T com Login

Anmeldung für T com

Bitte melden Sie sich bei der ersten Anmeldung mit Ihren Zugangsdaten (Benutzername und Passwort) für Ihren DSL Business Anschluss an. Gibt es T-Online nur für mich oder auch für andere? Sie haben Probleme mit der Suche auf T-Online oder können einfach nicht auf die Seite zugreifen?

DSGeschäftskundencenter

DSL Business Zugangspasswort on-line ändern. â¢Eine fixe IP-Adresse im Internet aktivierbar / managen. ⢠Zeigen Sie das verwendete Datendurchsatz im Einzelnen an. Diesen Dienst können nur DSL-Geschäftskunden unter Verfügung nutzen. Bei der ersten Anmeldung loggen Sie sich einfach mit Ihren Zugriffsdaten (Benutzername und Passwort) für und Ihrem DSL Business Anschluss ein. Nutzername: Passwort: Sicherheitshinweis: Um eine gesicherte Übertragung Ihrer Angaben gewährleistet zu gewährleisten, wenden wir den allgemein akzeptierten SGRLnd-Standard (Secure Socket Layer-Methode) an.

LOGIN ERSTELLEN (Transaktion)

Legt einen Login-Namen für SQL-Server-, SQL-Datenbank, SQL Data Warehouse oder Parallel Data Warehouse Datenbanken an. Melden Sie sich für SQL Serverbasen, SQL Datenbanken, SQL Data Warehouse oder Parallel Data Warehouse Datenbanken an. Geben Sie den Namen des erstellten Eintrags ein. Es gibt vier Arten von Verbindungen: Loggt sich SQL Bediener, Windows-Logins, Windows-Logins, Anmeldungen mit Zertifikat und asymmetrische Anmeldungen mit Schlüsseln.

Bei der Erstellung von Anmelde-Namen, die von einem Windows-Domänenkonto übernommen werden, müssen Sie den Benutzer-Anmeldenamen einer früheren Windows 2000-Version im Dateiformat [\] angeben. Sie haben die Möglichkeit, beim Anlegen von Verbindungen, die von einem Windows-Unternehmen erstellt werden, den Namen des Benutzers vor Windows 2000 im Format[\] zu ändern. Du kannst UPN nicht im Anmeldeformat logarithmischer Name@DomainName benutzen.

Sie können keinen UPN im Format login_name@DomainName verwenden. Die Anmeldungen zur Authentifizierung sind vom Typ Systemname und müssen den Regeln der Identifier entsprechen und dürfen kein'\' enthalten. Windows-Anmeldungen können ein '\' enthalten. Die Verbindungen, die auf den Nutzern von AD basieren, sind auf Namen mit weniger als 21 Zeichen beschränkt. MOT DE PASSWORD *='password' Gilt nur für SQL Server-Verbindungen.

Bitte geben Sie das Passwort für die zu erstellende Anmeldung an. Seit SQL Server 2012 (11. x) werden die gespeicherten Passwortinformationen mit der SHA-512-Komponente des saltverschlüsselten Passworts errechnet. An SQL Server 2012 (11. x) beginnend, werden die gespeicherten Passwortinformationen mit SHA-512 des gesalzenen Passworts aufbereitet. Passwörter dürfen keine einzelnen Hochkommata oder login_name aufführen.

Die Pässe dürfen weder einfache Anführungszeichen noch den login_name enthalten. S' gilt nur für das HASHED-Schlüsselwort. Spezifizieren Sie den Passwort-Hash-Wert für die zu erstellende Anmeldung. HABEN Gilt nur für SQL Server-Verbindungen. Wenn diese Option nicht aktiviert ist, wird die als Passwort eingegebene Zeichenkette vor der Speicherung in der Datenbank gehasht.

Sie sollten diese Funktion nur verwenden, um Datenbestände von einem zentralen Rechner auf einen anderen zu übertragen. Diese Möglichkeit sollte nur für die Migration von Basisdaten von einem anderen Anbieter ausgenutzt werden. N' HASHED nicht verwenden, um neue Verbindungen zu erstellen. Muss geändert werden Gilt nur für SQL-Server-Verbindungen. Bei Angabe dieser Option fordert SQL Serve den Nutzer bei der ersten Verwendung des neuen Anmeldenamens zur Eingabe auf.

Mit dieser Option fragt SQL Bediener den Benutzer bei der ersten Verwendung der neuen Verbindung nach einem neuen Passwort. Der Name einer Rechtfertigung, die mit der neuen Verbindung zum SQL-System verbunden werden soll. Diese Anmeldedaten müssen auf dem Datenserver bereits vorrätig sein. Die Rechtfertigung der Identität muss bereits auf dem Dienstweg vorliegen.

Aktualisierung: Diese optionale Einstellung verknüpft derzeit nur die Anmeldeinformationen mit einem Login. Eine Begründung der Identität kann nicht mit der Verbindung des Systemadministrators (sa) verbunden werden. Dient zum Wiederherstellen eines Login. Es handelt sich nur um SQL Server-Authentifizierungslogins und nicht um Windows-Authentifizierungslogins. Geben Sie die SID der neuen SQL Server-Authentifizierung an. Bei Nichtverwendung dieser Funktion vergibt SQL Server standardmäßig eine SID.

Wenn diese Option nicht verwendet wird, weist SQL Server automatisch eine SID zu. Die Struktur der SID ist abhängig von der SQL-Serverversion. Die SID des Logon-Namens für SQL Server: ein 16-Byte binärer (16) Literalwert, der auf einer GUID basiert. SID der SQL Server-Anmeldung: ein literaler Wert von 16 Oktetts (binary(16)) auf Basis einer GUID. Die Basisdatenbank, die der Verbindung zugewiesen werden soll.

Wenn diese Option nicht enthalten ist, wird die Standarddatenbank auf Master gesetzt. Die Sprache, die der Verbindung zugewiesen werden soll. Diese Option ist nicht enthalten, da die Standardsprache die aktuelle Standardsprache des Servers ist. Die Sprache des Standardservers wird später geändert, die Standard-Verbindungssprache bleibt unverändert.

S' gilt nur für SQL Server-Verbindungen. Die Politik zum Ablauf des Passworts soll auf dieses Login angewendet werden. S' gilt nur für SQL Server-Verbindungen. Legt fest, dass die Windows-Passwortrichtlinien des Rechners, auf dem SQL Server läuft, für diesen Logon-Namen durchgesetzt werden sollen. Die Regeln für das Windows-Passwort des Ordners, auf dem SQL Server installiert ist, müssen auf diese Anmeldung angewendet werden.

Braucht die Windows-Richtlinie starke Passwörter, müssen Passwörter zumindest drei der vier nachfolgenden Merkmale enthalten: Einen Großbuchstaben (A-Z). Die Verbindung muss einer Windows-Verbindung zugeordnet werden. Bitte geben Sie den Namen eines Zertifikats an, das diesem Login zugeordnet werden soll.

Dieses Zertifikat muss sich bereits in der Hauptdatenbank befinden. Geben Sie den Namen eines asymmetrischen Schlüssels an, der mit dieser Anmeldung verknüpft werden soll. Dieses Gerät muss bereits in der Master-Datenbank vorhanden sein. Die PrÃ?phasierung des Passworts wird nur unterstÃ?tzt, wenn Sie SQL Server-Logins erstellen. Die Funktionen CHECK_EXPIRATION und CHECK_POLICY werden nur auf Windows Server 2003 und höheren Versionen ausgeführt.

Überprüfen Sie, ob CHECK_EXPIRATION und CHECK_POLICY nur auf Windows 2003 und späteren Versionen angewendet werden. Die Verbindungen, die aus Zertifikaten oder asymmetrischen Schlüsseln erstellt wurden, werden nur für die Code-Signatur genutzt. Diese können nicht zur Verbindungsherstellung mit dem SQL Service genutzt werden. Es ist nicht möglich, eine Anbindung an den SQL-Server vorzunehmen. Sie müssen ein Login aus einem asymmetrischen Zertifikat oder Schlüssel erstellen, wenn das Zertifikat oder der asymmetrische Schlüssel bereits im Meister vorhanden ist.

Informationen zu einem JavaScript für die Übertragung von Anmelde-Namen erhalten Sie unter Übertragung von Benutzer-Namen und Passwörtern zwischen SQL Server-Instanzen. Verwenden Sie für die Übertragung von Anmeldungen ein Script, um Anmeldungen und Kennwörter zwischen SQL Server 2005 und SQL Server 2008 umzuschreiben. Die Erstellung einer Verbindung aktiviert automatisch die neue Verbindung und gibt der Verbindung die Berechtigungsstufe CONNECT SQL CONNECT des Servers.

Der Authentifizierungsmodus des Servers muss mit dem Verbindungstyp übereinstimmen, um den Zugriff zu ermöglichen. Weitere Auskünfte zum Design eines Autorisierungssystems erhalten Sie unter Erste Schritte mit den Berechtigungen der Datenbankmaschine. Weitere wichtige Daten zur Gestaltung eines Genehmigungssystems sind der Abschnitt Erste Schritte mit Datenbankmaschinenberechtigungen. Es können nur Nutzer mit ALTEREN JEDEN LOGIN-Privilegien auf dem Datenserver oder eine Zugehörigkeit zur Rolle des fest installierten Servers Security-Administrator Login-Namen anlegen.

Die Nutzer mit abweichender Berechtigung JEGLICHE VERBINDUNG auf dem Dienst oder die Mitgliedschaft in der festen Serverrolle für die Sicherheitsverwaltung können Anmeldungen erstellen. Bei Verwendung der optionalen CREDENTIAL ist auch die ALTERE JEDE ZEITBerechtigung auf dem Datenserver notwendig. Sollte die optionale CREDENTIAL in Anspruch genommen werden, benötigt sie auch die Berechtigung zur Autorisierung der alternativen CREDENTIAL-Autorisierung auf dem Service.

Nachdem Sie einen Anmeldenamen erstellt haben, können Sie den Benutzernamen für die SQL Server-Verbindung verwenden, aber er hat nur die Rechte, die der öffentlichen Benutzerrolle zugewiesen sind. Après avoir a login, the login can connect to SQL Servers, but only permissions are granted to the roles off. Schließen Sie eine Basisstation an, indem Sie einen Datenbankbenutzer für die Anbindung anlegen.

Nähere Einzelheiten dazu findest du unter Benutzer anlegen. Geben Sie weitere Daten ein, siehe Ersteller des Benutzers. Erstelle eine eigene Bedienerrolle mit der Rolle ERZEUGEN DES SERVERS. Schaffen Sie eine Rolle des Servers mit dem Benutzer und der Benutzerin der Rolle Erstelle Servers. ALTERE SERVER-ROLLE verwenden...ALTERE SERVER-ROLLE benutzen... MEMBER hinzufügen, um den neuen Login-Namen zur Rolle des benutzerspezifischen Servers hinzufügen.

JOUTER, um die neue Verbindung zur benutzerdefinierten Serverrolle hinzuzufügen. Nähere Einzelheiten hierzu sind unter CREATE SYERVER ROLLE und ALTER SYERVER ROLLE zu lesen. Geben Sie den Namen der Serverrolle ein, die Sie anlegen möchten. Weitere Infos erhalten Sie unter CREATE CONVER ROLLE und ALTER CONVER ROLLE. Verwenden Sie sp_addsrvrolemember, um die Anmeldung zu einer festen Serverrolle hinzuzufügen. Verwenden Sie die GRANT-Anweisung, um dem neuen Login oder einer Rolle, die das Login enthält, Berechtigungen auf Serverebene zu gewähren.

Das Beispiel unten erstellt ein Login für einen bestimmten Anwender und weist ihm ein Passwort zu. Das Beispiel unten erstellt ein Login für einen bestimmten Anwender und weist ihm ein Passwort zu. Wenn Sie die Funktion MUST_CHANGE verwenden, müssen Sie dieses Passwort bei der ersten Verbindungsaufnahme mit dem Datenserver entsprechend einrichten. MUSS DIE VERÄNDERUNG muss die veränderung des passworts bei der ersten Inbetriebnahme des servers vorgenommen werden.

Der SQL Manager 2008SQL Manager 2008 zu SQL Manager 2017SQL Manager 2017. Gilt für: Der SQL 2008SQL Manager 2008 durch den SQL Manager 2017SQL Manager 2017. Es ist nicht möglich, die Option MASSE_ÄNDERN zu verwenden, wenn CHECK_EXPIRATION auf OFF gesetzt ist. Das Beispiel unten erstellt die Anmeldung für einen bestimmten Benutzer mit dem Benutzer.

Dieser Name ist mit dem Identitätsnachweis verbunden. Der SQL Manager 2008SQL Manager 2008 für SQL Manager 2017SQL Manager 2017 gilt für:

Das Beispiel unten zeigt eine Verbindung für einen bestimmten Benutzer aus einem Master-Zertifikat. Der SQL Manager 2008SQL Manager 2008 zu SQL Manager 2017SQL Manager 2017. Gilt für: Der SQL 2008SQL Manager 2008 durch den SQL Manager 2017SQL Manager 2017. ;' Zertifikat in der Master-Datenbank','12/05/2025' ; CERTIFICATE ; Das folgende Beispiel erzeugt einen Anmeldenamen von einem Windows-Domänenkonto.

Das Beispiel unten zeigt eine Verbindung von einem Windows-Domänenkonto aus. Der SQL Manager 2008SQL Manager 2008 für SQL Manager 2017SQL Manager 2017 gilt für: Der SQL 2008SQL Manager 2008 durch SQL 2017SQL Manager 2017 WINDOWS; Das folgende Beispiel erzeugt einen Anmeldenamen für die SQL Server-Authentifizierung und gibt die SID des Anmelde-Namens an.

Das Beispiel zeigt zunächst eine SQL Server-Authentifizierung an und bestimmt die SID der Anmeldung. Die Anweisungen im Folgenden löschen das Login und stellen es dann wieder her. ANMELDUNG TestLogin;'SuperSecret52&&&', ;'TestLogin' ; Gibt den Login-Namen an, der angelegt werden soll. Geben Sie den Namen des erstellten Logins an.

Die SQL-Datenbank von Azurblau unterstützt nur SQL-Logins. Spezifizierung des Passworts für die zu erstellende SQL-Anmeldung. Beginnend mit SQL Serve 2012 (11. x)SQL Serve 2012 (11. x) werden die gespeicherten Passwortinformationen mit der SHA-512-Komponente des saltverschlüsselten Passworts errechnet. Ein Teil des gespeicherten Passwortes wird ab SQL Share 2012 (11. x)SQL Share 2012 (11. x) mit SHA-512 des gesalzenen Passwortes errechnet.

Passwörter dürfen keine einzelnen Hochkommata oder login_name aufführen. Die Pässe dürfen weder einfache Guillemets noch den Login-Namen haben. Dient zum Wiederherstellen eines Login. Es handelt sich nur um SQL Server-Authentifizierungslogins und nicht um Windows-Authentifizierungslogins. Geben Sie die SID der neuen SQL Server-Authentifizierung an. Bei Nichtverwendung dieser Funktion vergibt SQL Server standardmäßig eine SID.

Wenn diese Option nicht verwendet wird, weist SQL Server automatisch eine SID zu. Die Struktur der SID ist abhängig von der SQL-Serverversion. Eine SQL-Basis ist ein 32-Byte-Literal (binary(32)), das aus 0x0106060000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000 plus 16 bytets besteht, die eine GUID darstellen. Informationen zu einem Script für die Übertragung von Logon-Namen erhalten Sie unter Übertragung von Benutzer- und Passwortdaten zwischen SQL Server-Instanzen.

Verwenden Sie für die Übertragung von Anmeldungen ein Skript, um Anmeldungen und Kennwörter zwischen SQL Server 2005 und SQL Server 2008 Instanzen zu übertragen. Wenn Sie einen Logon-Namen anlegen, wird der neue Logon-Name mit den CONNECT SQL-Privilegien auf Server-Ebene versehen. Die Erstellung einer Verbindung mit aktiver Verbindung zur neuen Verbindung wird entsprechend der Berechtigungsstufe CONNECT SQL CONNECT des Servers durchgeführt.

Der Authentifizierungsmodus des Servers muss mit dem Verbindungstyp übereinstimmen, um den Zugriff zu ermöglichen. Weitere Auskünfte zum Design eines Autorisierungssystems erhalten Sie unter Erste Schritte mit den Berechtigungen der Datenbankmaschine. Weitere wichtige Daten zur Gestaltung eines Genehmigungssystems sind der Abschnitt Erste Schritte mit Datenbankmaschinenberechtigungen. Bei der CREATE MARKIERUNG muss es sich um die einzigste Aussage in einem Stapel handeln.

Der Befehl CREATE LOGIN muss die einzige Anweisung in einem Los sein. Unter bestimmten SQL-Datenbankverbindungsmethoden, wie z.B. SQLlcmd, müssen Sie den Namen des SQL-Datenbank-Servers zum Verbindungsnamen im Verbindungsstring mit der Schreibweise @ hinzufügen. Ist Ihr Loginname z. B. login1 und der voll qualifizierte Satellit des SQL-Datenbankservers servername.database.windows.net, sollte der Benutzernamensparameter der Verbindungszeichenkette login1@servername sein.

Beispielsweise, wenn Ihr Login login ist login1 und der vollständige SQL-Server servername.database.windows.net ist, muss der Benutzernamensparameter der Verbindungszeichenfolge login1@servername sein. Weil die gesamte Dauer des Parameters Benutzername 128 Zeichen lang ist, ist die Anzahl der Buchstaben auf 127 abzüglich der Anzahl der Buchstaben des Server-Namens begrenzt. Zusammen mit der Gesamtzahl von 128 Caractern ist der Login auf 127 Caracters minus der Gesamtzahl des Nutzers begrenzt.

In dem Beispiel darf login_name nur 117 Buchstaben lang sein, da der Servicename 10 Buchstaben hat. Im Beispiel kann der Login_name nur 117 Caractères lang sein, da der Kunde 10 Caractères lang ist. Mit der SQL-Datenbank müssen Sie mit der Master-Datenbank verbunden sein, um ein Login zu erstellen. Der SQL Server erlaubt es Ihnen, eine SQL Server-Authentifizierung im Dateiformat @ zu erstellen.

Wenn Sie auf Ihrem SQL-DatenbankSQL-Datenbankserver myazureserver und auf myemail@live.com angemeldet sind, müssen Sie Ihren Login als myemail@live.com@myazureserver angeben. Die Verbindungsnetzwerke in der SQL-Datenbank, die zur Authentifizierung einer Verbindung und der Firewall-Regeln auf Serverebene erforderlich sind, werden vorübergehend in jeder Datenbank zwischengespeichert. Schöpfen Sie DBCC FLUSHAUTHCACHE aus, um eine Aktualisierung des Authentifizierungs-Cache zu erzwingen und sicherzustellen, dass eine Datenbank die neueste Version der Logins-Tabelle hat.

In der SQL-Datenbank von Windows Azure erfahren Sie mehr über die Verwaltung von Datenbeständen und Logonnamen. Weitere informative Hinweise zu Verbindungen mit SQL-Datenbanken erhalten Sie unter Gestion von Données und Verbindungen in Windows Azure SQL Database. Die Erstellung neuer Login-Namen kann nur mit den Login-Namen des Prinzips der Server-Ebene (erstellt im Provisionierungsprozess) oder durch Mitglieder der Datenbankrolle loginmanager in der Master-Datenbank erfolgen.

Wählen Sie nur das Login auf Hauptserverebene (erstellt durch den Provisionierungsprozess) oder Mitglieder der Loginmanager-Rolle der Hauptdatenbank, um neue Verbindungen herzustellen. Nach der Erstellung eines Logins kann sich das Login mit der SQL-Datenbank verbinden, hat aber nur die Berechtigungen, die der öffentlichen Rolle zugewiesen sind. Schließen Sie eine Verbindung zu einer Datenbank an, indem Sie einen Datenbankbenutzer für die Verbindung zu dieser Datenbank erstellen.

Nähere Einzelheiten dazu findest du unter CREATE USER anlegen. Geben Sie weitere Daten ein, siehe CREATE USER. Um Benutzern in einer der Datenbanken Zugriffsrechte zu gewähren, fügen Sie mit der ALTER SERVER ROLE .... ADD MEMBER-Anweisung die Zugriffsrechte zu einer der eingebauten DB-Rollen oder zu einer benutzerdefinierten Benutzerrolle hinzu oder vergeben Sie Zugriffsrechte an den Benutzer, indem Sie die Anweisungen [GRANT](((../../t-sql/statements/grant-transact-sql. md) aussprechen.

JOUTER: Fügen Sie die MEMBER-Anweisung hinzu, um die Nutzung zu einer der Rollen in der integrierten Datenbank oder zu einer benutzerdefinierten Rolle zu erleichtern, oder gewähren Sie dem Benutzer direkt über die[GRANT]-Anweisung(((((.../../../../../../../t-sql/statements/grant-transact-sql.md) die Berechtigung. Um Server-weite Zugriffsberechtigungen zu vergeben, legen Sie einen Datenbankbenutzer in der Master-Datenbank an und fügen Sie die Benutzung mit der ALTER SERVER ROOLE... ADD MEMBER-Anweisung zu einer der Administrationsserver-Rollen hinzu.

JOUTER: Fügen Sie die MEMBER-Anweisung hinzu, um die Verwendung zu einer der Funktionen des Administrationsservers hinzuzufügen. In den Abschnitten Funktionen auf Systemebene, ALTERE SERVER-ROLLE und Serverfunktionen erfahren Sie mehr darüber. Geben Sie den Namen des Servers ein und klicken Sie auf den Namen des Servers. Weitere Funktionen sind: Servoverwaltung auf der rechten Seite, ALTERE Servoverwaltung und Servoverwaltung. Verwenden Sie die GRANT-Anweisung, um dem neuen Login oder einer Rolle, die das Login enthält, Berechtigungen aufzudecken.

Das Beispiel unten zeigt ein Login für einen bestimmten Benutzer an und weist ihm ein Passwort zu. Das Beispiel zeigt zunächst eine SQL Server-Authentifizierung an und bestimmt die SID der Anmeldung. Die Anweisungen im Folgenden löschen das Login und stellen es dann wieder her. ANMELDUNG TestLogin;'SuperSecret52&&&', ;'TestLogin' ; Gibt den Login-Namen an, der angelegt werden soll.

Geben Sie den Namen des erstellten Logins an. Die Azure SQL Datenbank unterstützt nur SQL-Logins. Spezifizierung des Passworts für die zu erstellende SQL-Anmeldung. Beginnend mit SQL Serve 2012 (11. x)SQL Serve 2012 (11. x) werden die gespeicherten Passwortinformationen mit der SHA-512-Komponente des saltverschlüsselten Passworts errechnet. Ein Teil des gespeicherten Passwortes wird ab SQL Share 2012 (11. x)SQL Share 2012 (11. x) mit SHA-512 des gesalzenen Passwortes errechnet.

Passwörter dürfen keine einzelnen Hochkommata oder login_name aufführen. Die Pässe dürfen weder einfache Guillemets noch den Login-Namen haben. Dient zum Wiederherstellen eines Login. Es handelt sich nur um SQL Server-Authentifizierungslogins und nicht um Windows-Authentifizierungslogins. Geben Sie die SID der neuen SQL Server-Authentifizierung an. Bei Nichtverwendung dieser Funktion vergibt SQL Server standardmäßig eine SID.

Wenn diese Option nicht verwendet wird, weist SQL Server eine Automatik-SID zu. Die Struktur der SID ist abhängig von der SQL-Serverversion. Informationen zu einem JavaScript für die Übertragung von Anmelde-Namen erhalten Sie unter Übertragung von Benutzer-Namen und Passwörtern zwischen SQL Server-Instanzen. Wie Sie die Anmeldungen und Passwörter zwischen den verschiedenen Versionen von SQL Server 2005 und SQL Server 2008 übertragen, erfahren Sie unter Wie Sie die Anmeldungen und Passwörter zwischen den Versionen von SQL Server 2005 und SQL Server 2008 übertragen.

Die Erstellung einer Verbindung aktiviert automatisch die neue Verbindung und gibt der Verbindung die Berechtigungsstufe CONNECT SQL CONNECT des Servers. Der Authentifizierungsmodus des Servers muss mit dem Verbindungstyp übereinstimmen, um den Zugriff zu ermöglichen. Weitere Auskünfte zum Design eines Autorisierungssystems erhalten Sie unter Erste Schritte mit den Berechtigungen der Datenbankmaschine. Weitere wichtige Daten zur Gestaltung eines Genehmigungssystems sind der Abschnitt Erste Schritte mit Datenbankmaschinenberechtigungen.

Bei der CREATE MARKIERUNG muss es sich um die einzigste Aussage in einem Stapel handeln. Der Befehl CREATE LOGIN muss die Anweisungen in einem Los sein. Mit bestimmten SQL Data Warehouse Verbindungsmethoden, wie z.B. SQL Data Warehouse, müssen Sie den SQL Data Warehouse Servernamen mit der Schreibweise @ zum Verbindungsnamen in der Verbindungszeichenkette hinzufügen.

Ist Ihr Anmeldename z. B. login1 und der voll qualifizierte Dateiname des SQL Data Warehouse-Servers servername.database.windows.net, sollte der Benutzernamensparameter der Verbindungszeichenkette login1@servername sein. Zum Beispiel, wenn Ihr Login login1 ist und der vollständige SQL Data Warehouse Server servername.database.windows.net ist, muss der paramtere Benutzername der chaîne connection string login1@servername sein.

Weil die gesamte Dauer des Parameters Benutzername 128 Zeichen lang ist, ist die Anzahl der Buchstaben auf 127 abzüglich der Anzahl der Buchstaben des Server-Namens begrenzt. Zusammen mit der Gesamtzahl von 128 Caractern ist der Login auf 127 Caracters minus der Gesamtzahl des Nutzers begrenzt. In dem Beispiel darf der Benutzername nur 117 Buchstaben lang sein, da der Servicename 10 Buchstaben hat.

Im Beispiel kann der Login_name nur 117 Zeichen lang sein, da der Servername 10 Zeichen lang ist. Im SQL Data Warehouse müssen Sie mit der Master-Datenbank verbunden sein, um ein Login zu erstellen. Der SQL Server erlaubt es Ihnen, eine SQL Server-Authentifizierung im Dateiformat @ zu erstellen. Wenn Sie auf Ihrem SQL-DatenbankSQL-Datenbankserver myazureserver und auf myemail@live.com angemeldet sind, müssen Sie Ihren Login als myemail@live.com@myazureserver angeben.

Im SQL Data Warehouse werden die Verbindungsdaten, die zur Authentifizierung einer Verbindung und der Firewall-Regeln auf Serverebene benötigt werden, temporär in jeder Datenbank zwischengespeichert. Schöpfen Sie DBCC Traffic Control aus, um eine Aktualisierung des Authentifizierungs-Cache zu erzwingen und sicherzustellen, dass eine Datenbank die neueste Version der Logins-Tabelle hat. Für weitere Auskünfte über die Logonnamen für SQL Data Warehouse siehe Verwaltung von Datenbanken und Logonnamen in Windows Azure SQL Database.

Weitere Informationen zu SQL Data Warehouse-Anmeldungen finden Sie unter Verwalten von Datenbanken und Anmeldungen in der Windows Azure SQL-Datenbank. Die Erstellung neuer Login-Namen kann nur mit den Login-Namen des Prinzips der Server-Ebene (erstellt im Provisionierungsprozess) oder durch Mitglieder der Datenbankrolle loginmanager in der Master-Datenbank erfolgen. Wählen Sie nur das Login auf Hauptserverebene (erstellt durch den Provisionierungsprozess) oder Mitglieder der Loginmanager-Rolle der Hauptdatenbank, um neue Verbindungen herzustellen.

Après avoir a login, la login can connect to SQL Data Warehouse, but only have the permissions granted to the publicrollen. Schließen Sie eine Verbindung zu einer Basis an, indem Sie einen Datenbankbenutzer für die Verbindung anlegen. Nähere Einzelheiten dazu findest du unter CREATE USER anlegen. Geben Sie weitere Daten ein, siehe CREATE USER. Um Benutzern in einer der Datenbanken Zugriffsrechte zu gewähren, fügen Sie mit der ALTER SERVER ROOLE... ADD MEMBER-Anweisung die Zugriffsrechte zu einer der eingebauten DB-Rollen oder zu einer Benutzerrolle hinzu oder gewähren Sie dem Benutzer Zugriffsrechte durch direkte Verwendung zum GRANT-Befehl.

GEMEINSAM fügen Sie die MEMBER-Anweisung hinzu, um die Nutzung einer der Rollen in der integrierten Datenbank oder einer benutzerdefinierten Rolle zu erleichtern, oder gewähren Sie dem Benutzer direkt mit der GRANT-Anweisung die Berechtigung. Um Server-weite Zugriffsberechtigungen zu vergeben, legen Sie einen Datenbankbenutzer in der Master-Datenbank an und fügen Sie die Benutzung mit der ALTER SERVER ROOLE... ADD MEMBER-Anweisung zu einer der Administrationsserver-Rollen hinzu.

JOUTER: Fügen Sie die MEMBER-Anweisung hinzu, um die Verwendung zu einer der Funktionen des Administrationsservers hinzuzufügen. In den Abschnitten Funktionen auf Systemebene, ALTERE SERVER-ROLLE und Serverfunktionen erfahren Sie mehr darüber. Geben Sie den Namen des Servers ein und klicken Sie auf den Namen des Servers. Weitere Funktionen sind: Servoverwaltung auf der rechten Seite, ALTERE Servoverwaltung und Servoverwaltung. Verwenden Sie die GRANT-Anweisung, um dem neuen Login oder einer Rolle, die das Login enthält, Berechtigungen aufzudecken.

Das Beispiel unten zeigt ein Login für einen bestimmten Benutzer an und weist ihm ein Passwort zu. Das Beispiel zeigt zunächst eine SQL Server-Authentifizierung an und bestimmt die SID der Anmeldung. Die Anweisungen im Folgenden löschen das Login und stellen es dann wieder her. ANMELDUNG TestLogin;'SuperSecret52&&&', ;'TestLogin' ; Gibt den Login-Namen an, der angelegt werden soll.

Geben Sie den Namen des erstellten Eintrags ein. Es gibt vier Arten von Verbindungen: Loggt sich SQL Bediener, Windows-Logins, Windows-Logins, Anmeldungen mit Zertifikat und asymmetrische Anmeldungen mit Schlüsseln. Bei der Erstellung von Anmelde-Namen, die von einem Windows-Domänenkonto übernommen werden, müssen Sie den Benutzer-Anmeldenamen einer früheren Windows 2000-Version im Dateiformat [\] angeben. Sie haben die Möglichkeit, beim Anlegen von Verbindungen, die von einem Windows-Unternehmen erstellt werden, den Namen des Benutzers vor Windows 2000 im Format[\] zu ändern.

Du kannst UPN nicht im Anmeldeformat logarithmischer Name@DomainName benutzen. Sie können keinen UPN im Dateiformat einloggen. Die Anmeldungen zur Authentifizierung sind vom Typ Systemname und müssen den Regeln der Identifier entsprechen und dürfen kein'\' enthalten. Windows-Anmeldungen können ein '\' enthalten. Die Verbindungen, die auf den Nutzern von AD basieren, sind auf Namen mit weniger als 21 Zeichen beschränkt.

MOT DE PASSE *='Passwort' Gilt nur für SQL Server-Verbindungen. Bitte geben Sie das Passwort für die zu erstellende Anmeldung an. Mit SQL Server 2012 (11. Ab SQL Server 2012 (11. x) werden die gespeicherten Passwortinformationen mit SHA-512 des gesalzenen Passworts berechnet. Passwörter dürfen keine einzelnen Hochkommata oder login_name aufführen. Die Pässe dürfen weder einfache Guillemets noch den Login-Namen haben.

Muss geändert werden Gilt nur für SQL-Server-Verbindungen. Bei Angabe dieser Option fordert SQL Server den Nutzer bei der ersten Verwendung des neuen Anmeldenamens zur Eingabe auf. Im Lieferumfang dieser optionalen Lösung fragt SQL Server den Anwender bei der ersten Nutzung der neuen Verbindung nach einem neuen Passwort.

S' gilt nur für SQL Server-Verbindungen. Die Politik zum Ablauf des Passworts soll auf dieses Login angewendet werden. S' gilt nur für SQL Server-Verbindungen. Legt fest, dass die Windows-Passwortrichtlinien des Rechners, auf dem SQL Server läuft, für diesen Logon-Namen durchgesetzt werden sollen. Die Regeln für das Windows-Passwort des Ordners, auf dem SQL Server installiert ist, müssen auf diese Anmeldung angewendet werden.

Braucht die Windows-Richtlinie starke Passwörter, müssen Passwörter zumindest drei der vier nachstehenden Merkmale enthalten: Ein Kleinbuchstabe (A-Z). Die Verbindung muss einer Windows-Verbindung zugeordnet werden. Die Funktionen CHECK_EXPIRATION und CHECK_POLICY werden nur auf Windows Server 2003 und höheren Versionen ausgeführt.

Überprüfen Sie, ob CHECK_EXPIRATION und CHECK_POLICY nur auf Windows Server 2003 und spätere Versionen angewendet werden. Informationen zu einem JavaScript für die Übertragung von Anmelde-Namen erhalten Sie unter Übertragung von Benutzer-Namen und Passwörtern zwischen SQL Server-Instanzen. Wie Sie die Anmeldungen und Passwörter zwischen den verschiedenen Versionen von SQL Server 2005 und SQL Server 2008 übertragen, erfahren Sie unter Wie Sie die Anmeldungen und Passwörter zwischen den Versionen von SQL Server 2005 und SQL Server 2008 übertragen.

Die Erstellung einer Verbindung aktiviert automatisch die neue Verbindung und gibt der Verbindung die Berechtigungsstufe CONNECT SQL CONNECT des Servers. Weitere Auskünfte zum Design eines Autorisierungssystems erhalten Sie unter Erste Schritte mit den Berechtigungen der Datenbankmaschine. Weitere wichtige Daten zur Gestaltung eines Genehmigungssystems sind der Abschnitt Erste Schritte mit Datenbankmaschinenberechtigungen. Es können nur Nutzer mit ALTEREN JEDEN LOGIN-Privilegien auf dem Datenserver oder eine Zugehörigkeit zur Rolle des fest installierten Servers Security-Administrator Login-Namen anlegen.

Die Nutzer mit abweichender Berechtigung JEGLICHE VERBINDUNG auf dem Dienst oder die Mitgliedschaft in der festen Serverrolle für die Sicherheitsverwaltung können Anmeldungen erstellen. Après avoir a login, la login can connect to SQL Data Warehouse, aber es hat nur die Berechtigungen, die der öffentlichen Rolle zugewiesen sind. Schließen Sie eine Verbindung zu einer Datenbank an, indem Sie einen Datenbankbenutzer für die Verbindung anlegen.

Nähere Einzelheiten dazu findest du unter Benutzer anlegen. Geben Sie weitere Daten ein, siehe Ersteller des Benutzers. Erstelle eine eigene Bedienerrolle mit der Rolle ERZEUGEN DES SERVERS. Schaffen Sie eine Rolle des Servers mit dem Benutzer und der Benutzerin der Rolle Erstelle Servers. ALTERE SERVER-ROLLE verwenden...ALTERE SERVER-ROLLE benutzen... MEMBER hinzufügen, um den neuen Login-Namen zur Rolle des benutzerspezifischen Servers hinzufügen.

JOUTER, um die neue Verbindung zur benutzerdefinierten Serverrolle hinzuzufügen. Nähere Einzelheiten hierzu sind unter CREATE SYERVER ROLLE und ALTER SYERVER ROLLE zu lesen. Geben Sie den Namen der Serverrolle ein, die Sie anlegen möchten. Weitere Infos erhalten Sie unter CREATE CONVER ROLLE und ALTER CONVER ROLLE. Verwenden Sie sp_addsrvrolemember, um die Anmeldung zu einer festen Serverrolle hinzuzufügen. Verwenden Sie die GRANT-Anweisung, um dem neuen Login oder einer Rolle, die das Login enthält, Berechtigungen auf Serverebene zu gewähren.

Das Beispiel unten zeigt die Erstellung des Mary7-Logins mit dem Passwort für die Passe 2. Das folgende Beispiel erzeugt den Anmeldenamen Mary8 mit Passwörtern und einigen zusätzlichen Vorteilen. Das Beispiel zeigt die Erstellung des Mary8-Logins mit Passwort und einigen Optionen. Das Beispiel unten zeigt eine Verbindung von einem Windows-Domänenkonto namens Mary in der Contoso-Domäne.

FENSTER;

Mehr zum Thema