Kastenschloss Einbauen

Felgenschloss-Montage

Beim Einbau von asymmetrischen Türöffnern ist zu beachten: Die Montage eines zusätzlichen Türschlosses oder Kastenschlosses ist mit dem richtigen Werkzeug nicht schwierig und kann oft allein durchgeführt werden. einfacher zu montieren und kann auch an Türen montiert werden, deren geringe Dicke den Einbau eines Einsteckschlosses nicht zulässt. Schlosskasten Montageanleitung Schlosskasten-Montage: Schloss- und Beschlag-Montage in einem Arbeitsgang: Stopprichtung / Schließblech-Montage: TüröÖffner-Montage: Die Öffnung der Türschließer müssen Bei der Installation von asymmetrischen TüröÖffner beachten: Aufgrund der geringen Bauhöhe von Schliesskästen und Gegenkästen ist eine umgekehrte (invertierte) Installation des Öffners Türà vonnöten.

Daher ist es ein Türöffner für, die andere Seite zu benutzen.

nach Hause

Entsprechend der Herstellerhaftung für seine Erzeugnisse im Sinne des "Produkthaftungsgesetzes" sind die folgenden Hinweise zu den Schlössern zu berücksichtigen. Eine Schließung hat in der Regel die Funktion, eine Türe zu verriegeln und zu blockieren. Bei manchen einfachen Schlosskonstruktionen handelt es sich nur um Schließungen - auch Schließungen bezeichnet. Verriegeln bedeutet, eine Türe so geschlossen zu halten, dass sie nicht durch Ziehen und Schieben sondern auch auf einfachstem Wege, z.B. durch Drücken eines Hebels, geschlossen werden kann.

Der Trap wird zum Schließen verwendet. Das Einsteckschloss ist ein Schloss, das in eine bestehende Aussparung (Schlosstasche) im Türflügel eingesetzt und geschraubt wird und in der Regel Pendeltüren als Grundlage hat. Für den ordnungsgemäßen Einsatz gelten auch die richtigen Kombinationen mit zugelassenen Beschlagteilen und Verriegelungen (z.B. Schlüsseln, Zylindern) sowie Zusatzeinrichtungen (z.B. Schließblechen) bei der Installation nach Montageanleitung oder nach vereinbarten DIN-Normen, einschließlich Instandhaltung.

Türschlösser mit Sonderfunktion müssen vorschriftsmäßig ausgewählt und ggf. gekennzeichnet werden. Der Türdrücker darf bei Panikverschlüssen in Flucht- und Rettungswegtüren nicht parallel zum Ver- oder Entriegeln betätigt werden. In der Notfallfunktion sind diese Verriegelungen für die niedrige Betätigungshäufigkeit im Ernstfall vorgesehen. Schliesszylinder können nur dann bedingungslos in Schlössern installiert werden, wenn diese Schliesszylinder einer Massnorm (DIN 18254) unterworfen sind und diese speziell für Schliesszylinder nach dieser Richtlinie konzipiert sind.

Prinzipiell sollten sie so montiert werden, dass das Verriegelungsbit von der Schlossstulpe weg zeigt, es sei denn, die rechte/linke Position des Verriegelungsbits hat keinen Einfluss auf die Wechselposition im Schloss. Im Übrigen muss der Produzent, Vertreiber, Verarbeiter oder Konsument solcher Schließungen sicherstellen, dass der von ihm gewählte Schliesszylinder für den vorgesehenen Einsatzzweck und die Montage tauglich ist.

So dürfen z. B. keine Schliesszylinder mit Knopf, Drehknauf oder ähnlichem Griffstück in Panikschlösser eingelassen werden. Werden Fremdkörper und/oder unsachgemäße Gegenstände in das Schloss oder Schliessblech eingebracht, so wird die ordnungsgemässe Verwendung des Schlosses oder Schliessbleches unterbunden, was zu einer Änderung des Aufbaues, der Funktionsweise oder der Funktionsweise führt, wenn der ausgenommene Riegel unsachgemäss zum Öffnen der Türe verwendet wird, wenn die Verriegelungselemente so installiert werden, dass die Funktionsweise unterbunden oder behandelt wird, wie z.B.

Überlackierung, Belastungen, die über die übliche manuelle Kraft hinausgehen, auf die Türdrückerverbindung aufgebracht werden, für die sie nicht vorgesehen sind, ungeeignete Schliessmittel eingesetzt werden, z.B. unterschiedliche oder falsche Einstellung, der erforderliche Türspalt beim Nachjustieren der Bänder oder Senken der Tür verlängert oder verringert wird, eine nicht freigegebene zweiflügelige Tür über dem Festflügel öffnet, wenn zwischen Türflügel und Rahmen geschlossen wird, der Türdrücker und die Schliessvorrichtung gleichzeitig betätigt werden.

Diese Standards definieren die grundlegenden Anforderungen und die zusätzlichen Anforderungen an Schleusen. Die Inhalte des Standards können auch auf andere Sperren übertragen werden. Schliesszylinder und Schliessschlüssel müssen ausgetauscht werden, sobald trotz sachgerechter Befettung Fehlfunktionen auftauchen. Bei Schlössern muss der Schmierstoff einmal im Jahr - bei Bedarf auch häufiger - verwendet werden.

Hierbei ist ein einwandfreier Halt von z.B. Flasche, Armatur und Schliessblech zu prüfen und zu gewährleisten. Für die Wahl der Schlösser sowie für Montage, Betrieb und Wartung. Der Architekt und Fachplaner ist verpflichtet, alle notwendigen Produktangaben von uns abzufragen und zu befolgen, der Fachhandel ist verpflichtet, die Produktangaben und Vermerke in den Produktlisten zu befolgen und vor allem alle notwendigen Anweisungen von uns einzuholen und an den Weiterverarbeiter weiterzuleiten, der Weiterverarbeiter ist verpflichtet, alle Produktangaben und vor allem Betriebs- und Wartungsanweisungen von uns einzuholen und an Kunden und Anwender weiterzuleiten.

Mehr zum Thema