Strom test

Aktueller Test

Der Suzuki V-Strom 1000 Härtetest 50.000 KilometerMOTORRAD 08/2016 Im Stillen, Leisen und Leisen hat der V-Strom 1000 von Sudzuki den 5.000 km langen Dauertest absolviert. "Einige Redakteure haben sich kürzlich am Ende des Tages fassungslos vor die Schlüsseltafel gestellt und nach einem Motorradmodell für die Heimreise gesucht. Es gab auch keinen SCUZUKI V-Strom 1000.

Große Äuglein, unglaubliches Erstaunen. Innerhalb von nur eineinhalb Jahren hatte die Suite Sazi ihre rund 50000 km zurückgelegt.

Doch nie die Suite V-Strom 1000. Sie hat nur kilometerlange Strecken zurückgelegt. Wenn Sie einen kurzen Wochenendtrip einplanen oder 1000 km abreißen mussten, stellte sich immer die selbe Frage: "Ist der V-Strom verfügbar? Dieses geschah bei Laufleistung 43. 500 unvergesslich späte. Denn der Strom hat bis dahin nur geklappt.

Dabei gab es nicht nur zu Beginn ihres Dienstes im Jahr 2014 Loop. Technischer Guru Mini Koch empfand nach dem ersten Kontakt nur wenig Freude am Gabeltuning. Während der Reifempfehlung wurde schnell klar, dass der Sudzuki V-Strom 1000 fast jedem anderen Reifenpaar als den veralteten Brückengesteinen ein präziseres, leichtfüßigeres Handling verdanken würde.

Wer also die Sazuki V-Strom 1000 wegen ihres Entwurfs kaufte, befand sich trotz allem wieder. In der Regel konnte Zwefler den V-Strom während einer Testfahrt von seinen Innenwerten mitnehmen. Weil die Standardausstattung etwas dürftig war, wurde die V-Strom 1000 von der Firma Süzuki mit Heizkurbeln und einem breiten Aluminiumkoffer von Hepco und Becker sowie einem Hauptstand aus dem eigenen Zubehörsortiment aufbereitet.

Auch mit vollem Koffer läuft der Muzuki immer noch geradeaus. Deshalb war er in den Wintermonaten sehr gefragt, legte kilometerweise zurück und fuhr nur sieben Monaten später für eine Inspektion von rund 25.000 Metern in die Produktion. Mit ca. 800 EUR war es ziemlich steil, dabei war auch der Fälligkeitskettensatz dabei, den man mit ca. 300 EUR Materialaufwand für die Firma Südzuki belohnen kann.

Aber auch Einzelstücke wie z. B. Glühkerzen für 40 EUR pro Stck. sorgen für erhöhte Brauen. Mini Koch hatte kurz vorher noch einmal die Suite V-Strom 1000 bei einer Laufleistung von 30000 Kilometern unter seine Flügel gebracht. In der Abschlusssitzung nahm die Firma eine Probenentnahme zur Untersuchung nach Heppenheim. Generell überwiegen die Ausführungen zur Fernverfügbarkeit des V-Strom 1000 die Ausführungen zur Leistung: Der Schriftsteller Ralf Schneider würdigte die Standfestigkeit des V-Strom 1000 - auch mit den richtigen Reifen und der richtigen Last.

Dabei wurde auch ab und zu ein kritischer Hinweis auf die Lichteffizienz im Fahrauftrag gefunden. Im Härtetest 2004 konsumierte der Sudzuki V-Strom 1000 6,5 l, der 6,4 l Konsum des jetzigen Typs ist kein Selbstläufer. Vor allem, weil er in Kombination mit dem knapp 20-l-Speicher die Leistung auf rund 300 Kilometern beschränkt. Schnell, bequem und verlässlich konnte sie die V-Strom 1000 von Sudzuki erfassen, nur Autofahrer und Zuschauer sind betroffen, nicht aber Zuschauer.

Soll die V-Strom 1000 von Suzki noch auf der Zielgerade stolpern und einen Fehler melden? Doch als sich das Innere des Triebwerks auf der Arbeitsfläche befand, wurde schnell deutlich, dass sich der Sauger V-Strom 1000 perfekt durchgesetzt hatte. Bis auf die ganz normale Laufstrecke für diese Kilometerzahl keine Anomalien. Eine ausgezeichnete Empfehlung für den V-Strom 1000 von Swarovski und seinen liebenswerten V2.

Auch in puncto Gestaltung und Emotion darf man träumen: Vielleicht wird Suzuki die Revision im Zuge der Euro-4-Anpassung für eine kleine Frischzellkur nutzen. Erneuerung der Vorder- und Hinterreifen, Brustgestein A 40, Christoph Sterner: Ich habe den V-Strom 2014 als Ersatzmodell für eine R 1150 GS erworben. Andernfalls verläuft der V-Strom vollkommen problemlos.

Konrad: Seit Juli 2015 bin ich mit einem V-Strom 1000 unterwegs und habe in der vergangenen Staffel etwa 7000 Kilometer "gespielt", vor allem auf Tourneen im ganzen Alpenraum. In der letzten Zeit habe ich mich mit dem Thema beschäftigt. Am Ende blieb ich mit dem V-Strom stecken. Die Konzeption von 1000 ccm, 100 pS, 100 Nm über ein weites Drehzahlband, verhältnismäßig niedriges Eigengewicht, notwendige Helfer (aber nicht "overfeatured") und auch ein sehr günstiger Kostenvoranschlag haben sich bewährt.

Der V-Strom ist seit Anfang 2014 problemlos über eine Strecke von rund 26.000 Kilometern zu fahren. Meistens (auch bei viel Gepäck) mit einem Durchschnittsverbrauch von fünf Zählern. Mit 750 EUR (vier Kerzen 125 EUR) ist die Inspektion von rund 2.000 Kilometern inklusive der neuen vorderen Beläge nicht billig. Nachdem wir nun zusammen nun 43.000 Kilometern zurückgelegt haben, bedauern wir die Wahl nicht einen einzigen Kilometern.

Das Thema wird von den beiden Analysten Kayaba und Suzki untersucht. Der Bridgestone Battlewing mit der Spezialspezifikation "J" wurde eigens für den DI 1000 in umfangreichen Testreihen für ein ausgeglichenes Fahreigenschaften entwickelt. und die im Test oft kritisierte Leuchtkraft. Auch bei der V-Strom 1000 wurde wie bei allen Dauerlaufkandidaten das Verfahren des Prüfstandslaufs, der Leistungsmessung und der Motorabdichtung durchlaufen.

Der V-Stream wurde von der Firma Sazuki mit rotlackierten Plastikteilen aufgewertet. Dies hat zur Konsequenz, dass die Klappen am Frontzylinder nicht mehr vollständig geschlossen sind. Zu den Klassikern der Reiseenduro-Szene gehört der Suzuki V-Strom, der auf dem Second-Hand-Markt gut auftritt. Der meistgenutzte V-Strom 1000 ist bereits mit viel umfangreichem Equipment ausgerüstet und für die nächsten Fahrten gerüstet.

Nachfolgend eine Preisliste der gebrauchten SWUZUKI V-Strom 1000: der gebrauchten SWUZUKI SWU.

Mehr zum Thema