Smart Meter Pflicht Deutschland

Intelligenter Zähler Obligatorisch Deutschland

Durch die gesetzliche Verpflichtung zur Einführung von Smart Metern werden alle Haushalte in Deutschland digitale Stromzähler erhalten. Einführung des Smart Meter - der Ist-Zustand der Anlage Die bundesweite Umstellung der Stromzähler und der Stromzählerinfrastruktur in Deutschland ist bereits seit einiger Zeit beschlossen. Die Ersetzung sollte eigentlich am 01.01.2017 beginnen und nach dem Rolloutplan des jeweiligen Basismessstellenbetreibers durchgeführt werden.

Dies betrifft auch Messgeräte in Stromerzeugungsanlagen. Im Gegensatz zur bisherigen Planungen ist der endgültige Entscheid für den Smart Meter Rollout noch nicht gefallen.

Derzeit bescheinigt das BSI Smart Meter Gateways nach sehr hohem Sicherheitsstandard. Nur wenn drei Smart Meter Gateway-Produkte verschiedener Hersteller zugelassen sind, kann der Roll-out starten. Welchen Zeitrahmen gibt es für die Umstellung der Messgeräte? Nach dem aktuellen Fahrplan müssen bis Ende 2024 die meisten mechatronischen Messgeräte ersetzt werden.

Welche Konsumenten von der Börse berührt werden und wann sie konkret sind, kann nicht klar beurteilt werden, da diese Entscheidungsfindung den Messtellenbetreibern im gesetzlichen Umfeld obliegt. Hierfür sind die Messstellenbetreiber zuständig. Grundsätzlich sind die Messgeräte nach Verbrauchs- und Produktionsgruppen auf der Grundlage der im Messpunkt-Betriebsgesetz (MSbG) vorgesehenen Staffelstellung umzustellen: Aus der offiziellen Bekanntgabe des Smart Meter Rollout. Umstellung bis Ende 2024. Endverbraucher mit einem Energieverbrauch von 6.000 - 100.000 Kilowattstunden.

Von 2020 bis 2027 nach und nach mit intelligenten Zählern ausgestattet, Endverbraucher mit einem jährlichen Stromverbrauch von über 10.000 Kilowattstunden, ab der offiziellen Bekanntgabe des Smart Meter Ausbaus. Umbau bis Ende 2032, kleinerer Netzbetreiber (< 7 kW). Die Konvertierung ist nicht zwingend erforderlich, aber fakultativ. Worauf wartet die Einführung des Smart Meter? Es gibt mehrere Ursachen für den verspäteten Einführung.

Der sehr hohe Anspruch an die Betriebssicherheit von Smart Metern, der Verantwortungswechsel im Laufe der Parlamentswahl 2017: Die Datenschutzerklärung steht im Mittelpunkt der BSI-Zertifizierung für die standardmäßigen Systeme zur Betriebssicherheit von Smart Metern, die im Laufe der Börse installiert werden sollen. Im Laufe der vergangenen Jahre sind die Ansprüche und Ansprüche an die Gateway-Sicherheit weiter gestiegen, auch aufgrund einiger Hackerangriffe in Staaten wie Italien und Schweden, die den Vorgang verzögern.

Die erforderlichen Funktionen der Smart Meter, vor allem die Kompatibilität, d.h. letztendlich die lange Regierungszeit und der damit verbundene personelle Wechsel, haben auch aus verwaltungstechnischer Hinsicht zu der Verzögerung des Rollouts beigetragen. Darf ich als Firma den vom Gesetzgeber verlangten Umtausch verhindern? Firmen können sich aktiv dafür entschließen, die vorhandenen Messgeräte durch einen wettbewerbsfähigen Betreiber von Messstellen zu ersetzen und so dem obligatorischen Ersatz zuvorzukommen.

Sollten Sie weitere Informationen zum Messstellen-Betriebsgesetz oder zum gesetzlichen Ersatz von Messgeräten haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Mehr zum Thema