Stromwandler Anschließen: Anschluss des Stromwandlers

Für Stromwandler gibt es verschiedene Sekundärströme. Basis-Anschlussschaltungen von Stromwandlern für den sicheren Betrieb.

Stromtransformatoren

Darüber hinaus erlauben Potenzialabgriffe einen bequemen und zuverlässigen Abruf der Meßspannung in bereits existierenden Systemen. Kompakte und teilbare: Kabelumbaustromwandler sind besonders geeignet für die Nachrüstung in bestehende Systeme. Mit den Potenzialabgriffen der Baureihe 855 ist es möglich, die Meßspannung in bereits existierenden Systemen komfortabel und sicher abzugreifen. Der Kontakt wird über eine Schneidklemmverbindung hergestellt, die einen schnellen Abruf der Stromspannung sicherstellt.

Die Strom- und Spannungsabgriffe sind eine Verbindung aus Stromwandler und Spannungsschalter und können leicht und rasch in die Steckbrückenwelle der 95mm2 Hochstrom-Durchgangsklemme (285-195) eingebaut werden. Das ist die einfachste Möglichkeit, Stromwandler, die nicht unmittelbar an eine Last angeschlossen sind, kurzgeschlossen zu machen.

Grundlegende Anschlusskreise von Stromwandlern für den sicheren Betrieb

Der Einsatz von leistungsstarken Elektrogeräten mit großer Leistung wird durch die notwendige Verwendung von Anschlusskabeln mit zu hohem Leitungsquerschnitt erschwert. Dementsprechend werden spezielle Messgeräte zur Parameterbestimmung in Starkstromleitungen eingesetzt, die den Strombedarf auf vernünftige Werte reduzieren. Hierfür werden die Stromwandler eingesetzt.

Die Stromwandler können entweder als Relais-Element oder als elektromagnetischer Stromgeber abgebildet werden, der die Steuereinheit und die komplette automatische Schutzeinrichtung mit dem Strombedarf speist und gleichzeitig als Messumformer fungiert, der die Informationen in Messgeräten ausgibt. Die Funktionsweise des Stromtransformators weicht nicht von der Funktionsweise eines konventionellen Leistungstransformators ab. Durch diese Verbindung strömt ungeachtet des Anschlusses der sekundären Wicklung der gesamten Last- oder Kurzschlussströme durch die primäre Wicklung des Stromtransformators.

Der Sekundärwickler ist mit den unterschiedlichen Relays und Messgeräten verbunden, die nacheinander eingeschaltet werden. Tatsächlich liegt der Sekundärstromwert oft im Rahmen von 5 A, teilweise werden die Umrichter mit dem Primärstrom von 1 A verwendet. Deshalb ist es unerlässlich, die korrekten Anschlusskreise gemäß allen Zeichen auf dem Produkt genau zu befolgen.

Wenn wir beispielsweise die Verbindungen des Sekundärkreises ändern, führt dies zu einer erheblichen Unterbewertung des Stroms und damit zur Übernahme der unvermeidbaren Mehrkosten. Haben Sie diese Stelle bereits besucht, dann können Sie sich einen Überblick über die Standardschaltkreise des Stromtransformators in der Stromschiene verschaffen.

Nachfolgende Informationen wurden von unseren Fachleuten mit Bedacht zusammengestellt und so präsentiert, dass die Erkenntnis auch für diejenigen, die ein oberflächliches Bild davon haben, wozu Stromwandler notwendig sind und was ihre Aufgabe ist, vereinfacht wird. Der Anschluss der Stromwandler in den Dreiphasenstromkreisen erfolgt im Sternpunktkreis.

Liegt die Neutralleitung vor, erfolgt die Verbindung im Sternpunktkreis. Beim Differentialschutz der Krafttrafos werden die Stromwandler in so genannter Dreiecksschaltung geschaltet. Bei Dreiphasenschaltungen ohne Nullleiter werden sie in der Regel nur an die beiden Zuleitungen geschaltet, denn wenn der Strombedarf von zwei Leitern bereits erfasst ist, ist es einfach, den Strombedarf der dritten Leiterbahn zu errechnen.

Hat das Netz den geerdeten Nullpunkt, ist der Anschluß des Umrichters an alle drei Stufen zwingend erforderlich. Die Verbindung der Umrichter und Relaiswickel im Sternpunktkreis. Der Umrichter ist im Normal-, Symmetriebetriebszustand in allen drei Stufen eingeschaltet. Dabei werden die sekundären Wicklungen des Stromtransformators und der Relays sternförmig verbunden und mit einem Startpunktleiter, dem sogenannten Startpunkt, an einem gemeinsamen Ort befestigt.

Zu diesem Zeitpunkt werden die Anschlüsse mit dem gleichen Namen der Transformatorwicklungen eingeschaltet. Bei symmetrischer Anordnung und im Normalbetrieb fließt Falschstrom oder ein kleiner Strombedarf, der durch diverse Störungen der Stromwandler entsteht. Diese Aufnehmerverbindung hat eine schützende Funktion und spricht auf alle Kurzschlussarten mit gleicher Sensitivität an (der Empfindlichkeitskoeffizient für unterschiedliche Schadensarten ist identisch).

Die Verbindung der Umrichter und Relaiswickel in Sternanbindung. Bei diesem Stromkreis erfolgt die Verbindung zu zwei Phasenn und ist ähnlich wie bei der Sternanbindung mit drei Phasenn verbunden. Bei verschiedenen Kurzschlussarten sind der aktuelle Wert im Halbleiterrelais und seine Sensitivität unterschiedlich. Dieser Stromkreis kann eingesetzt werden, wenn kein Wandlereffekt für den Phasen-Kurzschlussschutz benötigt wird, sich die Sensitivität aber nicht verändert.

Die Verbindung der Relaiswindungen in Stern und des Umrichters in Delta. Der Sekundärwickler des Transformators wird nacheinander an die verschiedenen gleichnamigen Klemmen durch Bildung eines Dreiecks geschaltet. Der Stromkreis ist für alle Kurzschlussarten des Stromkreises geeignet. Ein solcher Stromkreis wird üblicherweise für den Differenzschutz von Umrichtern und die Bereitstellung des Abstandsschutzes von Elektrogeräten eingesetzt.

Der Stromkreis mit zwei Umrichtern und einem mit den Differenzströmen der beiden Stränge verbundenen Relaiss. Im Stromkreis sind die sekundären Wicklungen des Umrichters, die auf die beiden Phasengruppen gelegt sind, mit den nicht identifizierten Klemmen verbunden. Die Verbindung des Servoverstärkers mit den Stromwandlern ist so ausgelegt, dass der durch seine Windung fließende Stromwert gleich der geostrategischen Phasendifferenz ist.

Der Stromkreis dient zum Kurzschlussschutz bei der Bereitstellung der erforderlichen Empfindlichkeit. Der Schutzschaltkreis spricht auf alle Typen von Querschlüssen an, mit Ausnahmen des Phasenschalters, bei dem der Transformator nicht eingeschaltet ist, daher wird er nur für die Auswirkung im Falle von Mehrphasenschäden eingesetzt. Darüber hinaus gibt es noch einige Möglichkeiten, die Umrichter anzuschließen:

  • die Stromwandlerschaltung zur Nullfolge-Filterschaltung (auch zu Schutzzwecken verwendet); – die Transformator-Serienschaltung (zur Speisung einer einheitlichen Last, in der Regel wird diese Schaltung unter Verwendung von Stromtransformatoren mit niedriger Leistung betrieben ); – die Stromwandler-Parallelschaltung (diese Schaltung wird zur Erzielung verschiedener nicht standardisierter Umwandlungskoeffizienten verwendet).

In der heutigen Zeit, in der die Elektrizitätspreise Jahr für Jahr sinken, ist die Erneuerung des Stromversorgungsnetzes durch den Austausch der bisherigen Stromwandler durch energieeffizientere Analoggeräte eine der bedeutendsten Maßnahmen zur Verbesserung der Energie-Effizienz. Stichworte: alle Stromwandler, Stromwandler – Grundlegende Begriffe, Einbau von Stromwandlern, Stromwandler für Messaufgaben, Kleinstromwandler, Kurzschlussfestigkeit.

Categories
Wandlerzähler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.