Smart home Lösungen

Intelligente Lösungen

In einer Testübersicht stellen wir die gängigsten Smart Home Systeme und Lösungen vor und erläutern deren Vor- und Nachteile. Das beliebteste Smart Home Starterkit. Durch unsere flexiblen Smart Home Lösungen können Sie jetzt mehr Komfort, Sicherheit und Design in Ihrem Zuhause genießen.

Home Control via Smartphone: Die besten Smart Home Lösungen für Anfänger

Im Rahmen des Internets der Dinge ist das Themenfeld des intelligenten Wohnens - oder Smart Home - ein wichtiger Teil des Digitalisierungsbooms. Das Smart Home gewinnt auch im Verbrauchermarkt zunehmend an Gewicht, wie die Premiere auf der CES 2017 und der IFA 2017 zeigt. Aber es gibt jetzt auch einen Absatzmarkt für weniger zukunftsorientierte, erschwingliche, leicht zu installierende und bestenfalls Nachrüstlösungen.

Bei einem Preis zwischen 50 und 300 EUR können die aktuellen Anlagen für die Heimautomation auch in Studentenkabinen ohne Probleme eingesetzt werden. Wir präsentieren auf den nächsten beiden Produktseiten einige Smart Home Lösungen, die bereits heute auf dem heimischen Wohnungsmarkt erhältlich sind und einen leichten Zugang in die intelligente Wohnwelt erlauben. Zu den renommiertesten Herstellern von Smart Home Systemen gehört das Zürcher Büro Digitalstrom.

Durch sein Grundkonzept ist das Smart Home System von Digitalenstrom für jeden Gerätetyp und jede Gerätemarke geeignet. Digitaler Strom versprechen, dass fast alle Elektrogeräte im Haushalt oder in der Ferienwohnung ohne großen Aufwand vernetzt werden können. Für die Ansteuerung des Smart Home Systems ist ein Handy oder Tablett nicht unbedingt erforderlich - dies kann auch über den Schalter erfolgen.

Selbstverständlich können unterschiedlichste Anlagen im Hause untereinander vernetzt und automatisch angesteuert werden - auch in Absprache. RWE baut auf einen Smart Home Hub, mit dem eine Vielzahl von Modulen und Sensorik ankoppeln kann. Das RWE-Automatisierungssystem umfasst auch die gesamte Palette intelligent geregelter Optionen, von cleveren Heizkörperthermostaten und Wetterstationen bis hin zum cleveren Wasserschutz.

RWE hat im Online-Shop eine Vielzahl von Geräten im Angebot - auch von Drittanbietern wie Samsung, Netatmo oder Smart. Das RWE Smart Home ist seit dem 01. 09. 2016 unter dem Dach der Firma inogy Smart Home tätig. Die Steuerung des inogy Smart Home kann auch per Applikation über Handy oder Tablett (Android, iOS) erfolgen.

Viele zusätzliche App-Funktionen sind jedoch mit (monatlichen) Ausgaben verknüpft. So gibt es beispielsweise eine freie Präsenzsimulation, die Verknüpfungsmöglichkeit von einzelnen Bausteinen (Logikprofile) oder die Leistungsaufnahme. Ein SMS-Benachrichtigungsdienst, der über bestimmte Vorkommnisse im Smart Home, den Fernzugriff auf das Gerät oder den Anschluss von Fremdgeräten informieren soll, kann vom Energieversorger separat bezahlt werden.

Die Zusatzfunktionen der App können bis zu 20 EUR betragen. Das Starterpaket Smart Home ist ab ca. 300 EUR verfügbar und umfasst eine Zentraleinheit, zwei Kühlerthermostate sowie Adapterstecker und Wandtransmitter. Zahlreiche Smart Home Systeme wollen potentielle Diebe mit einer Präsenzsimulation abhalten und damit die Absicherung im Privathaushalt steigern. Auch der Mobilfunkanbieter Mobilcom Debitel hat ein Smart Home Paket für den deutschsprachigen Raum aufgesetzt.

Die Starterpauschale "Smarthome Security" ist für fast 100 EUR erhältlich und umfasst ein Smart Home Control Panel, eine Fernbedienung, eine Innensirene, eine Video-Kamera, Öffnungs- und Bewegungsdetektoren. In dem Online-Shop von Mobilcom Debitel gibt es eine Vielzahl von Zusatzmodulen, die das Gesamtsystem für die Hausautomation ergänzen - zum Beispiel Rauch- und Wasserdetektoren, Schaltsteckdosen oder eine externe Tastatur. Mit Mobilcom Debitel ist das Smart Home Erlebnis mit einem 24-Monats-Vertrag und monatlich anfallenden Gebühren von rund 20 EUR verknüpft.

Auch eine SMS-Benachrichtigung ist inbegriffen, aber nur 20 Kurzmitteilungen sind durch den Preis des Pakets pro Monat gedeckt, jede weitere Mitteilung kann vom Mobilfunkbetreiber mit 10 Cents bezahlt werden. Mobilcom Debitel stellt für iOS- und Android-Geräte diverse kostenfreie Anwendungen zur Verfügung, um das System über Smartphones oder Tabletts zu steuern. Mit einer einfachen Anwendung arbeitet der Circle von logitech mit einer guten Qualität.

Aber bis dahin gibt es viele andere Möglichkeiten. Mit der WeMo Produktpalette hat der Hardwarehersteller Belkin eine unkomplizierte und preiswerte Einstiegslösung im Angebot. Für fast 50 EUR erhält der Nutzer eine WLAN-fähige Schaltersteckdose, die über das Netz bedient werden kann. An den " WeMo-Schalter " angeschlossene Elektronikgeräte können dann über die Smartphone-App zu jeder Zeit ein- und abgeschaltet werden.

Praxisgerecht: Sie können für den Schalter einen Zeitplan für das automatisierte Ein- und Ausschalten von Leuchten, Stereosystemen, Heizungen, Lüftern oder anderen elektronischen Geräten zu voreingestellten Zeiten aufstellen. Diese ist im Handel für rund 60 EUR zu haben und beinhaltet Regelungen und automatisierte Warnmeldungen.

Mehr zum Thema