Lan über Steckdose wie Funktioniert das

Ian über Steckdose Wie funktioniert die

Jumping up ? Wie funktioniert ein Powerline-Adapter, wenn es eine Art Internet-Steckdose gibt? Die Powerline funktioniert in der Regel problemlos und ist kostengünstig.

Die Powerline-Technologie (auch bekannt als PowerLAN, dLAN oder Powerline Communication/PLC) ermöglicht Ihnen die Übertragung Ihrer Daten über die Stromleitung Ihres Hauses, ergänzt durch Netzwerkkabel oder WLAN-Funk.

Die Powerline-Technologie (auch bekannt als PowerLAN, dLAN oder Powerline Communication/PLC) ermöglicht Ihnen die Übertragung Ihrer Daten über die Stromleitung Ihres Hauses, ergänzt durch Netzwerkkabel oder WLAN-Funk. Die Powerline-Technologie basiert auf der Übertragung von Informationen über die Hochspannungsleitung. Deshalb der deutsche Ausdruck "powerline" für Starkstrom. Die digitalen Signale - also die Signale, die z.B. eine FRITZ!-Box per LAN-Kabel an den Netzadapter sendet - werden vom Netzteil in ein Analogsignal umgerechnet.

Dieser Signalton wird über Hochfrequenz an die Starkstromleitung angelegt und gelangt in alle Buchsen des Hauses oder der Ferienwohnung. Das empfangsseitige Netzteil filtriert das Analogsignal und setzt es in Digitaldaten um, die als IP-Pakete an den verbundenen Rechner, Tablett, Handy, Druckertreiber oder andere Geräte gesendet werden. Bei den übermittelten Dateien kann es sich um Musiktitel, Bilder, Videos oder Webseiten handeln.

Die modernen Schaltungen haben drei Kerne - L: die Phasen, N: der Neutralleiter und PE: der Schutzschalter. Ältere Kabel haben nur zwei Drähte. Wenn Sie Powerline-Produkte mit der Gigabit Powerline verwenden wollen, benötigen Sie eine Verdrahtung mit mindestens drei Drähten. Vorraussetzung für die 2x2 MIMO-Funktion, bei der zwei Transmitter und zwei Receiver parallel miteinander kommunizieren, ist eine Steckdose mit Erdungskontakt (Schuko) und die Nutzung aller drei Seile.

Dreileitungen und Schutzkontaktsteckdosen sind heute serienmäßig. Mit dieser schnellen Version können auf drei Drähten etwa 60 bis 80 Prozentpunkte schnellere Datenübertragung erreicht werden als auf zwei Drähten. Sogar Sockel an der Grenze des Signalbereichs werden mit einem verstärkten und stabileren Datenfluss versehen und können mit rechenintensiven Applikationen wie HD-Streams oder Online-Spielen verwendet werden.

Es können bis zu 16 Teilnehmer zu einem Powerline-Netzwerk zusammengefasst werden. Diese können über Sicherungskasten oder Leistungsschalter hinweg verwendet werden. Zudem wird durch die Netzwerkverschlüsselung ein "Abhören" durch unberechtigte Personen verhindert. Weil die Wirkung von Powerline auf die Netzleitung den Anforderungen an hochfrequente Störaussendung bei elektrischen Verbrauchern entspricht, verursacht FRITZ! powerline auch keine Interferenzen mit einem Kühlgerät, einer Bohrung oder ähnlichem.

Um die Powerline-Produkte der verschiedenen Anbieter miteinander verbinden zu können, haben sich die Anbieter auf einen einheitlichen Maßstab eingelassen. "Der" HomePlug" soll gewährleisten, dass Endgeräte von verschiedenen Herstellern und Erzeugungen zusammen verwendet werden können. Geeignete Protokollierung gewährleistet eine gewisse erzielbare Datenübertragungsrate und gesicherte Datenverschlüsselung. Mit dem aktuellen HomePlugAV2-Standard sind Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 1,2 Gbit/s möglich.

Die Verlegung von Netzwerkkabeln ist unter Umständen schwierig und die WLAN-Übertragung nicht immer optimal. Zum Beispiel in einem mehrstöckigen Netz oder wenn zu viele Hürden die drahtlose Datenübermittlung behindern. Die Information geht bei uns von Buchse zu Buchse und erreicht auch an weit entfernt liegenden Standorten ohne Zusatzkabel höchste Durchsatzraten.

Selbstverständlich können die drei Netzwerktechnologien LAN, WLAN und Powerline auch zu einem Heimnetzwerk kombiniert werden.

Mehr zum Thema