Hilfe Stromzähler Defekt Hoher Verbrauch

Unterstützung Stromzähler defekt Hoher Verbrauch

In den meisten Fällen wirft eine zu hohe Stromrechnung viele Fragen auf: Könnte es sein, dass sich der Zähler zu schnell dreht und kaputt ist? Das ist die einzige Erklärung für diesen hohen Verbrauch. Es könnte auch in diesem Fall mit dem Stromzähler so sein. Dies würde den hohen Stromverbrauch erklären.

HILFE! HILFE! HILFE! Die RWE-Schadensfälle, die wir paarweise 13000KW konsumiert haben.

Hallo, wir haben eine Abrechnung von RWE über 13000KW erhalten und sollen neben der monatlich anfallenden Hochrechnung von 150,- Euro auch 1500,- Euro zahlen. Sie haben einen 2-Personen-Haushalt und haben bisher für 6000KW gezahlt, was bereits zu hoch war, und jetzt sollen wir 13000KW genutzt haben. Da ich den Messwert geprüft habe und das war wahr, aber wir haben keine Hochleistungsgeräte und wenn ich die Sicherung ausschalte, funktioniert der Messgerät nicht mehr, so dass ich jetzt weiss, dass wir auch nicht angetippt sind.

Der Entwurf sollte bis einschließlich 9. Juni 2006 laufen, aber wie ich gerade nachgeschlagen habe, haben wir 2500KW entsprechend der Anzahl von 9. bis jetzt im 12. Dezember konsumiert.....wie ist das möglich? Könnte es sein, dass sich der Messgerät zu stark bewegt und kaputt ist? Was ich tun soll, ist mir völlig unbekannt und wäre für jede Hilfe sehr hilfreich.

Wird die Sicherung ausgeschaltet, ist ersichtlich, dass sich der Messgerät nicht mehr bewegt. Selbst ein angeblicher Machtdieb hätte in diesem Augenblick keine Macht. Überprüfen Sie dann, ob der Counter wirklich gestoppt ist. Schalten Sie alle Einheiten hintereinander ein und beobachten Sie den Messgerät. Möglicherweise hilft Ihnen das, den erhöhten Verbrauch aufzuspüren.

Leistungsaufnahme 1kwh. Ich habe es nur bemerkt, weil ich den Verbrauch konstant (mindestens monatlich) kontrolliere. Sind wir eigentlich so viel konsumiert oder könnte der Counter defekt sein? Möglicherweise ist das Messgerät defekt. Dies kann vorläufig überprüft werden, indem man, wie bereits gesagt, alle (wirklich alle!) Konsumenten aus den Buchsen zieht und individuell wieder anschließt, den Meter beobachtet, die Drehgeschwindigkeit des Meterrades beobachtet und in W umwandelt.

Auf diese Weise können Sie auch stromversorgende Vorrichtungen entdecken. Wenn sich die Annahme bestätigt, dass sich der Messgerät "dreht", können Sie eine Inspektion durch den Energieversorger beantragen. Sie können sie auch im Voraus anfordern, aber Sie müssen die anfallenden Gebühren bezahlen, wenn der Stromzähler in Ordnung ist und sich herausstellt, dass ein Hausgerät der Energiefresser ist.

Das ist die einzige Erklärung für diesen hohen Verbrauch. Ciao, Sollte die Annahme bestätigt werden, dass sich der Meter "dreht", kann man eine Prüfung durch den Energieversorger verlangen. Möglicherweise werden die städtischen Versorgungsunternehmen (aufgrund der tatsächlichen Defekte des Zählers) diesen Zählers " vorbeugend " ausbauen und ersetzen.

Danach können die kommunalen Versorgungsunternehmen "behaupten", dass sie den Stromzähler bereits abgeschaltet haben, um den vollen Geldbetrag zu erhalten. Diese Möglichkeit sollte man, bevor man einen Meter prüfen lässt, jedenfalls glaube ich, ausschließen, indem man sich von einem spezialisierten Anwalt für Energiewirtschaftsrecht beraten lässt. Möglicherweise kann ein Fachjurist das betreffende Energieunternehmen daran "erinnern", diesen Messgerät nicht auszulassen.

Sollte der Messgerät also verschwinden, ist der Lieferant verpflichtet, den Nachweis zu erbringen, dass das Gerät in Ordnung war. Bevor Sie die Genauigkeit des Messgeräts berühren, sollten Sie überprüfen, wann es zum letzen Mal kalibriert wurde. Zunächst ist es notwendig, die Ursachen für den erhöhten Verbrauch zu ergründen. 17 StromGVV schreibt vor, dass eine Zahlungsablehnung unter anderem Folgendes beinhaltet

ist möglich, wenn der Verbrauch ohne erkennbaren Anlass mehr als das Doppelte gegenüber vergleichbaren Perioden beträgt. Elektrizität GVV: "(1) Die Rechnungsstellung und Rabatte sind zu dem vom Grundlieferanten festgelegten Termin, spätestens jedoch zweiwöchentlich nach Eingang der Auszahlungsanfrage, zu leisten. "Ich würde wie folgt vorgehen: I. Ablehnung der Auszahlung unter Berufung auf § 17 StromGVV.

Wenn nichts erkannt wird, das Messgerät prüfen der. Der Test kann auch vom Benutzer durchgeführt werden: Schalten Sie alles aus, bis auf einen Konsumenten, dessen Stromverbrauch bekannt ist. Der Counter sollte nach 1 Std. exakt diesen Messwert zeigen, sonst ist etwas nicht in Ordnung. Es muss nicht jeder Counter kalibriert werden, aber es genügt, wenn ein Model aus der Reihe innerhalb der Kalibrierperiode neu kalibriert wird (zumindest ist mir das seit Beginn des Jahres 2006 bekannt, so dass es sich verändert haben könnte), ZÃ??hler aus der gleichen Klasse werden dabei automatisch " kalibriert ".

Bedauerlicherweise, meiner Auffassung nach, eine Rechtslage, die nicht die Tatsache mit einbezieht, dass die Stromversorger mittlerweile weitestgehend privatisierter geworden sind. Aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob Verbraucher, die bereits Schwierigkeiten mit der richtigen Berechnung ihres Energieverbrauchs haben, unverzüglich ermutigt werden sollten, gegen die Elektrizitätspreise zu protestieren.

Wie viel Elektrizität wurde von damals bis heute konsumiert? Jeden Tag, der vorbeikommt, kosten etwa 6,-? an Elektrizität, von der man nicht weiss, wo sie sich befindet. Personenbezogen habe ich noch nie erfahren, dass ein Messgerät wirklich defekt ist. Hauptsächlich ist es der unkontrollierte Konsum. Berücksichtigen Sie dann, wie lange das System jeden Tag ausführt.

Sie wissen bereits, ob der Messgerät fehlerhaft arbeitet oder ob der Verbrauch wirklich so hoch ist. @Heinz, ähnlich wie bei meiner Frau, hatte der Gaszähler im abtechnungszeitraum 2004 einen zu kleinen Verbrauch, nur ca. 30% angezeigt. Das bedeutet, dass die Energieversorger auch über eine Software verfügen, die den Verbrauch in einem bestimmten Bereich, etwa auf der Grundlage der vorgegebenen Werte (Kesselleistung, Gradtagswerte, etc.), steuert.

Andernfalls wären sie nicht mitgekommen und hätten das Messgerät ersetzt. So könnte es in diesem Falle auch hier mit dem Stromzähler sein.

Mehr zum Thema