Sirenenalarm bei Atomunfall

Alarmsirene bei Nuklearunfall

Verhaltensregeln bei einem Atomunfall - Staat Österreich In Österreich sind auf föderaler Ebene die Bundeswarnzentralen im "Operations and Crisis Coordination Centre" (EKC) des Bundesministeriums des Innern, des Lebensministeriums und des Gesundheitsministeriums für das direkte Management von Krisen zuständig. Zur schnellen Beurteilung der Folgen radiologischer Notfälle auf Österreich stehen im Bundesumweltministerium daher auch besondere Prognose-Systeme zur Verfügung. Der Grund: Bei einem schwerwiegenden Kernkraftwerksunfall können große Mengen radioaktiver Stoffe austreten.

Je nach Windkraft und Richtung kann sich die resultierende "radioaktive Wolke" über große Entfernungen auftun. Nebenbei bemerkt: Die Radioaktivitätswolke ist in der Lüfte nicht ersichtlich. Nun: Wenn es nicht gerade Samstag Mittag ist und ein konstanter Sirenen-Ton für drei Min. erklingt, dann ist das keine Uebung.

Und dann liegt die Gefährdung eigentlich hinter uns, wie man so sagt. Tritt ein schwerwiegender nuklearer Unfall einschließlich der Emission einer Atomwolke ein, tritt der tatsächliche Alarmton in einiger Entfernung vom dreiminütigen Ton auf: ein 60 sekündiges kontinuierliches Auf- und Abheulen. Radionuklide ziehen nicht mit der Geschwindigkeit des Lichts.

Wenn Sie es immer noch nicht schaffen, sollten Sie nach einem Außenaufenthalt so schnell wie möglich eine Dusche nehmen und sich die Frisur bei der Durchquerung der Strahlenwolke baden. Kleidung und Schuhwerk im Außenbereich müssen nicht gebrannt, sondern nur sorgfältig gesäubert werden. In schwerwiegenden Reaktoren werden große Anteile an Radiojod austreten.

Am Ende der Gefährdung hört man einen konstanten Sirenen-Ton von einer Stunde. Natürlich hat Tschernobyl bewiesen, dass die Gefahren noch nicht wirklich da sind. Auf der Website des Lebensministeriums können Sie die aktuelle Strahlungsbilanz Österreichs einsehen.

Das Sirenengeheul. Aber wissen Sie, was im Notfall zu tun ist?

Auch private Sender wollen Bargeld, wenn sie auf Tastendruck Weisungen erteilen. Aber nur auf Zwitschern und Joutube kann man nicht so viele Menschen ansprechen wie mit Fernsehen oder Radios. Ich glaube, im Falle einer akute Gefährdung der Einwohner wird die Privatstation darauf scheißen, ob bon schott noch zu Ende gesungen hat, und eine Verwarnung herausgeben.

und ansonsten wünsche ich mir, dass die Köchin stirbt, weil sie nichts bekommt....) Nein, ich wünsche mir sogar, dass es nie dazu kommen muss! steht ganz hinten im Buch....

Mehr zum Thema