Kubikmeter Gas in Kwh

Kubische Gaszähler in Kwh

Sie finden die gelieferte Energiemenge in Kilowattstunden (kWh). Die Brennwertangabe beschreibt, wie viel Energie ein Kubikmeter Gas enthält. Auf Ihrer Rechnung wird die verbrauchte Gasmenge in Kubikmeter umgerechnet. Der Kubikmeter Gas enthält je nach Herkunft unterschiedliche Energiemengen, jedoch aus rechtlichen Gründen in Kilowattstunden (kWh).

Wärmeabrechnung

Aufgrund der klirrenden Kälte werden an den Hauptverkehrszeiten in deutschen Privathaushalten über zwei Terawattstunden Gas konsumiert - mehr als zwei BDEW. Es zeichnet das Volumen des verbrauchten Gases in Kubikmetern (m³) auf. Sie erhalten auf Ihrer Abrechnung die Menge der gelieferten Energie in kWh. Bei der Umstellung von Kubikmeter auf kWh brauchen wir einen Konversionsfaktor.

Diese wird auf Ihrer Gasrechnung angezeigt und besteht aus dem Heizwert und der Zustandsnummer. Der Erdgasbezug der ENSO AG erfolgt aus verschiedenen Staaten wie Russland und Norwegen. Dabei hat jeder Kubikmeter Gas einen anderen Heizwert (Energiegehalt). Aus allen gemessenen Werten der entsprechenden Verbrauchsperiode berechnen wir für Ihre Erdgasabrechnung einen Durchschnittswert - den Abrechnungsbrennwert.

Die Statusinformation ist noch nicht vorhanden. Dabei wird unter anderem der Einfluß von der Abgastemperatur und dem Luftdruck auf das Volumen des Gases mitberücksichtigt. Weil die Höhe und Höhe Ihres Gasanschlusses einen Einfluß auf das Erdgasvolumen haben. Wenn Sie den Brennwert und die Statusinformation multiplizieren, erhalten Sie Ihren individuellen Konversionsfaktor. Sie werden immer alle drei Größen auf Ihrer Gasrechnung finden: Mit diesem Artikel beginne ich unsere Reihe "Energie-ABC".

Findest du erklärungsbedürftige Energiebegriffe aus dem Alltag?

Inwiefern werden die kWh auf der Gasabrechnung aus den konsumierten m3 Gas berechnet?

Naturgas ist ein natürliches Produkt, dessen Energiegehalt von mehreren Einflussfaktoren abhängt. Anders als Elektrizität ist Gas starken Veränderungen seines Energiegehalts ausgesetzt. Die Anzeige des Gaszählers erfolgt nicht über die kWh, sondern über die verwendeten Kubikmeter (m3). Der verbrauchte kWh wird durch Multiplikation der Kubikmeterzahl mit dem Heizwert des Erdgases und der Zustandsanzahl ("Z-Zahl") bestimmt.

Das Zustandskennzeichen steht für die Gaseigenschaften, einschließlich Prüftemperatur und -druck. Die Brennwerte stellen die Menge der bei der Gasverbrennung freigesetzten Wärme dar. Für weitere Informationen zum Brennwert, zur Konditionsnummer oder zu Ihrer Gasabrechnung im Allgemeinen kontaktieren Sie einfach Ihren Händler. Der Zustandswert bezeichnet das Quotient aus dem Norm- und Einsatzzustand des Messgasvolumens.

Die Gasmenge wird durch die Temperaturen an der Entnahmestelle und die Höhe beeinflußt, die einen gewissen Druck liefert. Zur Berücksichtigung dieser Einflußfaktoren wird bei der Berechnung des Volumens die Zustandsnummer herangezogen. Damit kann der Normalzustand (Temperatur: 0°C, Luftdruck: 1.013,25 mbar) des zugeführten Gasstroms errechnet werden.

Der Brennwert bezieht sich auf die Menge an Energie, die bei der Gasverbrennung und der nachfolgenden Kühlung der Rauchgase frei wird (Kondensationswärme). Der Gasheizwert wird in kWh pro Kubikmeter (kWh/m³) ausgedrückt. Nicht immer hat das Gas den gleichen Brennwert, der von der exakten Gaszusammensetzung abhängt. So ist zum Beispiel der Heizwert von Butan und Propan deutlich größer als der von Methan, das den grössten volumetrischen Anteil des Erdgasgemisches ausmacht.

Darüber hinaus nimmt der Brennwert ab, wenn das Gemisch einen großen Teil der niedrig reagierenden Schutzgase, einschließlich Kohlenstoffdioxid und Stickstoff, ausmacht. Die Brennwertangabe ist ein Mass für die im Gas gespeicherte Heizenergie und hängt von der Gasqualität ab.

Mehr zum Thema