Smart home Qivicon

Intelligentes Zuhause Qivicon

Die Qivicon - die Smart Home-Plattform Intelligentes Zuhause. Smart Home immer wieder. Die Deutsche Telekom engagiert sich ebenfalls stark und ist sogar Pionier bei der kontinuierlichen Entwicklung von Smart Home und Smart Home Content. Das Bonner Traditionsunternehmen hat beispielsweise in Partnerschaft mit eQ-3, EnBW, Samsung und Miele die Initiatorin der Smarthome Plattform Qivicon ins Leben gerufen.

Qivicon ist seit Ende 2013 auf dem Weltmarkt verfügbar und bietet ein breites Spektrum an Themen rund um die Themen Energie-Effizienz, Energie-Effizienz und generationsübergreifenden Tragekomfort. Doch ist Qivicon im täglichen Leben wirklich überzeugend? 03.03.2017: Quivicon ist mit dem Amazon Echo oder der darin eingebauten Alexander von Mexiko beherrschbar. Qivicon hat eine sehr einfache Grundidee.

Mit Hilfe der Systemplattform oder des Systems soll der jeweilige Benutzer mehr Bequemlichkeit im Bereich Smart Home geniessen, die Betriebssicherheit erhöhen und den Stromverbrauch hocheffizient werden. Möglich wird dies durch praktische Anwendungen, die über Tablett, Computer oder Handy freigeschaltet werden können, zahlreiche zukunftsorientierte Service- und Produktangebote einer stetig wachsenden Anzahl von Brands sowie das Herzstück von Qivicon - die Qivicon Home Base.

Mit diesem Zubehör erhalten Sie einen umfangreichen Zugang zu Produkten von verschiedenen Herstellern oder verschiedenen Herstellern, die in den eigenen vier Wände einen festen Bestandteil der Smart Home-Atmosphäre haben. Einfacher geht es nicht: Sie setzen sich vor den TV, entspannen und trinken einen kleinen Schluck und machen dank Qivicon gleichzeitig einen Rundgang durch das ganze Gebäude und können sowohl die Reinigungsmaschine im Weinkeller als auch die neu installierte Anlage auf dem Hausdach einprogrammieren.

Ausgestattet mit einem neuen Verfahren. Kernstück des integrierten Gesamtsystems ist die Qivicon Home Base, die keine Verdrahtung oder bauliche Veränderungen erfordert, sondern nur eine Funkstrecke. Die Qivicon Home Base besitzt eine intuitiv bedienbare Oberfläche, die eine einfache Bedienung und Regelung der Einzelkomponenten ermöglicht. Sie können aber auch die unterschiedlichen Anwendungen der Qivicon Partnerfirmen zur Kontrolle mitbenutzen.

Mit Hilfe der Anwendungen können Sie von Ihrem Tablett oder Ihrem Handy aus auf alle kompatiblen Geräte zugreifen. Mit der zentralen Steuerung Ihres über Smart Home netzwerkfähigen Hauses verbinden Sie sich über einen Standard-Router mit Ihrem Handy, Tablett oder Rechner mit allen eingebauten Qivicon Partnern.

Schließlich bietet Ihnen die Zentralsteuerung einen Setup-Assistenten, der die Anbindung an die einzelnen Geräte sicherstellt. Qivicon Home Base wird nicht nur von der Telekom in Deutschland betrieben, auch andere namhafte Firmen wie Miele, EnBW, Wattenfall oder RhinEnergie haben dieses Smart Home Headquarter im Portfolio.

Es gibt jedoch keine herstellerbedingten Hardwareunterschiede, nur in den Anwendungen gibt es dann von den Herstellern verschiedene Ausprägungen. Das SmartHome Energiepaket von RhinEnergie kann also nicht mit der Qivicon-Anwendung von EnBW oder der Telekom kombiniert werden, sondern nur mit der Anwendung von RhinEnergie.

Insofern ist es erwünscht, dass die Produzenten dem betreffenden Anwender in Zukunft eine Änderung der Smart Home App gestatten oder erteilen. Der Qivicon Home Base selbst ist vollständig weiss und besitzt vier USB-Anschlüsse. Damit können Sie weitere Funknormen nachrüsten (Beispiel: ZigBee USB-Stick zur Integration von Bitron Home Produkten).

Wann andere Funknormen - wie das viel gepriesene Z-Wave-Protokoll - vom Qivicon-System dauerhaft gestützt werden, ist jedoch noch nicht absehbar. Funktional ist die Qivicon Home Base problemlos einsetzbar, doch mit der etwas klapprigen Hülle der USB-Ports scheint die Ausführung nicht zwangsläufig von sehr hoher Qualität zu sein; es mangelt an " Detailverliebtheit ".

So wird das Qivicon-System von der Deutschen Telekom ausdrücklich als "offene Plattform" offeriert. Sie können Bewegungs- und Brandmelder, Wasserwächter oder Wandschalter sowie Adapterstecker und Kühlerthermostate in Ihr Gesamtsystem einbinden. Auf Wunsch können auch Sensorik, Schaltung und Aktorik von eQ-3 oder Homematic in das Qivicon Gesamtsystem integriert werden.

Darüber hinaus ist das von der Deutschen Telekom bereitgestellte Qivicon mit diversen D-Link-Produkten - wie zum Beispiel Netzwerkkameras - und Miele kombinierbar. Die Lichtsysteme Philips Hue und Osram Lightify lassen sich ebenfalls einfach in das Qivicon-System der Telekom integrieren. Selbst wenn Qivicon laut Aussage des Herstellers oder Entwicklers im Grunde ein geöffnetes Gesamtsystem ist, gibt es in einigen Bereichen Einschränkungen.

Grundsätzlich werden nur die von den beteiligten Herstellern bisher wirklich in das Qivicon-System integrierten Produkten oder Geräten unterstütz. Es werden jedoch ständig neue Artikel erarbeitet, die dem Qivicon-System hinzugefügt werden. Dennoch müssen Sie oft mit einer Zeitspanne von mehreren Monaten gerechnet haben, bevor Sie die entsprechende Baugruppe wirklich in das Gesamtsystem einbinden.

Auf der Qivicon Website können Sie sich zu jeder Zeit darüber informieren, welche Endgeräte derzeit vom Qivicon Server unterstüzt werden. Tests haben gezeigt, dass in der Praxis in der Regel alle verfügbaren Bauteile problemlos in das Gesamtsystem einbaubar sind. Verspätungen können nur beim Tür- und Fenster-Kontakt auftreten; einige dieser Bauteile konnten erst beim zweiten Versuch in das Qivicon-System einfließen.

Auch wenn sich die Qivicon Home Base im ersten Obergeschoss befindet, funktioniert die Verbindung mit dem im Untergeschoss befindlichen Bewegungsdetektor problemlos. Alles in allem überzeugt das Qivicon-System der Telekom auf ganzer Strecke, obwohl die oben beschriebenen kleinen Fehler zwar existieren, aber kaum zu einem Punkteabzug beitragen. Es ist für Sie als Anwender sicher ein großer Pluspunkt, dass die Deutsche Telekom auf bestehende Hörfunkstandards wie Homematic oder ZeigBee zurückgreift und kein weiteres proprietäre Systeme auf den Markt wirft.

Bitron Home, eQ-3, eQ-3, D-Link, Osram und Philips waren darüber hinaus bekannte Ansprechpartner für die Qivicon-Idee. Dies kommt den Anwendern zugute, die damit über eine relativ große Anzahl kompatibler Geräte und Produkte verfügt. Auch das wirklich simple Bedienungskonzept von Qivicon überzeugt. Die Qivicon -Anlage mit ihren Eigenschaften ist besonders für Benutzer interessant, die die Konfiguration von Bauteilen nicht als ihre bevorzugte Freizeitbeschäftigung ansehen.

Qivicon geht auch bei der Frage der Arbeitssicherheit keine Abstriche ein. Mit der Qivicon Home Base in Ihrem Haus ist die Verbindung über Computer, Smartphones oder Tablets vollständig abgesichert. Wenn Sie sich für die Dienste der Deutschen Telekom entschieden haben, werden alle Daten Ihrer Kunden auch auf Ihren eigenen Rechnern zuverlässig und transparent gemanagt.

Die Qivicon GmbH setzt den Terminus "intelligentes Wohnen" sehr ernst und befüllt ihn mit entsprechendem Inhalt. Beispielsweise in Verbindung mit der Telekom App: Thermostaten, die - wenn Sie es wünschen - die Heizungen oder die zugehörigen Radiatoren herunterdrehen, wenn Sie gerade im selben Zimmer sind.

Die Heizungsregelung mit Qivicon eröffnet zudem viele neue Möglickeiten. Qivicon sendet Ihnen im Notfall eine SMS, spielt einen Weckton auf Tabletts oder Smart-Phones ab oder das Qivicon Sytem aktiviert die Lampen von Phillips Hue selbstständig.

Mehr zum Thema