Monatliche Stromkosten Berechnen

Berechnen Sie die monatlichen Stromkosten

Bei der Berechnung des Strompreises ist es ein häufiger Fehler, dass die monatlichen Abschlagszahlungen dem tatsächlichen Strompreis entsprechen. Springe zu Wie kann ich meinen Verbrauch berechnen? Inwiefern wirkt sich dies auf die Stromrechnung aus? Geben Sie einfach Verbrauchsdaten ein, berechnen Sie Tarife und schließen Sie sofort! Die Grundlage für die Berechnung der durchschnittlichen monatlichen Stromkosten wurde geschaffen.

Bach

Welche Berechnungen möchtest du durchführen? Kennst du deinen Strom-/Erdgasverbrauch? Kennst du deinen Energieverbrauch? Kennst du deinen Gasverbrauch? Der Energie-Strompreis ist der Energiepreis, der sich aus dem Energieverbrauch, berechnet in Kubik-Watt-Stunden (kWh), ergibt. Die Gesamtstrompreise setzen sich aus dem Stromstrompreis und den Netzgebühren sowie aus Gebühren und Gebühren zusammen. Was Sie über einen neuen Netzanschluss wissen oder einen vorhandenen Anschluss anpassen oder erweitern müssen, finden Sie hier.

Unsere Kundinnen und Verbraucher beliefern wir ausschliesslich mit Elektrizität aus regenerativen Energien. Du erhältst 20 Tage freien Fluss, wenn du dich für ein weiteres Jahr vertragsgemäß an uns bindest. Wenn Sie eine Online-Lastschrift (früher ein Lastschriftauftrag) abschließen, werden Ihnen weitere 3 Free-Flow-Tage und 6 weitere Free-Flow-Tage gewährt, wenn Sie der Online-Kommunikation mit ZAMM Produkt-Kombi oder Online Private OK zustimmen.

Infrarot-Wärme Berechnen Sie die Wärmekosten inkl. Amortisierung.

Sehr oft wird die Infrarot-Heizung von den Herstellern der Infrarot-Heizung als "billige" Erwärmung bezeichnet, mit der man "Heizkosten sparen" kann. Tatsache ist, dass Infrarot-Wärme eine elektrische Erwärmung ist und der Strompreis pro kWh für Elektrizität wesentlich über dem für Erdöl, Erdgas, Holzpellets, Brennholz und andere Energieträger liegt. Unstrittig ist auch, dass je billiger die Kraftstoffkosten, umso höhere Ausgaben für den Kauf und die Errichtung einer Heizanlage anfallen (mehr dazu im Beitrag "Billige Heizungen sind teuer").

In neuen Wohngebäuden liegt der Wärmebedarf in der Regel unter 10000 kWh/Jahr und oft auch unter 5000 kWh/Jahr. Bebauungsplan für ein kleines Ein- und Mehrfamilienhaus, 140 m², der Heizbedarf für die Standortklimazone beläuft sich auf 5000 kWh/Jahr. Die Infrarot-Heizung ist aufgrund des trotz der geringen Investitionen höheren Energiepreises langfristig günstiger als Öle und Düngemittel.

Zu aktuellen Konditionen muss der Wärmebedarf daher sehr gering sein, damit die Infrarot-Heizung auch wirklich "günstig" ist - zum Beispiel in einem nur an wenigen Tagen bewohnten Ferienhaus oder einem Massivhaus. Auch in anderen Staaten, in denen der Preis für Strom signifikant niedriger ist (z.B. Österreich), würde die Infrarotwärme in diesem Beispiel etwas besser ablaufen als die Ölerwärmung, aber besser als die Pelleterwärmung.

"Jawohl - ja, die Kalkulation wäre an dieser Position zu aufwendig ("Laufzeit, Zinssatz"). Hier können Verzugszinsen berechnet und berücksichtigt werden. "Mit der Infrarot-Heizung fühlen Sie sich auch bei einer niedrigeren Zimmertemperatur wohl - 20° statt 22° sind ausreichend. Diejenigen, die es trotzdem berechnen wollen - rechnerisch ergibt sich eine jährliche Nutzungsrate von 113,6%.

Das Infrarot-Heizgerät ist preiswert in der Anschaffung und hat eine sehr wohltuende Ausstrahlung. Seitdem die Strompreise in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen sind, können die Wärmekosten mit Infrarot-Wärme nicht mehr eingespart werden. Bei einem sehr geringen jährlichen Wärmebedarf von 2000 Kilowattstunden oder weniger ist die Infrarot-Heizung eigentlich die günstigste.

Unabhängig von der Art der Beheizung - die entsprechenden Produzenten - ob Öl-, Biomasse-, Gas- oder Infrarotbeheizung etc. tendieren dazu, die eigene Beheizung schön zu berechnen. Um auf der sicheren Seite zu sein, lässt man die exakte Kalkulation von einem neutralen Unternehmensberater ausarbeiten!

Mehr zum Thema