Internet per Steckdose

In der Steckdose Internet

Beispiel, wenn sie über WLAN ins Internet gehen sollen. Hier kommt das Internet ins Spiel. Einer von ihnen geht in eine Steckdose in der Nähe eines Netzwerkkabels. Jeder Raum verfügt über mindestens eine Steckdose - warum nicht auch für den Internetzugang dank dLAN? In vielen Fällen können Sie einzelne Ports auch über WLAN-Adapter oder Ethernet-Hub multiplizieren.

Stark>Information über das Stromnetz weiterleiten

Das Internet aus der Steckdose hat den großen Vorzug, dass Funktionalität und Montage ein Kinderspiel sind. Aber wie geht das Internet aus der Steckdose? Welche Anforderungen werden gestellt und wie erfolgt die Weitergabe von Auskünften? An den Terminals, also an Rechnern, Router, Spielkonsolen und dergleichen, werden digitale Signale genutzt und aufbereitet.

Mit dem Powerline-Adapter, der an die Steckdose angeschlossen ist, werden diese Digitalsignale in Hochfrequenzsignale gewandelt und über das hauseigene Stromnetz übertragen. Sobald diese die anderen Powerline-Adapter erreicht haben, werden sie wieder in Digitalinformationen gewandelt und über Netzwerkkabel oder WLAN-Access-Point an das entsprechende Endgerät weitergegeben. Installationsvorgang: So einfach ist die Montage der Powerline-Adapter.

Die beiden an die Powerline-Adapter angeschlossenen Endgeräte sind nun netzwerkfähig und können über das Internet kommunizieren oder sogar kommunizieren. Das Internet aus der Steckdose über Powerline ist, wie Sie feststellen können, die leichteste Art, auf das Internet zuzugreifen. Falls Sie weitere Infos über das Internet aus der Steckdose wünschen, können Sie sich hier durchklicken.

Aus der Steckdose und über das Internet finden Sie viele spannende Beiträge, so dass jede ungeklärte Fragestellung beantwortet werden sollte.

Powerline: Internetzugang aus der Steckdose

Das System erlaubt die Vernetzung im Innenbereich über die Hausstromleitung. Powerlineadapter verbinden PCs, Notebooks, Printer etc. über das Stromversorgungsnetz mit dem Netz. Durch die aktiven Teilnehmer im Netz wird die Verbindungsqualität über das Netz verschlechtert. Alternativ zu Internetverbindungen über DSL, Kabelnetz oder UMTS gilt das Internet über das Elektrizitätsnetz schon seit Jahren als Chance für Kommunen, die noch nicht mit Breitband versorgt sind.

Als Internet-Provider haben sich die zunächst mit eigenen Stromleitungsprojekten repräsentierten Energieversorgungsunternehmen wie RWE, E. ON, Nortel, die in Berlin ansässige Firma BéWAG und Siemens zurück gezogen. Die Entwicklung ganzer Standorte über die Stromleitung war in der Realität zu komplex, zu aufwendig und die verwendete Technologie generell zu fehleranfällig. Es gibt heute nur noch wenige kleine lokale Lieferanten, die das Unternehmen dezentral vermarkten:

Zum Beispiel der kommunale Netzbetreiber in Mannheim und die Firma Powline der Hamelner Stadtwerke unter dem Markennamen piper:net. Die MVV Energie AG hat zur Jahresmitte 2001 mit der ersten kommerziellen Powerlineanwendung der Welt das Produkt auf den Markt gebracht. In Hatzenbühl ist ebenfalls tätig. Mithilfe eines Netzteils können Sie auch mit der Lösung für Stromleitungen von VMware anrufen. Die vom Internet Backbone kommenden Informationen werden von den Basisstationen der Stromleitung in ein Signal im Megahertz-Bereich umgewandelt, das auf die 400 Volt Niederspannungskabel einmoduliert wird.

Zusammen mit dem elektrischen Anschluss decken die Angaben die letzten Kilometer zum Verbraucher ab und können dann von jeder Steckdose im Hause mit einem Steckdosenmodem abgegriffen werden. Die Powerline hingegen hat sich in geringerem Umfang als Indoor-Lösung für die einfache Gebäudevernetzung etabliert. Die Internetanbindung über das hausinterne Netz kann mit geringem Kraftaufwand mit kleinen Powerline-Adaptern realisiert werden.

Dabei wird ein Netzadapter an einen Rechner angebunden, der z.B. über DSL oder Kabel mit dem Internet kommuniziert. Das Netzteil selbst wird dann in eine Steckdose in der NÃ? In einem Nebenraum oder auf einer anderen Ebene wird ein zweiter Netzadapter an eine Steckdose und an einen PC, ein Notebook oder SmartTV angesteckt.

In wenigen Augenblicken sind die Adaptoren synchronisiert und die Internet-Verbindung ist wiederhergestellt. Tatsächlich sind die Grenzwerte jedoch wesentlich geringer, da die Netzqualität durch andere im Netz befindliche Verbraucher wie Fernsehgeräte, Waschmaschine etc. verschlechtert wird.

Mehr zum Thema