Personensuchanlage

Funkrufsystem

Funkrufsysteme sind Telekommunikationsanlagen in Gebäuden oder geschlossenen Räumen. mw-headline" id="Funktionsweise">Funktionsweise[Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten] Paging-Systeme sind Telekommunikationsanlagen in Räumen oder in abgeschlossenen Bereichen. Personensuchsysteme sind in der Regel als Schutzvorrichtung für Menschen und als Sicherheitsvorrichtung für den Betrieb gedacht, um die Durchsuchungszeiten für die Suche nach Einzelpersonen zum Zwecke der Teamentwicklung oder des Serviceeinsatzes oder auch im Notfall zu verkürzen. Die Suche nach Menschen ist daher ein Mittel, um die Mobilität von Menschen nicht zu einschränken, sondern im Falle eines dringenden Bedarfs schnell ihren aktuellen Verbleib zu bestimmen.

Personensuchsysteme sind auch Suchlösungen, die nur nach Personenspuren in in der Zukunft entstandenen Unterlagen oder Telekommunikationsnetzwerken suchen. Mit diesen Verfolgungsfunktionen werden keine Echtzeitinformationen über eine Personenseuche (Tracing) zur Verfügung gestellt. Die Suche nach Menschen erfordert zeitnah ( "in Realzeit") Information. Das Zweck der Nutzung ist es, eine temporäre Verbindung zwischen einem Sucher, der sich ungehindert in einem bestimmten Gebiet oder einem bestimmten Haus bewegen kann, und einem Sucher, der sich auf seine Anwesenheit oder seine Daten beruft, herzustellen.

Die Bestimmung des aktuellen Standorts der Recherche sollte sich auf die festgelegten Ziele beschränken (wirksam, d.h. rechtsverbindlich), um die rechtlichen und obersten gerichtlichen Voraussetzungen für die Informationsselbstbestimmung erfüllen zu können und dazu beizutragen, dass die Funktion des Systems durch die Betroffenen nicht untergraben wird. Für die Suche nach Dingen sind alternativ und technologisch ähnlich gelagerte Lösungsansätze bekannt.

Bei der Suche in oder zwischen Objekten sind meist keine ausreichenden Genauigkeiten für die Suche mit Hilfe von Satelliten- und Mobilfunkanlagen zu erwarten. Auf der Suche nach mobilen Menschen werden höchste Ansprüche gestellt und eine erkundende Suche mit wiederholten Durchläufen durch ein etwas schleppenderes Suchverfahren wird ausgeschlossen. Eine spontane Suche liefert in der Regelfall nicht das erwünschte verlässliche Resultat, so dass eine Suche mit einer immer folgenden Trackbildung durchgeführt werden kann.

Nicht alle der technologisch und ökonomisch machbaren Baulösungen sind zufriedenstellend und nicht notwendigerweise betriebs- und investitionswirtschaftlich. Darüber hinaus sind die gesetzlichen Restriktionen für die Bereiche Elektrotechnik und Optiken zu einzuhalten. Die Spurenbildung (Bewegungsprofil) steht im Widerspruch zu den generellen Anforderungen z.B. des DGB an den Schutz von Mitarbeiterdaten: Personensuchsysteme beschränken die informatorische Eigenbestimmung im Regelfall.

Die Bedienung von Personalsuchsystemen ist jedoch durch die Rechtsvorschriften zum Arbeitssicherheitsrecht (Chemikalien) oder zum Kraftwerksbetrieb (Kraftwerke) vorgeschrieben und daher nach dem BetrVerfG von der betrieblichen Selbstbestimmung ausgeschlossen, jedoch höchstens unter der Beteiligung von Arbeitnehmervertretungen. Auch die Installation eines Funkrufsystems ist gesetzlich verankert. Die Nutzung von Personensuchmaschinen setzt die explizite Einwilligung des Eigentümers der entsprechenden Anlagen voraus.

Jeder andere Ansatz ist eine Missachtung des Grundrechtes auf informative Eigenbestimmung. Der Gebrauch durch die Beschäftigten erfordert formal die ausdrückliche Genehmigung der jeweiligen Benutzer, der Erhalt einer personenbezogenen Kennung ist kein ausreichender Ausdruck dieser Einwilligung. Diejenigen, die nicht gesucht werden wollen, können dies erläutern, müssen aber die Anforderungen der Berufsgenossenschaft (gesetzliche Unfallversicherung) sowie der Gewerbeaufsichtsbehörde und der Berufsfeuerwehr erfüllen.

Es gibt unterschiedliche kabelgebundene und kabellose Anlagenkonzepte. Es zeigt sich jedoch, dass einige der bisher bekannten Anforderungen des Standards oft nicht alle von jüngeren Wireless-Lösungen ausgenutzt werden. Andererseits sind einige der jüngeren Versionen in den nachfolgenden Features, die den verkabelten Versionen untergeordnet wurden, wesentlich robuster: Darüber hinaus sind einige Eigenschaften sowohl von kabelgebundenen als auch von kabellosen Systemen immer kritisch: Darüber hinaus werden die Sensoren des Funkrufsystems und seine gesamte Funktion zweifellos direkt in die Klasse der Medizinprodukte geführt: Funkrufsysteme stellen die Funktionalitäten z.B. auf der Basis nachfolgender Infra- strukturen zur Verfügung: Ein infrastrukturfreies Funkrufsystem ist in der Regel nicht realisierbar.

Personensuchsysteme sollten in der Lage sein, Einzelpersonen oder geeignete Personengruppen so spezifisch wie möglich anzusprechen. Die Auslösung einer zielgerichteten Suche sollte so weit wie möglich verstreut sein, wofür als einziges Minimum ein personifizierter Signalgenerator erforderlich ist, der Rückschlüsse auf die suchende Stelle und einen bestimmten Speicherort zulässt. Zugleich sollte dieser Signalsender auch den zuletzt erfassten Punkt anzeigen, besser noch den aktuellen Verbleib der Auslöseperson.

Bei modernen Funkrufsystemen handelt es sich in der Hauptsache um funkbasierte Sendesysteme. Gemeinsam ist allen Lösungsansätzen, dass die Verhinderung der Funktionsweise durch einfache Abschaltung der Verbraucher oder Bauteile oder durch geeignete Abschirmung erfolgen kann. Der Gefundene muss eine persönliche Kennung haben; dies ist in der Laiensprache ein Funk-Empfänger oder Sender oder eine Kombination (Sender-Empfänger), die zur Unterstützung der Suche dauerhaft aktiviert sein muss.

Diejenigen, die die gewünschte Kontaktperson suchen, können ein Speichermedium zur Anzeige von Informationen, wie beispielsweise ein Mobiltelefon, mit sich führen. Gleichwohl werden auch solche Lösungsansätze, die eine gleichzeitige Zusammenarbeit der Suchenden voraussetzen, konsequent als Suchmöglichkeiten eingestuft. Andererseits gibt es keine Vereinheitlichung des Funktionsinhalts von Paging-Systemen oder Ortungssystemen.

Mehr zum Thema