Stromzählerschrank

Elektrozähler-Schrank

die als Stromzähler-Schränke fungierten, sind nun Geschichte. Die Gegend der seltsamen Vögel: Ein neues Beispiel für einen Kommandogleisanschluss - Römisch - Sophie Hénaff Inspector Anne Capestans Untersuchungseinheit ist wieder da. Mit einem neuen seltsamen Vögelchen hat sie sich angereichert, einem Polizisten, der sich für D'Artagnan hütet, dem Held des Romanes The Three Musketeers von Alexandre Dumas. Wiederum wird ein besonders heikler Prozess auf die Gruppe der Zurückgeworfenen übertragen: ein Mordfall auf der offenen Strasse, das Verunglückte war ein großer Polizeibeamter und Ex-Schwiegervater von Anne Capestan.

Dann hat Anne eine Menge Probleme. Auch hier lösen die Truppen die schwierigen Angelegenheiten auf ungewöhnliche Art und Weise, und es werden persönliche und offizielle Verwicklungen aufgedeckt, deren Entdeckung der neuen Führung von 36, dem Quartier des Örfèvres, sehr unerfreulich ist....

Sammelschienenhalterung für Stromzähler-Schrank

Es handelt sich bei der Entwicklung um einen Sammelschienenträger, wie er vor allem für eine Stromzählerstation verwendet wird. Die Sammelschienenhalterung besteht aus einem stangenförmigen Basiskörper mit einer Vielzahl von Profilen, von denen jeder ein Sammelschienenende aufnehmen kann. Es handelt sich bei der Entwicklung auch um einen Schnellmontagesatz mit einem solchen Sammelschienenträger, einen Zählerschrank mit einer ersten und einer zweiten Zählerposition mit einem solchen Sammelschienenträger und ein Herstellungsverfahren zum elektrisch verbundenen Anschluss einer Stromschiene einer ersten Zählerposition an eine Stromschiene einer zweiten Zählerposition.

Im Stromzählerschrank sind oft mehrere Stromzählerpositionen aneinandergereiht, z.B. mit Elektrizitätszählern für verschiedene Appartements in einem Bau. In der Regel gibt es auf der einen und auf der anderen Geräteseite ein Netzteil und eine Stromzufuhr. Das heißt, dass die Positionen der Stromzähler untereinander galvanisch zu verbinden sind. Eine Stromzählerposition hat in der Regel vier oder fünf Stromschienen.

Wenn die Stromzählerstandorte untereinander galvanisch zu verbinden sind, heißt das, dass die Stromschienen eines Stromzählerstandorts mit den jeweiligen Stromschienen des anderen Stromzählerstandorts galvanisch zu verbinden sind. Der Sammelschienenhalter wird in der Regel in Sammelschienenhalterungen mit Abschnitten geführt, die je ein Ende aufführen. Aufgrund der elektrischen Anbindung verschiedener Standorte von Stromzählern muss ein Stromkontakt über Sammelschienenhalter erfolgen.

Dazu werden nach dem neuesten Erkenntnisstand Anschlussklemmen eingesetzt, die zum einen die Stromschiene des ersten Stromzählerstandortes und zum anderen die Stromschiene des zweiten Stromzählerstandortes einspannen und damit die Stromzufuhr herstellen. Darüber hinaus ragen die Anschlüsse in der Regel nach vorn, so dass die Gesamttiefe im Stromzähler-Schrank untergeht. Daher ist es die Aufgabenstellung der Innovation, für einen besseren Sammelschienenträger zu sorgen, der vor allem die Verknüpfung einer in ihr aufgenommenen Stromschiene mit einer Stromschiene in einem zweiten Sammelschienenträger erlaubt.

Abhilfe schafft ein Sammelschienenträger nach Patentbedürfnis 1. Gemäß der Innovation hat jeder Bereich des stangenförmigen Grundkörpers der Sammelschienenhalterung eine erste Ausnehmung und eine zweite Ausnehmung angrenzend an die erste Ausnehmung in der durch die Weite des Grundkörpers bestimmten und sich bis zum Randbereich des Grundkörpers erstreckenden Anbaurichtung.

Der zweite Ausschnitt ist in zwei zueinander senkrechten Himmelsrichtungen grösser, definiert durch die Weite des Basiskörpers als der ersten Ausschnitt ("tiefer und länger"). Da die zweite Vertiefung der ersten Vertiefung folgt, kann das Schienenende in die zweite Vertiefung hineinragen, wenn die Stromschiene in der ersten Vertiefung abgestützt (oder befestigt) ist.

Da die zweite Vertiefung in der die Tiefgang des Basiskörpers bestimmten Drehrichtung grösser ist als die erste Vertiefung und die zweite Vertiefung ebenfalls grösser ist als die erste Vertiefung, gibt es einen Beförderungsweg, über den das Anschlusselement bei bereits montierter Stromschiene zurückgefahren werden kann.

Der zweite Ausschnitt reicht bis zum Randbereich des Hauptkörpers, so dass das Anschlusselement grösser als der zweite Ausschnitt sein und über diesen Randbereich vorstehen kann, vorzugsweise mit einem zweiten, ähnlichen, gespiegelsymmetrisch ausgebildeten Sammelschienenträger, dessen zweiter Ausschnitt jeweils exakt gegenüber dem zweiten Ausschnitt der Profile des ersten Sammelschienenträgers mitliegt.

Eine Stütze des U-Profils der zweiten Vertiefung ist in gerader Fortsetzung eines korrespondierenden Stütze des U-Profils der ersten Vertiefung angeordnet, d. h. es gibt eine durchgehend flache Oberfläche, die sich über die erste und zweite Vertiefung hinaus erstreckt. Die Beine (und damit diese Fläche) können dann als unterer Träger für die Stromschiene in der ersten und zweiten Vertiefung mitwirken.

Das U-Profil ist so geformt, dass das "U" in der zweiten Vertiefung in zwei Himmelsrichtungen grösser ist als das "U" in der ersten Vertiefung, so dass die zweite Vertiefung tiefer ist als die erste Vertiefung und sich entlang des Körpers über einen grösseren Querschnitt ausdehnt. Vorzugsweise ist in der ersten Vertiefung ein brechbares Bauteil vorhanden, das beim Herausbrechen dieses Bauteils die erste Vertiefung tief eindringt, ohne die Höhe der zweiten Vertiefung zu überschreiten.

Bei der ersten Vertiefung bestimmt die Breite die Dicke der Stromschiene. Mit der Bereitstellung des zerbrechlichen Elementes ist es möglich, den Sammelschienenträger für zwei unterschiedliche Sammelschienenstärken bereitzustellen. In bevorzugter Ausführung verläuft eine Rille über die Fläche aller Profile entlang der Kante des Basiskörpers. In einer weiteren Vorzugsausführung ist außerhalb des Bereiches eine bis zum Randbereich des Hauptkörpers reichende Rille mit den Profilen versehen, die je ein Sammelschienenende aufnehmen können, und zwar oberhalb des oberen und unterhalb des unteren Teiles.

Durch die Tatsache, dass sich die Rille bis zum Rande des Hauptkörpers ausdehnt, kann in der angrenzenden Anlage einer ähnlichen, aber rotationssymmetrischen Sammelschienenhalterung eine doppelte Rille vorgesehen werden, indem die Rille in ihrer rotationssymmetrischen Korrespondenz fortgesetzt wird und die in die Rille eingesetzte Hülle als Ganzes also die Stromschienenenden von Stromschienen abdeckt, die von zwei Schenkeln zu den beiden Sammelschienenhalterungen geleitet sind.

Die Messsteckplätze werden in der Regel als Schnellmontagesatz mit einer Reihe von Einzelteilen angeboten, z.B. auch mit dem Messgerät selbst. Gemäß der Erfindung ist ein Schnellmontagesatz vorhanden, der aus mindestens zwei spiegelsymmetrischen Sammelschienenhalterungen des erfindungsgerechten Typs besteht, wodurch vorzugsweise für jeden Sammelschienenhalter ein Holm vorhanden ist, der ihn bei der Baugruppe nach oben ausfährt.

Auch ein Schaltschrank mit einem ersten und einem zweiten Zählerplatz, die je zwei Sammelschienenhalterungen vom Erfindungstyp aufweisen, ist die Realisierung der Innovation. Eine Sammelschienenhalterung der ersten Stromzählerposition ist angrenzend an eine Sammelschienenhalterung der zweiten Stromzählerposition so angebracht, dass ihre entsprechenden zweiten Vertiefungen einander zugewandt sind (und damit die eine in Verlängerung zu der anderen liegt).

An jeder Position des Stromzählers befinden sich Stromschienen. In der ersten Vertiefung eines Querschnitts des Sammelschienenträgers sind die Stromschienen je in der ersten Vertiefung geführt und stehen in die zweite Vertiefung des Querschnitts des Sammelschienenträgers ragend. Da die zweiten Vertiefungen einander zugewandt sind, liegen auch die angrenzenden Stromschienen einander gegenüber. In die zweiten Vertiefungen der angrenzenden Sammelschienenhalterungen wird hinter den angrenzenden, einander zugewandten Schienenenden ein leitfähiges Anschlusselement eingesetzt.

Es wird mit den Stromschienenenden beider Stromschienen derart verbunden, dass eine elekrische Verbindung zwischen einer Stromschiene der ersten Stromzählerposition und einer Stromschiene der zweiten Stromzählerposition hergestellt wird. Da sich das leitfähige Anschlusselement hinter den Stromschienen befindet, kann das leitfähige Anschlusselement, das z. B. ein simples Stück Kupfer sein kann, mit einem abgeschnittenen Garn ausgestattet werden.

Ein Gewindeschneiden in den Stromschienen ist dann nicht erforderlich. Letztere wäre mit hohem Arbeitsaufwand und zum Teil unnötig, da nicht alle Stromschienen mit anderen Stromschienen verknüpft werden müssen. Dann haben die Stromschienen nur noch Bohrungen, in die die Verschraubungen einrasten. Dabei werden die zu verbindenden Stromschienen in der Stromzählerstation so geführt, dass ihre Stromschienenenden einander zugewandt sind.

Die Freiraumgestaltung erfolgt z. B. durch den Einsatz einer erfinderischen Sammelschienenhalterung in den Stromzählerpositionen, bei der die zugehörigen Sammelschienenträger der angrenzenden Stromzähler gespiegelsymmetrisch zueinander sind und so nebeneinander liegen, dass der Freiraum durch nebeneinanderliegende zweite Ausnehmungen entsprechender Abschnitte der Sammelschienenträger geschaffen wird. 2 in der Perspektive stellt eine erfundene Sammelschienenhalterung mit einem Holm dar, die Bestandteile eines Schnellmontagesatzes sind, als separate Komponenten, 2 in der Perspektive stellt eine erfundene Sammelschienenhalterung mit einem Holm dar, die Teil eines Schnellmontagesatzes sind, im montierten Zustand, 3 und 4 stellt eine perspektivische Darstellung eines Abschnitts eines Stromzählergehäuses dar, in dem die erfundene Sammelschienenhalterung zum Einsatz kommt, in verschiedenen Etappen der Installation eines als elektrisches Anschlusselement dienstenden Kupferstückes,

Die 5 bis 8 stellen in einer Querschnittdarstellung die verschiedenen Stufen der Installation des Kupferstückes dar, 9 und 10 stellen verschiedene Stufen der Anbringung eines Deckels an zwei Sammelschienenhalterungen vom Erfindungstyp in der perspektivischen Darstellung dar, 11 die Anbringung einer Trennwand auf dem Erfindungssammelschienenhalter in der perspektivischen Darstellung, 12 eine Aussparung aus 11 mit vergrösserter Darstellung, vor allem des Sammelschienenträgers, 13 die Anordnungen aus 11 mit Anbauschiene.

Im ersten Fall sind zwei Komponenten aus einem Schnellmontagesatz für eine Stromzählerstation zu sehen, und zwar ein Sammelschienenträger 10 und eine Schiene 11. Im zweiten Fall sind die beiden Komponenten im montierten Zustand zu sehen. Zur Montage muss der Holm mit dem Holm Nr. 1 über eine Verlängerung 14 des Stromschienenhalters Nr. 10 gesteckt und mit diesem verschraubt werden.

Das Holm 12 wird unter anderem zur Montage eines Elektrizitätszählers oder einer Trägerplatte verwendet, auf der der Elektrizitätszähler befestigt ist (nicht dargestellt). Die Sammelschienenhalterung 10 wird verwendet, um Stromschienen gemäß ihrem jeweiligen Typenschild zu tragen. Für die Halterung von vier oder fünf Stromschienen besteht der Stromschienenhalter aus fünf Abschnitten 16, die je ein Sammelschienenende aufnehmen können.

Wenn man den Sammelschienenträger 10 in seiner durch die Gehäusebreite bestimmten Ausrichtung von der Längsseite 18 zur Längsseite 19 (entlang der y-Achse, s. Koordinatensystem eingezeichnet) blickt, wird zuerst eine erste Vertiefung 20 auf der den Stromschienen gegenüberliegenden Längsseite 18 und eine zweite Vertiefung 22 unmittelbar mit ihr verbunden, die sich auf der Längsseite bis zur Kante des Hauptkörpers befindet.

Beide haben einen ur-förmigen Profilquerschnitt (in Gestalt eines quadratischen "U"), bei dem die beiden rechten Beine des ur-förmigen Querschnitts von seiten 19 gesehen übereinstimmen. Das heißt, es gibt eine Oberfläche 24 über den Vertiefungen 20 und 22, auf der Stromschienen gelagert werden können.

Der zweite Ausschnitt 22 ist niedriger als der erste Ausschnitt 20, worin die Tiefen in 1 und 2 durch die z-Koordinate im gezogenen Koordinatensystem dargestellt werden. Auch die zweite Vertiefung 22 ist größer als die erste Vertiefung 20, bei der die Breite im Koordinatensystem durch die x-Achse dargestellt wird. Positioniert man den Sammelschienenträger 10 so, dass die in 1 und 2 dargestellte linksseitige Fläche nach unten kommt (vgl. u.a. 3 und 4, 11 und 12), heißt das, dass sich die zweite Einbaulage 22 weiter nach oben als die erste Einbaulage 20 der Teilstücke 16 ausdehnt und zugleich für die Montage vertieft ist.

In Bezug auf die erste Vertiefung ist zu beachten, dass sie ein Abtrennelement 25 besitzt, das es ermöglicht, den Durchmesser der Vertiefung zu vergrößern, ohne den Durchmesser der zweiten Vertiefung 22 zu berühren. In den gezeigten Zuständen 1 und 2 kann z. B. eine 5 mm starke Stromschiene aufgenommen werden, während die erste Vertiefung 20 der Sektionen 16 durch Herausbrechen des zerbrechlichen Elementes 25 so vergrössert werden kann, dass eine 10 mm starke Stromschiene aufgenommen werden kann (oder zwei 5 mm starke Stromschienen können ebenfalls aufgenommen werden).

Einerseits gibt es außerhalb der Sektionen 16 im stangenförmigen Basiskörper auf beiden Längsseiten (im aufgerichteten Zustand unter und über ) eine Rille 26, die sich bis zum Rande des Basiskörpers ausdehnt ((siehe Referenznummer 19). Ein weiterer Ausschnitt ist eine Langnut 28, die sich über die gesamte Kante des Basiskörpers ausdehnt ( "siehe Referenznummer 20") und alle Sektionen 16 überspannt.

In den 3 und 4 ist der Sammelschienenträger 10 bei seiner Funktionsbestimmung abgebildet. Im Einzelnen wird ein Abschnitt eines Elektrizitätszählerschrankes mit einer ersten Stromzählerposition 30' und einer zweiten Stromzählerposition 30' gezeigt. Die beiden Stromzählerpositionen haben einen Sammelschienenträger, die Stromzählerposition 30 hat den Sammelschienenträger 10 aus 1 oder 2 und die Stromzählerposition 30' hat einen rotationssymmetrischen Sammelschienenträger 10'.

In der Position des Stromzählers werden 30 Stromschienen 32 und in der Position des Stromzählers 30' Stromschienen 32' festgehalten. In die erste Vertiefung 20 werden die Stromschienen 32 eingeführt und setzen sich auf die Oberfläche 24 und legen sich gegen das zerbrechliche Teil 25.

Vorn werden die Stromschienen 32 von einem Sammelschienenhalter-Gegenstück 34 oder 34' getragen (das Sammelschienenhalter-Gegenstück 34' ist perforiert dargestellt). Der rechteckige Profilquerschnitt der 32'- und 32'-Sammelschienen ist gegeben. Die Vorsprünge sind in die jeweils zweite Vertiefung 22 der Sammelschienenträger 10 und 10' integriert. Weil die Sammelschienenträger 10 und 10' gespiegelsymmetrisch sind, ist gegenüber der zweiten Ausnehmung 22 des Sammelschienenträgers 10 eine korrespondierende zweite Ausnehmung des Sammelschienenträgers 10' vorgesehen, so dass der freie Raum 36 überlappend verlaufen kann.

Die Freiräume sind so bemessen, dass das Kupferteil 38 über das Ende von zwei einander zugewandten Stromschienen 32 und 32' und dann hinter diesen verschoben werden kann. Dies zeigt sich besonders gut in der Querdarstellung nach 5, die 3 ist, s. Pfeil 42, der die Gleitrichtung angibt. Das Kupferteil folgte dann der Gravitation innerhalb des Freiraumes 36, s. Pfeil 44. Die Fäden 40 des Kupferteils 38 sind so positioniert, dass sie im eingebauten Zustand exakt zu den Löchern 46 und 46' in den Stromschienen 32 und 32' passen.

Mit dem Kupferstück 38 wird eine galvanische Trennung zwischen den Stromschienen 32 und 32' der beiden Stromzählerpositionen 30 und 30' hergestellt. Für alle fünf Sektionen 16 mit den zugehörigen Stromschienen 32 und 32', s. a. Ziff. 8, ist nun der verschraubte Stand von 8 erlangt. Die Elektroanschlüsse sollten nun berührungsgeschützt sein.

Der Deckel 52 ist nichts anderes als ein doppelt im rechten Winkel gekrümmtes Plastikteil, an dem 54 Verlängerungen angebracht sind, die in die bereits oben genannten Rillen 26 eingesetzt werden können. Aufgrund des rotationssymmetrischen Aufbaus der Sammelschienenträger 10 und 10' verläuft die Rille 26 des Sammelschienenträgers 10 in gerader Linie wie die Rille 26' des Sammelschienenträgers 10', wodurch es für den Beobachter von vorn lediglich einen Einschubschlitz gibt, in den die Einschubverlängerungen 54 eingesetzt werden können.

In einer anderen Anwendungssituation wird die weitere Rille 28 des oben beschriebenen Stromschienenhalters 10 verwendet, d. h. dass zwei Stromzählerstandorte nicht galvanisch untereinander zu verbinden sind, sondern dass eine Verknüpfung derzeit zu verhindern ist. Zwei Stromzählerpositionen 30'' und 30'''' sind in 11 abgebildet, mit 12 Stromzählerträgerplatten 56, die an den Schienen angebracht sind, und 10 Sammelschienenstützen 32, die in den Sammelschienenhalterungen aufgenommen sind.

Dabei sind die Stromschienen 32 gleich lang wie sie direkt am Ende der Oberfläche 24 beginnen (siehe 12), d.h. in einer Höhenlage direkt vor der Nuthöhe 27 Eine Trennwand 58 kann nun in die Nut 22 eingesetzt werden. Die Position des Stromzählers wird durch eine versiegelte Feldhaube 60 verschlossen, s. a. Dreizehn, Wie in Dreizehn dargestellt, unterbindet die Trennscheibe 58 den Stromzugang zu den Stromschienen 32, die in der Position 30'''' des Stromzählers gehalten werden (nur in 11 zu sehen).

Ein unbefugter Stromverbrauch wird so umgangen.

Mehr zum Thema