Smarthome 360

Das Smarthome 360

Mit Ihrem Smart Home wird das Leben nicht nur komfortabler, sondern auch sicherer. Alltagsleben im Smarthome Geben Sie Ihrem Heim intelligente Informationen und sorgen Sie für Komfort, Geborgenheit und Energieeinsparung! Mit Ihrem Smart Home wird das Wohnen nicht nur angenehmer, sondern auch sicher. Benutzen Sie für den Wecker Bewegungsdetektoren, Beleuchtung, Jalousien und die Hausmusik. Wenn aktiviert, geben Ihre bestehenden Bewegungsdetektoren ein Warnsignal.

Die Beleuchtung geht an, die Jalousien gehen hoch und die Anlage läuft mit der vollen Leistung.

Zukunftssicherheit: Darüber hinaus steigern zielgerichtete Investments wie die intelligente Gebäudeautomation den Mehrwert Ihrer Liegenschaft. Energiesparen ist ein Problem, das durch die ständig steigenden Strom- und Energiekosten nicht an Bedeutung einbüßt. Im Vorratsraum, in der Speisekammer, im Schrank, in der Toilette,.... geht das Feuer an, sobald jemand diese Zimmer betreten hat.

Mit uns bauen Sie ein nachhaltiges Gebäude, das über Jahre hinweg Schutz und Sicherung gewährleistet und auch Anforderungen wie Energie-Effizienz, Wohn-Komfort und unkompliziertes Handling erfüllt. Wenn Sie shoppen und jemand an der Haustür klingelt, werden Sie benachrichtigt und können z.B. per Handy erkennen, wer vor Ihrer Tür steht und auch gleich darüber befinden, ob Sie die Tür aufmachen.

Der Fernsehbericht erläutert die Vorzüge eines intelligenten Wohnens in 5 Min. Sie denken mit und können auf Knopfdruck über Schattierung, Beheizung, Beleuchtung, Musik/Multimedia, Alarmsystem und viele weitere Funktionalitäten nachdenken.

Smart Home 360: Kameras im Härtetest

Unauffällig und schön: Das Smart Home 360 von Bosch stellt eine Schönheit dar. Mit dem Smart Home 360 hat das Unternehmen eine Innenraumkamera für den Bereich des Datenschutzes konzipiert. Dieser Schreibmechanismus ist jedoch nicht 100-prozentig zuverlässig, denn die Neigung der Spiegelreflexkamera ist durch den großen Massenschwerpunkt bedingt â?" dann funktioniert das Einschrauben nicht immer.

Am besten ist es daher, die Innenraumkamera zu befestigen. Am gruseligsten ist auch die rotierende Kamera: Die Standardeinstellung bestimmt, dass das Objektiv der Verschiebung nachfolgt. Zum Beispiel, gehen Sie vom Zimmer ins Badezimmer und gehen Sie an währenddessen vorbei, der Betrachtungswinkel der Kameras, das Objektiv rotiert mit einer Verzögerung und verfolgt die Aktion.

Smartphones. Es schickt zuverlässig und schickt Benachrichtigungen, wenn es zuhause eine Bewegung erkennt. Betriebskosten fallen nicht an, da Bosch kein Abonnementmodell hat. Auf Gerät fehlt es jedoch an wichtigen Funktionen â?" wie zum Beispiel einer Geofencing-Funktion, die die Kameras je nach Standort des Smartphones ein- oder auschaltet.

Außerdem gibt es derzeit nur Zeitpläne, um die Benachrichtigung zu sperren, aber nicht, um die gesamte Videokamera auszustellen. Mit der Smarthome App brachte Bosch im Frühjahr 2017 die Innenraumkamera auf den Markt. Hat Bosch noch Grundfunktionen wie den Fahrplan und die Geofencing-Option nachrüstet, ist das Smart Home 360 auf jedenfall einen zweiten Besuch lohnenswert.

Aufgrund der Tatsache, dass die Angaben in Deutschland verbleiben und Bosch auf ein Abonnementmodell verzichten muss, erfreut es sich großer Popularität.

Mehr zum Thema