erheblichen Teil der gesamten Stromerzeugung aus Winde. Dieser Wert betrug im Jahr 2015 fast 10 Prozent. Die Nordseewerke haben eine Gesamtenergiemenge von rund 7,5 Mrd. kWh geliefert.

Die Windturbinen der Ostsee erzeugten dagegen rund 0,8 Milliarden Kilowattstunden elektrischer Energie. Gegenwärtig wird in Marokko der weltweit grösste Solarfeld gebaut. Sie hat eine Kapazität von rund 160 Megawatt und kann rund 350.000 Menschen mit Strom beliefern. Der Bund hat das Vorhaben mit großem Engagement gefördert.

Marokko hat sich ebenfalls ambitionierte Zielvorgaben gesetzt und strebt an, bis 2020 42% seines Energieverbrauchs mit erneuerbaren Energieträgern zu gedeckt zu haben. Im neuen Jahr wird die Energiesparverordnung zu Änderungen führen. Beispielsweise wird der primäre Energiefaktor für Strom in einem Energieausweis von 2,4 auf 1,8 reduziert, was die Attraktivität von elektrischen Heizsystemen wie z. B. einer Wärmepumpe für Gebäudeeigentümer erhöht.

Der Primärenergiebedarf wird für neue Gebäude ab dem 01.01.2016 strenger bewertet, was gegenüber dem Altwert um 25 Prozent reduziert wurde.

Mehr zum Thema