Stromzähler: Elektrizitätszähler

Wie die Ablesung mit dem Tarifzähler arbeitet

Die Stromzähler werden einmal im Jahr vom lokalen Stromnetzbetreiber ausgelesen – entweder von einem Handelsvertreter des Stromnetzbetreibers oder der Stromnetzbetreiber bittet Sie, ihm den Stand der Zählerstände mit einer Zählerkarte bekannt zu geben. Ist keine Auslesung möglich oder geben Sie die Zählerkarte aus anderen GrÃ?nden nicht zurÃ?ck, schÃ?tzt der Netzwerkbetreiber den ZÃ?

Weil eine Abschätzung immer Fehler enthält, empfiehlt es sich, den Messwert selbst auszulesen. Wenn Sie in eine neue Wohneinheit ziehen, sollten Sie auch den Ablesewert für den Bezug (Anfangsablesung) am Tag der Übergabe der Schlüssel auslesen. Sie sollten beim Ausziehen auch den Zählwert (Endzählerstand) am Tag der Übergabe des Schlüssels auslesen. Zu den gebräuchlichsten Messgeräten, den Einfach- und Doppelzählern, gibt es auch Digitalzähler („Smart Meter“) und mit Umrechnungsfaktor.

Das Digitalmessgerät ist ein Energiezähler, der den aktuellen Stromverbrauch und die aktuelle Nutzungsdauer aufzeigt. Je nach Modell können die intelligenten Messgeräte die gesammelten Informationen automatisiert an den Betreiber der Messstelle übermitteln. Messgeräte mit Umrechnungsfaktor finden sich in der Regel in der Branche mit höherem Stromverbrauch. Sie vervielfachen die Messwerte von Strom- und Spannungstransformatoren.

Unglücklicherweise ist es hier nicht möglich, diese Zählwerke zu erfassen. Jedem Stromzähler ist eine Zählwerksnummer zugewiesen, die einmalig einer Anfallstelle ist. Häufig findet sich die Nummer Ihres Elektrizitätszählers in der Umgebung eines Barkodes. Er liegt unter oder über der Platte (blauer Rand). Falls Sie sich nicht ganz sicher sind, bringen Sie bitte Ihre letzten Stromrechnungen mit.

Die Zähler-Nummer wird dort mitangegeben. Auf Ihrem Stromzähler befindet sich ein Rollenzählwerk mit einer Kombination von Ziffern, die den momentanen Zählerstand in Stunden Kilowatt (kWh) anzeigen (rote Umrandung). Die Ziffern müssen nur bis zur Dezimalstelle (roter Bereich) gelesen werden. Jedem Stromzähler ist eine Zählwerksnummer zugewiesen, die einmalig einer Anfallstelle ist. Unterhalb oder oberhalb der Plattenspieler befindet sich die Nummer Ihres Zählers.

Falls Sie sich nicht ganz sicher sind, bringen Sie bitte Ihre letzten Stromrechnungen mit. Hier wird auch die Nummer des Zählers angezeigt. An einem solchen Gerät befinden sich zwei Rollenzählwerke, ein „HT“ (hoher Tarif) und ein weiterer mit der Bezeichnung „NT“ (niedriger Tarif). Roter Rand kennzeichnet den Ablesewert “ HT “ Hochleistungszähler: Dieser Ablesewert gibt an, wie viel Elektrizität während des Tages in Stunden in Kilowatt ( „kWh“) konsumiert wurde.

An der gelben Grenze wird der Ablesewert “ Niedrigverbrauchszähler “ angezeigt: Hier können Sie den Ablesewert für den nachts konsumierten Elektrizitätsverbrauch in kg Stunden (kWh) ablesen. Die Ziffern müssen nur bis zur Dezimalstelle (roter Bereich/gelber Bereich) gelesen werden. Kein Problem: Der aktuelle Verbrauch wird nicht angezeigt, da er nie wiederhergestellt wird.

Wie viel Elektrizität Sie in den vergangenen zwölf Monate genutzt haben, erfahren Sie, wenn Sie den laufenden Ablesewert mit dem vor einem Jahr verglichen haben – das steht auf Ihrer zuletzt erstellten Stromkonten.

Categories
NULL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.