Haussteuerung

Warum die Investition in eine Haussteuerung lohnt

Mit einer innovativen Haussteuerung erhöhen Hausbesitzer die Sicherheit und den Lebenskomfort. Das Konzept Smart Home bedeutet, dass vielfältige Bestandteile der Haustechnik miteinander vernetzt sind. Die Steuerung erfolgt zentral mittels Display im Haus oder via Internet. Vor allem die Steuerung per App geht mit einem erheblichen Vorteil einher: Bewohner können ihr Heim bei Abwesenheit überwachen und die einzelnen Funktionen von unterwegs aus steuern.

Mehrwert Sicherheit: Schutz gegen Schäden

Smart Home

Ein moderne Haussteuerung leistet in puncto Sicherheit wertvolle Dienste, dazu zählt der Einbruchsschutz. Hausbesitzer können ihr Eigenheim umfassend mit zuverlässigen Alarmanlagen, Videokameras sowie Bewegungsmelder ausstatten und diese in das zentrale Steuerungssystem integrieren. Schlägt eine Anlage Alarm, meldet das System den Einbruch sofort via App dem Bewohner und gegebenenfalls einem beauftragten Sicherheitsunternehmen. Mittels Videoübertragung können die Empfänger die aktuelle Lage vor Ort prüfen. Sie erkennen, ob es sich um einen Fehlalarm handelt. Die Richtung der Videokameras ändern sie problemlos mit wenigen Klicks. Zugleich dient die Videoüberwachung der Beweissicherung, wenn tatsächlich ein Einbruch vorliegt.

Haussteuerung
1/1

Die Steuerung erfolgt zentral mittels Display im Haus oder via Internet.

Die Hausautomatisierung eignet sich auch perfekt für präventive Maßnahmen vor Einbrechern. Bei Abwesenheit können Nutzer das Licht im Gebäude sowie die Rollläden fernsteuern. Das ist wesentlich besser als eine Zeitschaltuhr, welche die jeweiligen Vorgänge zur identischen Tageszeit auslöst. Profi-Einbrecher beobachten ein Haus meist mehrere Tage, sie erkennen eine Zeitschaltautomatik. Bei der Haussteuerung weichen die Zeitpunkte dagegen voneinander ab, Bewohner täuschen ihre Anwesenheit glaubwürdig vor. Die Hausautomation ist zudem bezüglich der Brandgefahr empfehlenswert: Rauchmelder bringen wenig, wenn bei einem Feuer niemand die Alarmsignale hört. Wie beim Einbruchsschutz benachrichtigt eine zentrale Haussteuerung die Bewohner via App, sobald der Rauchmelder eine Rauchentwicklung identifiziert. Diese können ohne Zeitverlust die Feuerwehr rufen.

Höherer Lebenskomfort

Intelligentes Wohnen bedeutet nicht nur mehr Sicherheit, es verbessert auch den Komfort. Das trifft insbesondere auf die Heizung zu, die Steuerung sämtlicher Heizkörper ist Bestandteil des zentralen Systems. Nutzer können beispielsweise kurz vor ihrer Heimfahrt die Raumtemperatur nach oben regulieren. Wenn sie zu Hause ankommen, treffen sie auf angenehm geheizte Räume. Sie müssen nicht erst im Kühlen Zeit verbringen. Auch die kostspielige Alternative meiden sie: Sie müssen nicht tagsüber durchheizen, um abends sofort eine warme Wohnung genießen zu können.

Die Zentralsteuerung per App erweist sich zudem bei Anwesenheit als komfortabel. Bewohner können auf ihrem Sofa liegen bleiben und von dort aus eine Vielzahl an technischen Einrichtungen wie Lampen, Jalousien sowie Haushaltsgeräte und Unterhaltungsgeräte bedienen. Die Automatisierung, die meist auf Sensoren basiert, bringt ebenfalls Vorteile: Öffnet jemand ein Fenster, regulieren die Heizkörper zum Beispiel automatisch runter. Das erspart das manuelle Herunterdrehen.

Mehr zum Thema