Sicherheitsschloss Knacken

Klick auf Sicherheitsschloss

mw-headline" id="Tips">Tipps">Tipps Glücklicherweise können die handelsüblichen Tür- und Hängeschlösser mit zwei Spitzkehren und etwas Praxis verhältnismäßig leicht geöffnet werden. Biegen Sie die Haarspange so, dass Sie ein längeres Metallstück in der Hand haben. Dies ist Ihr Instrument, das Sie in das Schloß stecken, um die Schließerkontakte aus dem Weg zu räumen. Nun verwandeln Sie Ihre Spitzkehre in einen Lockcracker.

Stecken Sie die Haarspange etwa einen cm weit in das Schloß. Drücken Sie nun den restlichen Teil der Spitzkehre nach links, so dass sich das Ende leicht biegt. Ein korrektes Resultat wird durch Drücken der Spitzkehre 5 bis 7,5 cm nach vorne erreicht. Biegen Sie ein Ende der Spitzkehre in einen Schenkel. Nehmen Sie ein Ende der Spitzkehre und biegen Sie sie so weit wie möglich zurück, bis sich eine kleine Schleife bildet.

So können Sie das Gerät besser festhalten und einfacher anpressen. Machen Sie Ihren Handhebel, indem Sie eine ganze Spitzkehre in einen rechten Winkel biegen. Dann übernimmt der Türdrücker den Teil des Schlüssel und dreht den Schließzylinder, nachdem Sie die Stifte mit dem anderen Gerät entfernt haben, um das Schloß zu befestigen.

Biegen Sie dazu die standfeste Haarnadelhälfte (das bereits gebogene Teil gegenüber den beiden Stirnseiten mit den Kunststoffkappen) so, dass sie im rechten Winkel zur restlichen Spitzkehre aufliegt. Stellen Sie sich vor, wie das Schloß von der Innenseite her gesehen wird, um exakt zu begreifen, wie es zerbrochen werden kann. oder

Das ist der Teil, in den man den Zündschlüssel steckt. Bei den Stiften handelt es sich um kleine Metallbolzen, die im Schließzylinder eingelassen sind und ihn so lange befestigen, bis ein geeigneter Keil (oder ein cleverer Schlossknacker) sie nach oben und aus dem Weg drückt. Wenn die Stifte in der Bildmitte gespalten sind und sich exakt in der halben Höhe des Schließzylinders befinden, kann er gedreht werden.

Jetzt ist es Ihre Pflicht, als Schließknacker die Stifte individuell in die korrekte Stellung zu drücken und zugleich den Schließzylinder so weit zu verdrehen, dass er nicht in seine Ausgangsstellung zurückfällt. Nachdem Sie alle Stifte entfernt haben, dreht sich der Schließzylinder leicht und das Schloß öffnet sich.

Stecken Sie das abgebogene Ende in den Unterteil des Verschlusses und halten Sie es so niedrig wie möglich, während Sie versuchen, es so weit wie möglich in den Schließzylinder zu drücken. Drehen Sie das Schloß leicht in die gewünschte Öffnungsrichtung. Benutzen Sie Ihr Hebel-Werkzeug wie einen Schraubenschlüssel und drehen Sie den Schließzylinder, als ob Sie das Schloß ganz einfach entriegeln würden.

Die Walze dreht sich nicht sehr weit, aber der von Ihnen ausgeübte Luftdruck ist entscheidend. Sie müssen das Schloß die ganze Zeit in dieser Stellung festhalten, aber nie zu viel anstrengen. Sie wollen den Schließzylinder leicht verschieben, aber das Schloß nicht überlasten.

Beachten Sie, dass die Bolzen im Schließzylinder noch verschiebbar sein müssen, damit Sie sie nach oben drücken können. Falls Sie sich nicht ganz im Klaren sind, in welche Drehrichtung sich der Trommel dreht, versuchen Sie es mit beiden. Stecken Sie nun Ihr anderes Gerät mit der abgewinkelten Kante nach oben in das Schloß und spüren Sie die Zapfen.

Schieben Sie einige von ihnen nach oben und fühlen Sie, wie sie sich verschieben und wieder an ihren ursprünglichen Ort zurueckfallen. Sie müssen vielleicht etwas mit Ihrer Haarspange herumfummeln, um an jeden Kugelschreiber zu kommen, und der eine oder andere bewegt sich vielleicht nicht gleich, aber das ist in Ordnung.

Man muss sich nur einen Eindruck davon machen, wie viele es sind, welche leicht zu verschieben sind und welche stecken bleiben. Die geschwungene Spitze der Spitzkehre sollte nach oben weisen. Gehen Sie alle Stifte durch, bis Sie denjenigen finden, der sich nicht gerne bewegt. Halten Sie den Andruck auf den Kolben gleichbleibend und drücken Sie den Spannstift nach oben, bis er einrastet.

Die Sperre kann durch den Stift nicht mehr blockiert werden. Möglicherweise kann sich der Kolben etwas weiter verdrehen, sobald Sie den hartnäckigen Stift gelöst haben. Habt etwas Geduld und wiederholt es immer wieder, bis sich der Schließzylinder endlich im Schloß dreht und die Türe öffnet:

Finden Sie den Klemmstift, der sich nicht richtig bewegt. Halten Sie den Andruck auf den Griff bei gleichzeitigem Drehen des Schlosses so, als ob Sie ihn ganz normal öffneten. Drücken Sie die Taste sorgfältig nach oben, bis sie einrastet. Spielen Sie ein wenig mit dem Andruck auf das Werkzeug, wenn Sie Probleme bemerken.

Das ist die grösste Herausforderung für Einsteiger, wenn es darum geht, Schlösser zu knacken, denn es geht um absolute Intuition. Wird zu viel auf das Schloß gedrückt, verklemmen sich die Bolzen und können sich nicht verschieben; dann werden sie kaum oder gar nicht mehr aus dem Weg geräumt. Bei zu niedrigem oder versehentlichem Loslassen in der Mitte gleiten die Bolzen in ihre Ausgangsstellung zurück und man muss von vorne los.

Am besten fängt man mit etwas zu viel Kraft an und gibt dann so lange nach, bis man spürt, dass sich die Nadeln ungehindert nachgeben. Auf diese Weise verlieren Sie die Kugelschreiber nicht und können Schritt für Schritt den passenden Andruck aufbringen. Entfernen Sie die schwarze Kunststoffenden an den Haarspangen, da sie sonst im Schloß stecken bleiben können.

Wählen Sie nie ein Schloß, das Ihnen nicht zusteht, es sei denn, der Eigentümer hat es Ihnen explizit gestatte. Falls es nicht wirklich wichtig ist, öffnen Sie keine Fremdschlösser! Verwenden Sie diese Tipps nicht nur als Gimmick oder um zu sehen, ob es klappt. Möglicherweise ist das Schloß beschädigt und muss nachträglich ausgetauscht werden.

Mehr zum Thema