Haus überwachen Ip Kamera

Hausüberwachung Ip-Kamera

Überwachungskamera im praktischen Test | Netzwerkwelt Netzwerk-Kameras bieten Ihnen Schutz und Einbruchsicherheit ohne den großen Montageaufwand einer Alarmierungsanlage - und das ohne große Mehrkosten. Diese Überwachungskamera hält, was sie verspricht? Das hört sich verführerisch an: Für wenig Geld eine so genannte IP-Kamera am Haus montieren und schon wird ein Alarmsignal an das Mobiltelefon weitergegeben, wenn sich jemand dem Haus annähert - ganz gleich, wo man sich gerade befindet.

Bewegungsdetektoren von Netzwerkkameras verhalten sich sensibel und führen so oft zu Fehlalarmen, dass die Alarmfunktion in der Regel rasch ausfällt. Dennoch kann eine Überwachungs-Kamera helfen, weil sie im Falle eines Einbruchs Beweise liefern kann - und damit viele Diebe von vorneherein abschreckt. Aber auch bei der Montage und Inbetriebnahme lässt eine Vielzahl von Kameras zu Wünschen übrig.

Obwohl die meisten jetzt kabellos über WLAN mit dem Kreuzschienenrouter oder dessen Basisstationen verbunden sind, so dass man die Verlegung eines Kabel ersparen kann, benötigen die Fotoapparate dennoch Energie, so dass man in der Regel mindestens ein Netzkabel von aussen ins Haus einführen muss. Sie dauern in der Regel mehrere Monate, bis sie ersetzt werden müssen.

Benachteiligt: Um Elektrizität zu gewinnen, sind ihre Infrarotlampen, die die Landschaft nachts mit für das Menschenauge unsichtbarer Infrarotstrahlung beleuchten, verhältnismäßig geschwächt, so dass man auf den Bildern nicht viel sehen kann. Sie müssen als Netzwerkgerät in das hausinterne W-LAN integriert werden, wer nicht über technische Erfahrung verfügt, ist rasch erdrückt.

Wenn Sie nicht wissen, was Sie tun, sollten Sie es nicht anfassen. Auch der Einbau von Kameras ist nicht ohne Fallstricke: Wenn die Kamera nur den eigenen Haus- oder Garteneingang anzeigt, gibt es keine Nachteile.

Aber auch der Nachbargarten ist ohnehin ein Tabuthema, die öffentlichen Strassen und Bahnen. Also muss man sich gut überlegt haben, wo man eine Kamera anbringen soll und was sie im Auge hat, sonst ist man im ungünstigsten Falle haftbar. Neun Outdoor-Überwachungskameras hat das Testportal der Firma allesBeste mehrere Woche lang umfangreichen Praxistests bei Schneefall und Niederschlag unterworfen.

Eine gute Nachricht: Das vereiste Wetter im Winter bereitete den Fotoapparaten keine Schwierigkeiten. Der Testsieger war die Akku-Kamera Arlo von Netgear. Durch den Verzicht auf ein einziges Anschlusskabel ist sie sehr leicht zu montieren, hat aber auch in der Handhabung deutlich besser abgeschnitten als die anderen Testkameras. Selbst mit diesem Wissen konnten die Testeditoren von AlleBeste nicht alle Geräte einwandfrei in Betrieb nehmen.

Manchmal wurde kein Foto gesendet, manchmal kollabierte die Funksendung und eine Kamera wollte nicht überredet werden, Alarmvideos aufzunehmen. Sie können alles über den Sieger und die empfohlenen Varianten im Detailtest von AlleBeste erfahren.

Mehr zum Thema