Geräte über Internet Steuern: Devices über Internet-Steuerung

Steuern Sie Ihre elektrischen Geräte einfach und bequem mit Ihrem iPhone oder Android Smartphone. inklusive Fernzugriff über das Internet. Das Gerät über das Internet steuern? Sie werden über PC, Smart Phone oder.

Tip: Android-Geräte über das Internet fernbedienen

Über das Programm „TeamViewer QuickSupport“ können Sie Android Smartphones und Tablets fernbedienen. Erweitern Mit dem kostenfreien Programm für Windows und der Anwendung „TeamViewer QuickSupport“ können Sie Android-Geräte ferngesteuert steuern. Viele Benutzer greifen mit Hilfe von Teams über das Internet auf Rechner zu – entweder von einem anderen Rechner oder von einem Handy oder Tablett mit der Applikation „Teamviewer for Remote Control“.

Aber es gibt noch einen anderen Weg: Wenn Sie es vorziehen, von Ihrem Computer aus gewisse Handlungen auf Ihrem Android-Gerät durchzuführen oder jemand anderem zu ermöglichen, Ihr mobiles Gerät zu benutzen, ist auch die kostenfreie Anwendung „TeamViewer QuickSupport“ dafür geeignet. Doch nur bei einigen Geräten ist es möglich, den Inhalt des Bildschirms in Realzeit zu übermitteln und fernzusteuern.

Die Anwendung überprüft beim Starten der Anwendung selbstständig, ob Ihr Endgerät dazu gehört. Dann zurück zur Anwendung „Teamviewer Quicksupport“. Ob mit oder ohne Fernbedienung, der Quicksupport stellt eine ID dar, die Sie in der Windows-Version von Teamviewer unter “ Partnerkennung “ eintragen und auf “ Mit Partnern verknüpfen “ drücken. Die linke Seite ist ein Chatbereich, in dem beide Nutzer SMS austauschbar sind.

Das Register „Apps“ enthält alle vom Anwender in tabellarischer Form erstellten Anwendungen mit Angabe von Versionen, Speicherbedarf und Einrichtungsdatum. Übertragen Sie Android Bildschirminhalte auf den Computer und steuern Sie das Endgerät aus der Ferne: Haben Sie das oben genannte Fernbedienungs-Add-on eingebaut, so wird im Teamviewer-Fenster auf dem Rechner der Eintrag „Fernbedienung“ neben „Dateiübertragung“ angezeigt. Unter “ Zusätze “ können Sie einen Bildschirmfoto machen oder die Fernbedienung als Videofilm aufnehmen.

Smart-Home: Intelligente Steuerung des vernetzten Hauses

Lighting, Heating, etc. „Smart Home“ ist trendy und verfügt über eine Vielzahl von Optionen wie z.B. die Fernbedienung von Heizen und Beleuchten. Die angeschlossenen Geräte können automatisiert geschaltet werden. Hier präsentieren wir Ihnen ausgesuchte „Smart Home“-Systeme. Mit “ Smart Home “ können viele Aufgaben zu Hause automatisiert werden. Mit dem vernetzten Haus können nicht nur viele Haushaltsgeräte komfortabel gesteuert, sondern auch durch effizientes Umschalten von Strom und Wärme Energie gespart werden.

Der Einsatz von „Smart Home“ eröffnet auch völlig neue Möglichkeiten für die Absicherung und den Fernzugriff über das Internet. Hier finden Sie einen Gesamtüberblick über die ausgewählten Anlagen zur intelligenten Hausvernetzung und die damit verbundenen Aufwände. „Smart-Home „-Systeme gibt es jetzt in einer Vielzahl von Ausführungen, als Einzel- oder Komplettsystem für alle denkbaren Anwendungsbereiche.

Wenn Sie “ Smart Home “ benutzen, müssen Sie sich keine Sorgen mehr darüber machen. Geräte, die an intelligenten Buchsen angeschlossen sind, können bei Bedarf ein- und ausgeschaltet werden. Dies kann bei entsprechendem Aufwand auch aus der Entfernung erfolgen – zum Beispiel über eine Smartphone-Applikation. Die Regelung von Licht und Wärme wird immer beliebter.

Beispielsweise können die Umschaltzeiten systemabhängig für jeden Tag der Woche und jeden Zimmer einzeln eingestellt werden. Das “ Smart Home “ sorgt während der Abwesenheiten der Anwohner für eine Abschaltung der Heizungsanlage und für die Abschaltung der Leuchten. Aber auch die Lichttechnik muss die Netzwerkfähigkeit mitbringen. Sie sind wesentlich teuerer als herkömmliche Leuchten, können aber angesteuert werden.

Kurz vor Ende des Tages kann die Beheizung vom Arbeitsplatz aus über ein Handy oder eine entsprechende Bedienoberfläche am Computer wieder „von Hand“ eingeschaltet werden, so dass die Ferienwohnung bereits nach der Anreise zu Hause beheizt wird. Die Adapter meldet die geöffneten Scheiben an die Zentrale und passt die Wärmeleistung selbsttätig an. Nach Expertenmeinung kann über das Netzwerk nahezu ein Drittel des Energiebedarfs eingespart werden, wenn die Heizungsanlage optimal konfiguriert ist.

Dabei sind die Einzelheizungen mit einer Feststation zu vernetzen, d.h. für jede einzelne Heizvorrichtung sind die entsprechenden „Smart Home“-Thermostate vorzusehen. Es ist auch eine automatisierte Ansteuerung von Rollladen und Jalousien möglich. Mit “ Smart Home “ sind dem Komfort praktisch keine technischen Einschränkungen unterworfen. Auch durch Bewegungs- und Sprachsensorik können die Anlagen verfeinert werden. Smart Home“ kann auch zur Verbesserung des Einbruchschutzes eingesetzt werden.

Abschließend berichten die intelligenten Brandmelder die Gefahren der Rauchentwicklung an Smartphones oder andere Netzwerkgeräte. Amazon’s Loudspeaker Eco ermöglicht Ihnen die Kontrolle von Smart Home per Spracheingabe. com, Inc Smart Home Geräte können in der Regel rasch eingerichtet und mit dem Heimnetzwerk verbunden werden. Dies ist oft über eine Anwendung oder eine Bedienoberfläche im Webbrowser auf einem Computer möglich.

Auch WLAN-Router funktionieren jetzt als „Smart Home“-Zentren. Die Betriebssystem-Firmware unterstützt nun Smart Home inklusive der Einstellung der Umschaltzeiten. Als Alternative zur Verwendung einer Applikation oder eines Routers gewinnt auch die Sprachsteuerung an Bedeutung. Vor allem der Netzwerklautsprecher Amazon Echo setzt sich hier durch und eröffnet ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten für Smart Home.

Mithilfe des eingebauten Digitalassistenten Alexa und den Applikationen namens Fertigkeiten können Licht, Wärme und mehr per Sprachsteuerung gesteuert werden. Das Angebot an Smart Home Lösungen wächst ständig. Versorger und Anbieter verfügen über „Smart Home“-Systeme. Dies sind in der Regel Nachrüstsysteme, die einfach zu Hause integriert werden können.

Jeder, der ein neues Haus bauen will, sollte „Smart Home“ bereits bei der Projektierung beachten und die notwendige Technologie und Verdrahtung einbinden. Deutsche Telekom hat verschiedene „Smart Home“-Produkte im Angebot. Dazu gehören eine Feststation mit integrierter W-LAN als „Smart Home „-Zentrale sowie zwei Tür- und Fensterkontakten. Gesteuert wird es über eine eigene „Magenta SmartHome App“.

Die Produktpalette der Deutschen Telekom kann um weitere Geräte wie HomeMatic IP-Geräte wie Thermostate und Rauchmelder erweitert werden. Das“ Starterpaket“ kostet 149,99 EUR inkl. 24 Monate Laufzeit. Als Alternative ist das „Smart Home“-Paket auch für 9,95 EUR pro Tag und eine einmalige Zahlung von 29,99 EUR (ab 05.2017) erhältlich.

Auch mehrere „Smart Home „-Starterpakete für die Bereiche Strom, Wärme, Rauchmelder und Security sind bei der RWE-Tochter ins Haus erhältlich. So können z. B. angeschlossene Energieträger per Knopfdruck am Wand-Sender abgeschaltet werden. Auf dem Weg dorthin findet die Administration über die App „innogy SmartHome“ statt. Starter-Pakete von in-ogy kosteten zwischen 135 und 249 EUR (Stand 05.2017).

Das “ Smart Home “ System ist über WLAN permanent kostenlos und nur für 24 Monate mobil nutzbar. AnschlieÃ?end rechnet der Anbietende 14,95 EUR pro Jahr. Das Telekommunikationsunternehmen mobilcom-debitel. de bietet auch für das Netzwerk-Heimat. Dies kann z.B. mit dem Tarif „Smart Home“ genutzt werden, der 5,95 EUR pro Monat kosten wird.

Die Sicherheitspakete sind gegen eine einmalige Gebühr von 99 und 19,99 EUR pro Kalendermonat (Stand: 05.2017) erhältlich. Zu den nicht unbeträchtlichen einmaligen Anschaffungskosten für die notwendigen Geräte kommen noch die Monatskosten für die Mobilnutzung der „Smart Home“-Dienste hinzu. Weil „Smart Home“ nicht nur die eigenen vier Wände bequem macht, sondern auch von immer mehr Providern als lohnendes Geschäft gesehen wird.

Categories
Smart Home

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.