Haus Smart

Das Haus Smart

Intelligentes Produkt, Neuigkeiten & Tendenzen Energie-Effizienz ist der schönste Anlass für ein intelligentes, netzwerkfähiges Zuhause. Als größter Energiekonsument im Haus kann das Heizen Kosten einsparen. Zu Recht aber warnt der Hersteller: Nur wenn das Gesamtsystem kontrolliert wird, können alle Einsparpotenziale realisiert werden. Ferngesteuerte Thermostaten, ein Funk-Bedienfeld und eine Applikation - die smart Wärmeregler der Firma Weiser bieten clevere Einzelraumregelungen und einige sinnvolle Einsparfunktionen.

Verlosung: Machen Sie den E-Net Smart Home Award! Mit den Gira Jalousieschaltern und -dimmern mit dem Handy können Interessierte mit dem Foto-Schnelltest feststellen, ob ihre Anlage für das Funk-System E-Net Smart Home geeignet ist.

Intelligentes Zuhause

Sobald die nötige Infrastuktur vorhanden ist, kann das neue Verfahren in den Folgejahren erweitert und angepasst werden. Schnellinstallationen können variabel ausgeführt werden und erlauben so eine Neu- bzw. Umgestaltung des Wohnen. Erweiterungen und Umrüstungen können so einfach in das Gesamtsystem integriert werden. Wenn Sie es wünschen, übernehmen wir auch die Fernsteuerung Ihrer Gebäudetechnik.

Smart-Home - Neue Tendenzen für den Lebensalltag

Wie in einem Science-Fiction-Film: Die Beheizung schaltet sich ab, wenn man das Haus verläßt und die Maschine beginnt, wenn der Elektrizität billig ist. Smart-Home ist der Trendthema, das das tägliche Arbeiten angenehmer machen soll. Intelligente Wohnformen, vernetzte Häuser, intelligente Häuser: Ziel ist es, das Wohlbefinden zu erhöhen.

Neue technische Lösungen sollen vor allem die Haus- und Wohnungssicherheit erhöhen und den Stromverbrauch senken. Vor nicht allzu langer Zeit musste jeder, der ein Netzwerkhaus wollte, größere Umbauten und Verlegungen einplanen. Jetzt ist es einfacher: Endgeräte und Anwendungen arbeiten über WLAN, Menschen und Maschinen können unmittelbar untereinander sprechen, denn in der Realität sind Haushaltstechnik und Hausgeräte ineinandergreifend.

Der Dreh- und Angelpunkt der neuen Technologie ist das Handy. Die neuen Tendenzen umfassen unter anderem die intelligenten Sockel. Diese werden über eine Applikation oder das Web angesteuert und sind mit dem hauseigenen W-LAN verbunden. In die " Normal " Buchse wird lediglich die sogenannte Adaptersteckdose gesteckt. Die zu steuernde elektrische Einrichtung wird in die intelligenten Buchsen gesteckt.

Dadurch können die verbundenen Verbraucher von jedem beliebigen Ort aus ein- und ausgeschaltet werden. Ab etwa 50 EUR sind die Intelligente Fassungen zu haben. Wer es satt hat, seine Kleinen zu mahnen, das Leuchtmittel abzuschalten, kann eine Bewegungsmelderbuchse mit einer Leuchte ausstatten.

Wenn Sie sich der Wohnung nähern, melden die intelligente Steckdose das Handy des Eigentümers an und machen das Gerät an. Wenn Sie mit Ihrem Handy das Haus verlassen, wird das Leuchtmittel ausgelöscht. Dazu verbinden Sie die intelligente Steckdose mit dem Netzwerk. Wenn sich das Handy in das Home W-LAN einwählt, soll das Lichtsignal für die intelligente Steckdose eingeschaltet werden.

Diese Sockel werden auch von Belkin bietet. Grundsätzlich können nicht nur Leuchten und Apparate gesteuert werden, sondern auch Kühlerthermostate während der Fahrt. Wenn die Anwendung auf allen Smart-Phones der Bewohner installiert ist, gibt sie ein Zeichen an die Heizvorrichtung, wenn die zuletzt geöffnete Person das Haus verläßt. Der Anwender muss rund 300 EUR aufwenden.

Auch die intelligenten Brandmelder sind eine gute Idee. Du schickst eine Mitteilung an dein Handy, wenn es zu Haus abbrennt. Die Deutsche Telekom stellt ein Gesamtpaket zur Verfügung, das mehrere Funktionalitäten mit dem Smart Home Startpaket kombiniert. Erhältlich ist das Gerät ab 300 EUR im Fachhandel. Der Benutzer empfängt über eine mit dem W-LAN verbundene Basis-Station Meldungen auf dem Handy.

Außerdem ertönt im Haus ein lauter Warnton. Die Gigaset Elements Sicherheitspakete sind bereits für weniger als 200 EUR im Fachhandel erhältlich. Für rund 50 EUR kann sie um zusätzliche Sensorik erweitert werden. Energie-Effizienz soll mit einem intelligenten Elektrizitätszähler noch effektiver werden. Diese ist mit dem WLAN verbunden und steuert alle angeschlossenen Hausgeräte.

Dies gibt einen Gesamtüberblick über die Leistungsaufnahme der Einzelgeräte. Neu erungen gibt es auch im Weißgerätebereich, d.h. Kühlschränke, Gefrierschränke, Waschmaschinen und Wäschetrockner. Nahezu alle neuen Anlagen haben bereits einen sehr guten Energie- und Wasserverbrauch, aber die Anlagen sollten nun auch selbst mitentscheiden.

Ein kompletter Umbau einer mittleren Wohneinheit erfordert rasch mehrere tausend Euros. Wenn Sie sich für ein Smart Home Systems oder für Einzelkomponenten entscheiden, sollten Sie ein ausschlaggebendes Entscheidungskriterium beachten: die Sicherstellung.

Mehr zum Thema