Stromzähler Defekt Hoher Verbrauch

Elektrizitätszähler defekt Hoher Verbrauch

Die EVU sollte sich des Verbrauchs der Baustelle bewusst sein. ausgetauscht, da man dort auch die Meinung ist, dass der Stromzähler defekt ist. ein Verbraucher aus Osnabrück seit vielen Jahren zu hohe Stromrechnungen.

Sehr hoher Verbrauch, Stromzähler defekt?

Die 9000 kwh, die an einem Tag konsumiert wurden? Weder der erste noch der zweite Messwert waren fehlerhaft (Zahlenschieber wahrscheinlich 56000 statt 65000)? Ein Baugrundstück im Wohnhaus oder auf der Straße? "Was bedeutet "vor dem Zähler" eigentlich was genau? Wir sponsern Ihnen den Elektrizität für die Bauphase? Gibt es einen Hauptschalter für das Ferienhaus und dann Zwischenschalter für Einfamilienhäuser?

Liegt der begründete Zweifel vor, dass ein Zählwerk defekt sein sollte, prüfen Sie dies. Schalten Sie alle im Appartement vorhandenen Vorrichtungen aus, das Messgerät sollte nach einigen wenigen Sekunden vollständig abschalten. Dann schalten Sie einen kräftigen Konsumenten (z.B. alten Sauger oder Haartrockner) ein und beachten Sie den Verbrauch, er sollte in etwa dem Konsumenten entspricht, z.B. bei 2000 W sollten Sie nach 10 min ca. 0,3 W/h mehr auf dem Messgerät haben.

Es ist verständlich....der jährliche Verbrauch beträgt normalerweise 4500kwh...jetzt kann "M" dort einige Jahre leben...so hatte es im letzten Jahr einen Zählwert von 51.500kwh. Jetzt wurde es gelesen und es stellte sich heraus, dass er 56.000kwh hat. Dies spiegelt sich in einem Normalverbrauch von 4.500 kWh pro Jahr wider. Weil es durchaus unmöglich ist, an einem Tag 9.000kwh zu verbrennen, muss einer der Zählerstände fehlerhaft gewesen sein.

Allerdings müsste bei Ausführung 2 der stark gestiegene Energieverbrauch geklärt werden: 4.500kwh normal / jetzt 13500 kwh.

Elektrizitätsverbrauch zu hoch - Meter kaputt? Abwasserentsorgung (Strom, Verbrauch, Wasserfall)

Erstaunlicherweise ist in nahezu jedem zweiten Falle zu hoher Stromkosten der Stromzähler der erste Verdacht, obwohl dies nur bei einem Teil aller solcher Vorfälle der der Fall ist, aber - das ist durchaus möglich - auch wenn die Stromzähler in der Regel zugunsten des Verbrauchers tendenziell fehlerhaft sind.

Der Hauptgrund für einen zu viele oder gar zu viele Extrem-Werte aufweisenden Messgerät ist in der Regel ein Defekt der Magnetwirbelstrombremse, der z.B. durch Handhabungsversuche (z.B. durch einen Vormieter) oder durch andere starke körperliche Belastungen (z.B. Stürze beim Transport) verursacht werden kann. Elektrofehler (wenn auch selten) oder fehlerhafte Schalter sind ebenfalls nicht zu unterlassen.

Hier können Sie unangenehme Überaschungen verhindern, indem Sie regelmässig (z.B. monatlich) die Ablesungen am selben Tag nummerieren und die Verbräuche vergleichen. Trifft der Misstrauen auf den Meter, dann kann man dies sehr rasch und unkompliziert selbst prüfen, bevor man eine teure und vielleicht sogar ablehnende Untersuchung durch den Netzwerkbetreiber durchführt.

Die erste grundlegende Übung besteht darin, alle Schmelzsicherungen zu entfernen und dann zu prüfen, ob sich der Messgerät bei 100% Stillstand befindet. Andernfalls liegt ein schwerwiegender Defekt in der Systemverkabelung vor, der sofort von einem Sachverständigen zu beheben ist. Lediglich für diesen einen Wohnraum aktivieren Sie die Schmelzsicherung und schrauben die 100 W Glühlampe als einziger Abnehmer ein.

Möglicherweise müssen Sie den angezeigten Betrag für andere Zahlen verwenden. Im Beispiel mit 75 U/min pro kWh erzeugt eine 100 W Lampenleistung 7,5 U/min, eine U/min beträgt exakt 8 min = 480 s. Sie sollten sich also diese 8 min + andere Wartezeiten zulegen und eine Revolution exakt abmessen.

Werden die Werte überprüft, so steht der Stromzähler unter schwerwiegendem Misstrauen und ist er wirklich defekt, so geht die Verifizierung auch zu Lasten des Stromerzeugers. Befinden Sie sich in der Nähe der 8 Min., dann ist noch nicht bekannt, ob wirklich der Zählwert oder ein kleiner Irrtum bei der Aktivierung des Zeitmessers die Hauptursache ist.

Natürlich kann man den Test auch mit anderen reinen ohmschen Konsumenten durchführen, z.B. Heizkörpern mit Bekanntheit. Muss der Meter ausgeklammert werden, dann beginnt die Suche nach dem Täter bei den eigenen Konsumenten, aber es gibt hier bereits hundert Empfehlungen zu GF.

Mehr zum Thema