Günstige überwachungskamera für Draußen

Preiswerte Outdoor-Überwachungskamera

im Onlineshop günstige Überwachungskameras für den Innen- und Außenbereich. Sie sind speziell für ihren Einsatzbereich ausgestattet. Ist es eines der billigsten Modelle auf dem Markt. sind - so geschehen, wenn die Umstände einfach günstig erscheinen. Mit uns können Sie eine Überwachungskamera und vieles mehr günstig online kaufen!

Videoüberwachungskameras mit eingebautem Mikrophon billig im Internet bestellen

Nach dem Kauf können Sie sich für die kostenfreie Trusted Shop Membership Basic inklusive eines Käuferschutzes von jeweils bis zu 100 für den laufenden Kauf sowie für Ihre weiteren Käufe in Deutschland und Österreich mit dem Trusted Shop-Siegel registrieren. Bei Trusted Shop PLUS (inkl. Garantie) sind Ihre Käufe bis zu je 20.000 durch den Käufer geschützt (inkl. Garantie), für 9,90 pro Jahr inkl. MwSt. bei einer Mindestvertragsdauer von 1 Jahr.

In beiden FÃ?llen betrÃ?gt die KÃ?uferschutzfrist pro Kauf 30 Tage. Das Rating "Gut" errechnet sich aus den 6 Trusted Shops Ratings der vergangenen 12 Monaten, die im Ratingprofil einsehbar sind.

Outdoor & Outdoor Überwachungskamera

Auch bekannt als Wildlife-Kameras, Observationskameras oder Foto-Fallen, nehmen digitale Kameras Fotos oder Videos auf, wenn der integrierte Bewegungsmelder Bewegungen erkennt. Für Aufnahmen auch bei Nacht sind die Kameras meist mit einem Blitz ausgerüstet, der entweder mit sichtbaren oder unsichtbaren Infrarotstrahlen funktioniert. Sie können mit einer Überwachungskamera geparkte Campingwagen und Campingzelte steuern, Tierbesucher nachts im Park oder auf dem Tragwerk transportieren und vieles mehr.

Während der Jagdsaison werden Photofallen zum Beispiel zur Beobachtung von Wildwechsel, Suhle und Zwitschern verwendet. Daneben gibt es viele weitere Anwendungen für Kameras in der Forschung oder für die Dokumentation. Überwachungs-Kameras können auch zur Bewachung von Objekten, Liegenschaften oder Firmengebäuden verwendet werden. Überwachungs-Kameras sind in einem weiten Leistungsbereich erhältlich, die Preisdifferenzen sind dementsprechend groß.

Die einfachsten Geräte sind bereits für rund 100 EUR verfügbar, Top-Geräte sind fünf- bis sechsmal teurer. Dabei muss man sich Gedanken machen, wo, wie und zu welchem Zweck man die Kamera nutzen will, welche Funktionalitäten notwendig oder gewünscht sind und was man dafür bereits ausgeben soll. Für eine gute Abbildungsqualität in der Kamera sind auch die Optiken, die Bildauflösung des Sensors und bei der Nachtaufnahme die Kraft und damit die Blitzreichweite des Infrarot-Blitzgerätes mitentscheidend.

Selbst die einfachsten Endgeräte bringen in der Regel mindestens am Tag verwendbare Aufnahmen, während die Qualität im Dunkeln oft stark abnimmt. Aber nicht nur mit besserer Qualität und größerer Entfernung können die besseren und teureren Modelle überzeugen, sondern sind je nach Ausführung auch mit nützlichen zusätzlichen Funktionen wie Serienaufnahmen, Videoaufnahmen, Speichern anderer Daten neben dem Zeitpunkt wie z. B. Mondphasen oder Temperaturen ausgerüstet.

Wenn Sie die Kamera an einem Standort mit hohem Diebstahlrisiko einsetzen wollen, z.B. in der Nähe einer Stadt, kann es sinnvoll sein, ein günstiges Gerät zu verwenden. Wesentliches Merkmal für Kameras ist die Ansprechzeit bzw. Auslöseverzögerung: Sollen schnelle Bewegungen von Objekten aufgenommen werden, ist eine geringe Auslösungsverzögerung erforderlich. Es können nicht alle Kameras ausgelöst und das Bild komplett geräuschlos verarbeitet werden.

Dies kann z.B. bei der Innenraumüberwachung Nachteile haben. Eine Überwachungskamera erstellt automatische Photos oder Videoaufnahmen von Gegenständen, die sich im Umfeld des Bewegungsmelders befinden, wie z.B. ein Fuchs, der in der Nacht den Mülleimer ausraubt. Eine Überwachungskamera mit eingebautem Übertragungsmodul kann die Aufzeichnungen per E-Mail ausgeben. Unterschiedliche Kameras ermöglichen den Versand von Bildern oder Mitteilungen.

Zu diesem Zweck sind die Kameras mit einem Sendermodul ausgerüstet, das einem Handy ähnelt. Die Abkürzung steht für Generierung, jede Generierung bedeutet einen beachtlichen technologischen Vorsprung, der sich vor allem auf die Übertragungsgeschwindigkeit - also die Zeit, die für die Übertragung der Aufnahmen der Überwachungskamera auf den Rechner oder das Handy des Eigentümers erforderlich ist - auswirken wird.

Abhängig von der Generierung werden die gesendeten Informationen nach unterschiedlichen Mobilfunk-Standards übertragen: 2G (GPRS und Edge Mobilfunkstandards) ist der langsamste, 3G (UMTS) ist wesentlich kürzer und 4G (LTE) ist wirklich schnell. Überwachungskameras, die mit sichtbarem Licht funktionieren, sind kaum mehr auf dem Markt, da sie vor allem bei Nacht sehr auffallend sind. Aber auch die weissen LED (weisse LEDs), die mit fast unsichtbarer Infrarotstrahlung funktionieren, leuchten rötlich und für das Menschenauge ersichtlich.

Daher sind sie nicht so gut geeignet für die Überwachung von Gebäuden, für den Gebrauch mit sensiblen Tieren oder in diebstahlgefährdeten Bereichen. Ideal dafür sind Beobachtungskameras mit völlig unsichtbarer schwarzer LED (schwarze LED), die in Beleuchtung und Reichweiten den weissen Infrarot-LEDs etwas nachstehen. Für eine Überwachungskamera ist die Auslösungsverzögerung bzw. Ansprechzeit - also die Zeit zwischen Auslösung des Bewegungsmelders und Aufzeichnung - ein ausschlaggebendes Entscheidungskriterium.

Die Reaktionsgeschwindigkeit ist umso geringer, je zuverlässiger die Aufnahme von sich bewegenden Objekten ist und je weniger "Phantombilder" die Aufnahme erfolgt: Es gibt eine Reihe von Dingen, die bei der Auswahl eines Standortes für eine Überwachungskamera zu berücksichtigen sind: Die Überwachungskamera sollte nicht in Höhe des menschlichen Auges angebracht werden: Dies ist nicht nur zum Schutz vor Diebstahl - in der Regel sorgen kniehohe oder über Kopf montierte Fotoapparate mit einer entsprechenden Schrägstellung für ein besseres Bild.

Bei vielen Kameras sind die Kameragehäuse bereits ab Lager in einer unscheinbaren Tarnfarbe ausgeführt. Selbstverständlich ist es auch einfach, die markanteren Gehäuseformen von monochromen Kameras mit einem Camouflage-Muster zu veredeln, z.B. durch entsprechende Bänder. Überwachungs-Kameras sollten niemals auf menschlicher Höhe angebracht werden. Dort, wo Derbstahl ein großes Hindernis ist, empfiehlt sich eine aufwendige Tarnung wie die Installation einer Kamera in einem Vogelhaus oder einem ausgehöhlten Wald.

Ob der Gebrauch von Kameras in öffentlichen Bereichen erlaubt ist, ist jedenfalls zweifelhaft. Bei der Verwendung von Photofallen sollte darauf geachtet werden, dass die Gefahr, dass Menschen in öffentlichen Bereichen aufgenommen werden, möglichst gering ist oder gar nicht bemerkt wird. Dies kann z.B. durch die Hängehöhe der Kamera und den Schusswinkel beeinflußt werden.

Dank der intelligenten, energiesparenden Technologien können die heutigen Kameras viel längere Zeit mit einem Batteriesatz oder Akkumulatoren auskommen.

Niedrige Außentemperaturen reduzieren die Akkuleistung, Serienaufnahmen, lange Videos, häufige Nutzung des Infrarot-Blitzgerätes und - bei entsprechender Ausstattung - das Versenden von Bildern kostet viel Zeit. Am besten und gleichzeitig preiswertesten und einfachsten ist es, eine Kamera nicht in dicht besuchten Bereichen und nicht auf gleicher Höhe aufzustellen. Die in Knie- oder Kopfhöhe platzierten Photofallen sind viel weniger sichtbar.

Zusätzlich sind alle Kameras mit einer Öse ausgestattet, die es ermöglicht, die Anlagen mit einem Kabelverschluss zu befestigen. Robuste Metall-Gehäuse sind auch für nahezu alle gebräuchlichen Kameras verfügbar. Zahlreiche Kameras können durch Eingabe einer PIN oder eines Passwortes geschützt werden.

Mehr zum Thema