Strom Sparen Geräte

Energiespargeräte

Die Energieversorger boykottieren dieses Gerät, weil es die Stromrechnung für jedes Haus senkt! Sparen Sie Strom und Geld mit den richtigen Haushaltsgeräten. Stromsparbox - Der einfache Weg zum Energiesparen Mit diesem Kasten wird der Stromverbrauch der in Ihrem Haus befindlichen Geräte reduziert - und Ihr Elektrizitätszähler wird sich in absehbarer Zeit verlangsamen! Folglich werden die Monatsrechnungen für Sie günstiger sein! Durch die Stromsparbox können Sie Ihre Energiekosten um 30-50% senken, je nachdem, welche Hausgeräte Sie verwenden.

So wird Ihr Stromversorgungsnetz vor Blindstrom bewahrt, und Ihre Hausgeräte benötigen weniger Strom. Nach den physikalischen Gesetzmäßigkeiten kann bei der elektrischen Erwärmung entweder ein aktiver oder ein reaktiver Effekt auftreten. Wirkenergie ist eine gute Sache, und sie ist die Energieart, die zur Versorgung Ihrer Hausgeräte verwendet wird; Blindenergie hingegen ist eine "sekundäre und nutzlose" Energieform.

In den Kabeln und Geräten fließt diese Negativenergie durch und erzeugt einen weiteren Leiterwiderstand im Netz. Dadurch wird mehr Strom benötigt und eine große Anzahl von Elektrofeldern (sog. Elektrosmog) erzeugt, die sich extrem negativ auf die öffentliche Hand auswirken.

Energiesparen mit moderneren Haushaltsgeräten

In einer Zeit stetig ansteigender Stromkosten und Umweltaspekte ist das Themengebiet Stromsparen in aller Munde. Im Mittelpunkt steht dabei das Ziel, Strom zu sparen. Der Handel überfordert sich mit der Bewerbung für besonders energiesparende Geräte und zieht mit Superaktionen und der Perspektive einer deutlichen Senkung des Energieverbrauchs an. Die misstrauischen Konsumenten fragen sich rasch, ob dies nur ein hohles Wort ist oder ob es sich wirklich auszahlt, auf wirtschaftlichere Geräte umzusteigen und vor allem: Muss ich jetzt alles Neue einkaufen?

Als Energiebewusste müssen Sie sicherlich nicht alle Hausgeräte gleich ersetzen, aber es ist definitiv sinnvoll, ein neues für alte und häufig genutzte Geräte zu kaufen. Unglücklicherweise konsumieren die bedeutendsten Geräte in Ihrem Haus den meisten Strom. Etwa 21% der Stromkosten entfallen auf das Kühl- und Gefrierverfahren, 7% auf das Wäschewaschen und Wäschetrocknen, 9% auf das Garen und Braten und 3% auf die Maschinen.

Allein zu Entertainment-Zwecken werden rund 11,9% der Stromkosten "verschwendet"; PCs, Routers, Printer, Telefone etc. konsumieren rund 12,9% des kostspieligen Stromes. Insbesondere aufgrund des zunehmenden Angebots an Unterhaltungselektronik sollten Sie auf die beiden letztgenannten Punkte besonders achten, wenn Sie dauerhaft Strom sparen wollen. Wenn die Geräte nicht im Standby-Betrieb laufen, sondern über eine Steckerleiste mit Knebelschalter vollständig vom Strom abgetrennt sind, sollte man sich die nächsten Stromrechnungen für Fernseher, Rechner, Musikanlagen usw. genauer ansehen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass rund 17% aller Geräte in den dt. Privathaushalten seit mehr als 14 Jahren in Gebrauch sind. Selbst wenn diese Feststellung zutrifft, hatten wir vor 14 Jahren deutlich geringere Stromkosten, die Geräte waren nicht auf dem neuesten technischen Niveau und ältere Geräte können durch normalen Verschleiß mehr Strom aufnehmen als zum Kaufzeitpunkt.

Aber in welchem Lebensalter rechnet sich ein Neukauf, so dass sich der Kaufpreis durch einen geringeren Energieverbrauch auszeichnet? Nach 10 bis 12 Jahren empfehlen Fachleute einen Neukauf, der definitiv Strom sparen würde. Zum Beispiel die 15-jährige Reinigungsmaschine. Durchschnittlich benötigt ein solches Produkt zwischen 1 und 1,5 kWh pro Wascheinlage.

Mit einem Stromverbrauch von 20 Cents und einer Durchschnittswaschleistung würden Sie neben dem geringeren Wassereinsatz ca. 20 EUR an Energiekosten pro Jahr einsparen. Umgebaut auf eine Lebensdauer von 10 Jahren, können Sie allein beim Strom 200 EUR sparen. Rückblickend im Jahr 1993 Ein Kühlgerät mit einem Volumen von 140 l hat dem Konsumenten damals Strom zum Preis von 52 EUR pro Jahr gebracht.

Mit einem neuen Endgerät von 140 l Inhalt A+++ kosten Sie ca. 22 EUR pro Jahr an Strom. Auf Fernsehern muss nun auch die Energiestufe angezeigt werden, mit Ausnahmen von Altgeräten, die ausverkauft sind. Die Faustformel für moderne Flachbildschirme lautet: Je grösser die Bilddiagonale, um so höher ist der Energieverbrauch. Ein TV mit der Energiestufe A spart Ihnen im Direktvergleich 55 EUR bei einem TV mit der Energiestufe F.

Selbst wenn es auf den ersten Blick nicht nach großen Einsparungen klingt, entlastet es Ihren Portemonnaie, langfristig bewusst zu investieren und so Strom zu sparen. Mit einem einzigen Endgerät wird sich nicht viel verändern, achten Sie immer wieder auf die zahlreichen Energiespartipps, die Sie (vielleicht) auf Ihre nächsten Stromrechnungen vorfreuen werden. Was ist die sinnvolle Energieart?

Beim Kauf neuer Elektrogeräte sollten Sie die Energieeffizienzklasse mit der Stromeinsparung aufzeigen. Class A+++ sind immer noch sehr kostspielig, der Stromverbrauch begründet oft nicht den großen Kaufkraft. Class A+ Geräte benötigen zweimal so viel Strom wie A++ Geräte. Jeder, der die grössten Stromverschlucker in seinem Haus ersetzt hat, den Standby-Betrieb konsequenterweise vermieden hat, möglicherweise auch alle Lichtquellen gegen LEDs getauscht hat und trotzdem keinen Strom einspart, sollte seinen Stromverbrauch einmal nachrechnen.

Mehr zum Thema