Ferraris Stromzähler

Elektrizitätszähler Ferraris

Das herkömmliche analoge Strommessgerät wird als Ferraris-Messgerät bezeichnet. Das klassische Stromzählersystem hat ausgedient. Der alte Ferraris-Zähler wird zunehmend durch moderne elektronische Zähler ersetzt. Mit der Infrarot-Reflexions-Lichtschranke auf Basis eines Arduino Nano wird der Energieverbrauch des Ferraris-Stromzählers ausgelesen. Die Ferraris-Theke ist der klassische "Stromzähler", wie er in den meisten Haushalten erhältlich ist.

Theke ES

Die Sensorik des Stromzählers wird mit Klebeband am Stromzähler befestigt und kann daher rückstandsfrei entfernt werden, so dass sie auch für Mietobjekte einsetzbar ist. Durchschnittsbewertung: Die Kundinnen und Kunden empfanden diese Einschätzung als hilfreich: Nach einigen Tests gelang es schließlich, die passenden Zahlen für eine zuverlässige Lesbarkeit zu erraten. Hat Ihnen diese Wertung geholfen? Unsere Kundschaft fand diese Rezension hilfreich: Ist diese Rezension für Sie nützlich?

Für die Kundinnen und Kunden war diese Wertung hilfreich: Einfache Installierung mit Hilfe einer Vorlage. Befolgen Sie die gut beschriebenen Anweisungen des Zählersensors "HM-ES-TX-WM" für Strom- und Gaserzeuger, ist die kundenindividuelle Adaption an die Zählscheibe rasch erreicht. Hat Ihnen diese Wertung geholfen? Diese Auswertung fand der Kunde hilfreich: "Die Beschreibungen und Montageanleitungen sind einwandfrei und erlauben eine reibungslose Befestigung des Aufnehmers.

Es funktionierte auf Anhieb perfekt. Hat Ihnen diese Wertung geholfen? Für die Kundinnen und -käufer war diese Auswertung hilfreich: Arbeitet wie geschildert, mit einfacherer Handhabung und Justierung als man denkt. Hat Ihnen diese Wertung geholfen? Für die Verbraucher war diese Einschätzung hilfreich: Arbeitet wie erhofft. Hat Ihnen diese Wertung geholfen?

Erfasst der Aufnehmer auch die Bewegungsrichtung? Max. zulässige Leitungslänge zwischen Fühler und Zähleinheit? Wo arbeitet der Ferraris ES-Fer-Sensorzähler? ES-Vom Gaszähler zum Gaszähler. Arbeitet der Aufnehmer auch in einem schwarzen Meterschrank? Zählsensor Ferraris Zähler gleich mit dem Fühler der energiesparenden Ampel ESA 2000? Der Versand kann sich um einen Arbeitstag verschieben, wenn zwischen Auftrag und Auslieferung ein Sonn- oder Feiertag ist.

Der Versand kann sich um einen Werktag verschieben, wenn zwischen Auftrag und Auslieferung ein Wochenend- oder Urlaubszeitraum besteht.

Infrarotlichtschranke mit Armband zum Ablesen des E-Zählers

In vielen Privathaushalten werden noch immer elektomagnetische Ferraris-Stromzähler zur Verbrauchsermittlung eingesetzt. Diese haben keine unmittelbare Anbindung an die elektronische Messdatenerfassung. Andererseits trägt die genaue und zeitnahe Aufzeichnung des Energieverbrauchs zur Energieeinsparung bei, da Standby-Verbrauch und Spitzenlasten besser analysiert werden können. Der Signalerwerb erfolgt über einen Aerduino Nano.

Die Ferraris-Zähler arbeiten nach dem Motorprinzip. Die Stromzufuhr durch mehrere Windungen bewirkt, dass sich eine Zählerscheibe dreht, die wiederum einen mechanischen Zähler ansteuert. Aus einer Infrarot-LED SFH 409 (alternativ: SFH 4346) und einem Infrarot-Fototransistor SFH 309 FA (Abb. 1) entsteht die tatsächliche Barriere. Gesteuert wird mit einem Aerduino Nano.

Im Prinzip eignen sich auch andere Ausführungen des Arduinos, natürlich wird der Nano vor allem wegen seiner kleinen Maße eingesetzt. In Abb. 1 verweisen die Anschlusskennzeichnungen unmittelbar auf die Inschrift auf der Arduino-Platine. Im Vergleich zum "konventionellen" Design einer optischen Barriere mit analoger Triggerschaltung oder gar Einzeltransistoren bringt der Mikrocontroller viele Vorzüge.

Zur Strombegrenzung durch die LED wird ein 120 ? großer Kondensator verwendet und der 2,2 k? Wandler setzt den durch den Phototransistor fließende Blitzstrom in eine Stromspannung um. Er geht unmittelbar auf den analogen Eingang A7 des Arduinos. Dabei ist die Ansteuerung der LED nicht unmittelbar an die Versorgungsspannung 5V, sondern an den digitalen Ausgang D2 angeschlossen.

Die LED wird im Rahmen des Messprogramms über D2 sehr zeitnah ein- und ausgeschaltet und die an A7 anliegende Stromspannung gemessen. Der folgende Unterschied beseitigt das Fremdlicht, das auf den Aufnehmer trifft, das Ergebnis beinhaltet nur das von der lichtemittierenden Diode generierte Signal. Für die tatsächliche Funktionalität der Barriere sind die beiden anderen Komponenten LED gelb und 560 ? nicht notwendig.

Per Computersoftware werden die Auslöseschwellen für die Adaption der Barriere an verschiedene Umgebungsbedingungen eingestellt. Die Preise für einen Arsenal Nanopartikel liegen zwischen 8 USD für einen "China-Klon" und 50 EUR. Du musst auch kein Nanotechnologie benutzen, wenn du genug Raum hast, kannst du ein anderes Model haben.

Abb. 2: Der Aerduino Nano und die wenigen äußeren Komponenten sind in kleinen Kunststoffgehäusen untergebracht. Dabei werden die Komponenten, darunter der Armaturenbrett Nano, auf eine universelle Lochrasterplatte gelötet. Die Positionierung des Arduinos ist so gewählt, dass sein Mini-USB-Anschluss auch bei geschlossenen Gehäusen von außen erreichbar ist. Das Markieren dient später zur genauen Justierung der Messgeräte.

Um den Betrieb der Reflexions-Lichtschranke zu gewährleisten, müssen die lichtemittierende und der phototransistor so nah wie möglich aneinander liegen, ohne dass das direkte Sonnenlicht der leiter den gasförmigen Körper erreichen kann. In der Regel wird die gelbe LED von oben montiert, so dass sie später auf der vom Messgerät entfernten Fläche zu sehen ist (Abb. 2, rechts unten).

Obwohl sich ein Armbanduino ideal zur Steuerung der optischen Barriere und der Realzeitdatenerfassung eignet, hat er seine Schranken bei der langfristigen Datenspeicherung und Darstellung. Daher gliedert sich die Anwendung in zwei Teile. Der eine Teil wird auf dem Armaturenbrett ausgeführt und übernimmt die Datenerhebung. Die Verbindung zwischen Armbanduhr und Steuerungscomputer erfolgt über ein USB-Kabel.

Dadurch wird zum einen die Spannungsversorgung des Arduinos sichergestellt und zum anderen findet die Verbindung zwischen beiden Softwarekomponenten über ein einfaches serielles Protokoll statt. in das örtliche Arbeitskverzeichnis. Sie muss mit der IBE des Typs ARDUI O kompiliert und in den Speicher des Programms ArDUIO geladen werden. Im Anschluss an den Programmstart befindet sich die Arduino-Software im Triggerdatenmodus.

Der Rohdatenmodus eignet sich besser für einen ersten Funktionsprüfung, bei der die Simulationssoftware die am Phototransistor ermittelte Differenzialspannung kontinuierlich an die serielle Datenschnittstelle gibt. Das Umschalten zwischen den einzelnen Betriebsarten geschieht durch die Übertragung von Befehlen vom Steuercomputer an den Armatur. Wenn Sie den Buchstaben C an den Armbanduino schicken, wechselt er in den Befehlsmodus.

  • RAW-Datenmodus: Die Anwendung überträgt kontinuierlich Meßwerte. - Auslösedaten-Modus: Eine 1 oder 0 wird nur bei einem Wechsel des Auslösers ausgegeben. Bei der Rohdatenausgabe gibt der Armino kontinuierlich Meßwerte auf der digitalen Datenschnittstelle aus. Dies ist der Differenzenwert, den die Simulationssoftware wie oben angegeben durch Abziehen der Spannung im eingeschalteten und abgeschalteten Zustand zu berechnen vermag.

Der Lichtvorhang wird mit zwei doppelseitigen Klebestreifen am Gehäuse des Zählers angebracht (siehe Abbildung am Anfang des Artikels). Während der Stromzähler läuft, werden die Meßdaten zunächst im Rohdatenmodus aufgezeichnet. Hier hilft ein Terminalkonzept wie Minicom, das die über die Serienschnittstelle ausgeführten Informationen in eine Teildatei einlesen kann.

Der Befehl S 85 90 beschreibt die Schwellenwerte für die Auslöseschwellen in das EPROM des Arduinos. Diese haben es überlebt, die Spannungsversorgung zu trennen und das System neu zu starten. Ab sofort wird die Software im Triggerdatenmodus betrieben. Ein Ausgang auf der digitalen Datenschnittstelle findet hier nur bei einem Auslöseereignis statt: Fällt der Wert unter den niedrigen Auslöseschwellenwert, gibt das Anwendungsprogramm das Signal 0 aus und wenn der Wert den hohen Pegel überschreitet, gibt es eine 1 aus.

Zusätzlich wird die gelbe LED dementsprechend eingeschaltet, was für eine optische Funktionskontrolle von enormer Bedeutung ist:

In der Betriebsart Triggerdaten sind dies nur Nullstellen und solche, deren Umstellung den Lauf des Zählmarkers meldet. Weil das Drehzahlverhältnis der Zählplatte zur Leistungsaufnahme bekannt ist, können Sie die Menge der verbrauchten Energie unmittelbar ableiten:'/dev/ttyUSB0' #....

1====1 ):'1':'0': trigger_state == 0: "N:%.2f:%. 0f" Das Progamm fügt den neuen Zählwert und die seit dem letzen Auslöseschritt aufgewendete Leistung = 1 / 75 (Umdrehungen pro kWh) in eine Rundrohlingsdatenbank ein. Rechnet man dies heraus, so verbleibt ein Basisverbrauch von ca. 60 W, der sich aus dem Einsatz verschiedener Elektronikgeräte wie DSL-Router, Funkwecker und natürlich auch der für die Verbrauchsmessung verwendeten Armbanduhr und Himbeere Pi (!) ergibt.

Offene Praxis: OCR für den Stromzähler - alternatives Projekt, das den Stromzähler mit USB-Kamera und Klarschrifterkennung einliest!

Mehr zum Thema