Rauchmelder Radius: Radius des Rauchmelders

Die Rauchmelder sind einfach zu warten.

Wahl und Platzierung von Feuermeldern auf der Baustelle der Firma G. K. G. P. | Feuerschutz auf der Baustelle | Feuermelder/Geräte

Das Design der Feuermelder basiert auf den Grundrissen des Hauses. Der Typ der selbsttätigen Feuermelder ist von der bestimmungsgemäßen Verwendung des Raumes und den Umweltbedingungen abhängig. Durch die Verwendung der Feuermelder kann es zu einer Beeinträchtigung des Raumes kommen. In Räumen, in denen unter Normalbedingungen keine hohe Staub- oder Dampfkonzentration auftritt, sind vorzugsweise die optischen Rauchmelder einzusetzen. In der folgenden Aufstellung erhalten Sie einen Überblick, welche Feuermelder für welche Brandparameter verwendet werden können.

Weil Punktmelder auch bei der großflächigen Brandüberwachung eine frühzeitige Erkennung gewährleisten sollen, muss die Projektplanung sehr umsichtig sein. Zusätzlich zum Überwachungsbereich ist auch der Sicherheitsabstand zwischen dem zu überprüfenden Punkt und dem Detektor normgerecht eingeschränkt. Können die Voraussetzungen mit einem Detektor nicht erfüllt werden, müssen mehrere Detektoren mit sich überschneidenden Überwachungsbereichen im zu überwachenden Überwachungsraum angeordnet werden.

Die Installation von Wärmemeldern muss immer unmittelbar an der Raumdecke erfolgen. In großen Wohnräumen (> 6,00 m) müssen Rauchmelder im Deckenabstand DF eingebaut werden, da in diesen Wohnräumen mit der Bildung eines Wärmekissens zu rechnen ist. Durch die Wärmekissen wird verhindert, dass der Qualm an die Zimmerdecke steigt. Das Deckenpaneel zwischen den Balken ist dann als separater Raum zu erachten.

Linearmelder sind für die überwachung großer Räumlichkeiten geeignet. Der bandförmige Überwachungsraum ist in seiner Weite stark von der räumlichen Höhe und dem kontrollierten Brandparameter abhängt. Flammenwächter sind für Überwachungsbereiche geeignet, in denen mit offenem Feuer zu rechnen ist, sobald ein Brand ausbricht (z.B. entzündliche Flüssigkeiten). Bevorzugt werden die Detektoren in den Oberkanten des Raumes so positioniert, dass sie aus unterschiedlichen Winkeln auf den Überwachungsraum ausgerichtet sind.

Aspirierende Rauchmelder sind wie Punktrauchmelder konzipiert. Jeder Einlassöffnung ist ein punktförmiger Rauchmelder zugeordnet. Die Auswerteeinheiten sind in der Regelfall nicht in der Lage zu erkennen, an welcher Lufteinlassöffnung der Brandrauch durchdrungen ist, so dass die Überwachungen auf höchstens fünf angrenzende Zimmer mit angrenzenden Eingängen begrenzt sein müssen. Der Anschluss der zu überwachenden Räumlichkeiten muss lüftungstechnisch erfolgen.

Rauchmelder sind wartungsfreundlich.

Rauchmelder sind wartungsfreundlich. Es wird generell eine regelmäßige Überprüfung der Rauchmelder auf ihre einwandfreie Funktion durchlaufen. Drücken und halten Sie die Testtaste so lange, bis der Wecker ertönt. Kurze Zeit nach dem Lösen der Taste stoppt der Wecker wieder. Wenn die Detektoren über eine Kabelverbindung miteinander verbunden sind, prüfen Sie, ob alle Detektoren einen entsprechenden Alarmausgang auslösen.

Wenn die Vorrichtungen über Radiomodule miteinander verbunden sind, drücken und halten Sie die Testtaste so lange, bis das grüne LED an der Frontseite des Detektors erlischt. Prüfen Sie, ob alle Detektoren alarmierend sind. VORSICHT: Überprüfen Sie Ihr Produkt nie mit echter Rauchentwicklung oder Bränden. Akkuwechsel: Wenn Sie einen Rauchmelder mit einer 9-Volt Blockbatterie haben, muss er einmal im Jahr ausgetauscht werden – spätestens dann, wenn der Wecker einmal pro Stunde ertönt und die ros. LED blinkt mit.

Langzeit-Rauchmelder mit einer 10-jährigen Batterie sind so konzipiert, dass sie als Ganzes ersetzt werden können. Reinigen und Pflegen: Um die Sensibilität des Detektors für eine eventuelle Raucherzeugung zu gewährleisten, ist es notwendig, das Messgerät staub-, schmutz- und spinnwegfrei zu betreiben. Der Rauchmelder darf unter keinen Umständen mit Lack überlackiert werden.

Wurde das Produkt in irgendeiner Form zerstört oder funktioniert es nicht mehr einwandfrei, muss es ersetzt werden. Versuche nie, einen Rauchmelder selbst zu lösen, um ihn von innen zu säubern. Rauchmelder sind so konzipiert, dass sie alle 40 s ein kurzes Piepen ausgeben, wenn die Batterien ersetzt werden müssen.

Beginnt das Messgerät also zu piepen, müssen die Akkus ausgetauscht werden. In funknetzfähigen Anlagen piepen alle angeschlossenen Detektoren auch einmal alle 4 Std., um zu zeigen, dass ein Bauteil in der Detektorgruppe den Austausch der Akkus erfordert. Überprüfen Sie zumindest, ob die Raucheintrittsöffnungen freigeschaltet sind (z.B. Deckel, Verunreinigung durch Fusseln und Staub), ob der Rauchmelder funktionsbedingt beschädigt wurde und ob die Umgebungsbedingungen im Umkreis von 0,5 Metern um den Rauchmelder keine Hindernisse (z.B. Einbauten) aufweisen, die das Durchdringen von Brandgeruch in den Rauchmelder verhindern.

Categories
NULL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert