Energieverbrauch Geräte Haushalt

Stromverbrauch Haushaltsgeräte

Dies war auch der Zweck, zu sehen, welche Geräte wie viel verbrauchen. Nützlicher Artikel, der das Bewusstsein für den Energieverbrauch im Haushalt schärft. Sie sollten aber auch den Stromverbrauch dieser Haushaltsgeräte vergleichen. Beim Energieverbrauch von Fernsehbildschirmen gibt es erhebliche Unterschiede. Der zehn größte Energieverschwender im Haushalt.

Bei welchen Geräten handelt es sich um die grössten Stromverbraucher?

Vor allem Haushaltsgroßgeräte benötigen viel Energie. Stromverschwender sind vor allem ältere und ineffizientere Geräte wie Kühl-, Wasch- und Gefrierschränke. Eine 15-jährige Maschine verbraucht zum Beispiel 1 bis 1,5 Megawattstunden (kWh) Elektrizität pro Waschtakt. Mit nur 0,5 Megawattstunden kommen neue und leistungsfähigere Geräte aus. Daher ist es oft sinnvoll, ein Neugerät gleich zu kaufen.

Weil sich neue Geräte durch die Energieeinsparung oft rasch amortisieren. Doch auch in heutigen elektrischen Geräten wie PC und Fernsehern im permanenten Stand-by-Modus gibt es Stromverbraucher. Zum Beispiel kann es zu erheblichen Unterschieden im Energieverbrauch eines Fernsehbildschirms kommen. Leistungsstarke LCD-Bildschirme mit 32 Zoll erfordern etwa 44 Kilowattstunden pro Jahr, während inkompetente Geräte gleicher Größenordnung mehr als 100 Kilowattstunden ausmachen.

Sicher ist, dass der Energieverbrauch mit grösseren Bildschirmgeräten natürlich steigen wird, aber auch die Differenzen zwischen Energiespargeräten und Stromverbrauchern werden zunehmen. So verbraucht ein 55-Zoller bereits zwischen 90 und 300 Kilowattstunden pro Jahr. Auf welche Weise setze ich Stromverbraucher im Haushalt aus? Stromverbraucher können mit Messgeräten freigelegt werden. Sie wechseln zwischen Stecker und Verbraucher und können den geschätzten Bedarf lesen und ausrechnen.

Diese Energiezähler können auch im DIY-Markt oder im Discountmarkt gekauft werden, sie sind bereits für unter 20 EUR verfügbar, also eine sehr vernünftige Anschaffung. Diese haben verschiedene Funktionalitäten, um z.B. den momentanen Energieverbrauch im Internet anzuzeigen; einige ermöglichen einen verbesserten Blick auf den Energieverbrauch der einzelnen Geräte und können so Stromverschwender transparent machen und den Konsumenten aufklären.

Ist es nicht möglich, die Stromverbraucher durch leistungsfähigere zu ersetzen, ist es das wirksamste Mittel gegen Stromverbraucher, den Energieverbrauch zu begrenzen. Der Standby-Betrieb ist zu unterlassen und die wiederaufladbaren Geräte so schnell wie möglich nach dem vollständigen Aufladen vom Netz zu nehmen, so dass Sie viel Energie einsparen können. Die mit einem einzelnen Switch bedienbare Multi-Port-Anschlussleiste ermöglicht es, mehrere Geräte über Nacht bzw. bei Abwesendheit abzuschalten.

Manche Stromverschlucker funktionieren auch dann noch, wenn sie abgeschaltet zu sein scheinen. Die EU verlangt seit einigen Jahren, dass einige Geräte mit einem so genannten Energie-Label gekennzeichnet werden. In der Tat werden immer mehr Geräte hinzugefügt. Diese sollen den Verbrauchern bei der Auswahl sparsamerer Geräte und letztlich bei der Senkung des Energieverbrauchs in der EU behilflich sein.

Ein sparsamer Kühl-Gefrierwagen der A+++er Baureihe benötigt zum Beispiel rund 130 Kilowattstunden pro Jahr. Ineffiziente Geräte der Kategorie A+ der selben Größe haben bereits 310 Kilowattstunden. Eine zwölf Jahre alte Anlage, die damals als energiesparend verkauft wurde, hat eine Leistung von rund 400 Kilowattstunden. Neben den Wirkungsgradklassen zeigen die Etiketten auch den Energieverbrauch und, je nach Gerätetyp, den Geräuschpegel an.

Die Energielabels sind seit 2015 auch für den Online-Handel obligatorisch.

Mehr zum Thema