Telekom Smart

Telecom Smart

Der Home Base oder der Router Speedport Smart regeln den Funkverkehr zwischen Ihren kompatiblen Geräten mit Magenta SmartHome. Das SmartHome Initial Setup mit der Homebase ist in wenigen Schritten realisiert. Machen Sie sich den Alltag leichter mit Telekom SmartHome. Schließen Sie Ihre Smart Home Produkte an, schaffen Sie Situationen und erleben Sie den Komfort dieser Systemwelt. Wie die Deutsche Telekom den Kampf mit Apple und Google aufnimmt.

Telefonspeedport Smart

30.10.2017, 12:01 UhrDer Smart ist das aktuellste Top-Modell unter den Telekom-Routern. Genauso stabil wie Popeye, aber nur auf einem Armband oder WLAN-Band: im AC-Standard bei 5 GHz ist der Geschwindigkeitsregler im n-Standard bei 2,4 GHz zu haben. Dem Menü mangelt es an vielen Einstellmöglichkeiten und Funktionalitäten, dafür bedient den Speedport, als Smarthome Center Geräte viele Geräte. Angebot online Händler ab 149, (Stand aller Preise: 24. September 2017).

Besticht der Smart nur durch seinen günstigen Anschaffungspreis oder kennt er auch das Innere von überzeugen? Verglichen mit älteren-Routern der Telekom kann das Speedport Smart mit einem dezent schickem, wohnraumtauglichem und schlichten Äusseren punkten. Das Gehäuse macht einen stabilen und qualitativ hochstehenden Eindruck: Das starke Netzkabel sieht strapazierfähig aus, die Taster an der Front für schalten WLAN ein und aus, die Wellenlängen des Netzteils WPS-Verschlüsselung und die Fussleiste DECT sind fest genug.

Eine Ikone auf der Vorderseite gibt an, wo sich das NFC Modul gerade aufhält â? " so können sich Smartphones kabellos und rasch mit dem Router vernetzen, wenn sie auch den Kommunikations- Standard unterstützen erfÃ?llen. Neben dem DSL-Anschluß befinden sich vier LAN-Anschlüsse mit Gigabit-Geschwindigkeit, ein Anschluß mit USB 2. 0, zwei TAE-Anschlüsse für Analogtelefone und ein Anschluß für für den Anschluß an ein Glasfaser-Modem unter Rückseite

ISDN-Systeme und Telefonapparate mit Westernstecker können nicht an den Smart angeschlossen werden. Möchte man den Router ausschließlich als Modems verwenden, kommt ein externes Gerät in den LAN-Port Nr. 2. Per DECT stellt der Funkbetreiber eine Verbindung mit bis zu fünf schnurlosen Telefonen her. Im Besitz des Speedports Smart sind viele Anschlüsse. Die Telekomspeedport Smart sendet mit ihren vier parallelen Empfangsantennen zu den 2,4 und 5 GHz Bändern

Theoretisch erreicht der Kreuzschienenrouter eine Datenübertragungsrate von bis zu 1.700 Megabit pro Sekunde im Wechselstromstandard und bis zu 600 Mbit/s im n-Standard. Gut: Der neue Speedport meistert Multi-User-MIMO und versorgt bis zu drei Endgeräte mit den entsprechenden Daten - sofern sie auch unterstützen mit dem Normteil versorgen.

Die theoretischen Werte sprechen kaum für sich, nur die Geschwindigkeitsmessung aller Ströme im Prüflabor zeigt, wozu der Smart in der Lage ist. Aus nächster Nähe sendet der Kreuzschienenrouter mit bis zu 155 Mbit/s und empfängt mit bis zu 157 Mbit/s. In der AC-Norm (5-Gigahertz-Band) kam jedoch die große Überraschung im Test: Kein anderer Internetrouter hält bei WLAN-ac mit dem Geschwindigkeitsrekorder des Speedports Smart mit!

Mit 922 Mbit/s im Empfangs- und 819 Mbit/s im Sendebetrieb ist der Telekom-Router im Bereich des Nahbereichs etwa so leistungsfähig wie die Top-Modelle von AVM: Bis zu 92 Mbit/s erreichten den Endpunkt. Die USB-Geschwindigkeit ist mit 24 Megabytes pro Sek. (MB/s) über LAN und 18 MB/s über WLAN zwar höher als bei den FritzBoxes, aber auch nicht sehr hoch.

Routerneulinge dürfen sind zufrieden: Das Einrichten des Speedports Smart ist ein Kinderspiel. Wenn Sie sich zum ersten Mal über WLAN mit dem WLAN verbinden, erscheint vollautomatisch ein Installationsassistent, der Sie in den folgenden Arbeitsschritten durch das Setup führt. Letztere ist eindeutig übersichtlicher im Gegensatz zu älteren Telekom-Funkgeräten. Großartig: An geeigneten Orten in MenÃ? MenÃ? Menü findet man eine Vielzahl von einfachen Erklärungen fÃ?r alle FunktionalitÃ?ten des Browsers.

Gräbt können Sie in Menà etwas weiter in Menà gehen, aber folgen Sie dem Enttäuschung: Viele feine Einstellungen, die AVM-Kunden gewöhnlich beim Smart auslassen. Außerdem können keine Anrufe über den eigenen Webbrowser erstellt werden, sondern nur über das Kundencenter der Telekom. Interessante für Anwender eines Smart Home: Der Smart ist ein vollwertiges Smarthome Control Center und unterstützt der DECT-ULE-Standard.

Die Geschwindigkeitsanzeige ist bereits erhältlich. Für die Deutsche Telekom wird der Internetrouter für für einen Verkaufswert von fast 160, für eine monatliche Mietgebühr von 4,94 ? angeboten. Geschwindigkeitsanschluss oder FritzBox: Welchen Fräser benutzen Sie? Der Telekom-Speedport-Mart TelekomRouter ist wie bei Popeye, aber nur auf einem Armband oder WLAN-Band: Im AC-Standard auf 5 GHz ist der Geschwindigkeitsregler im n-Standard auf 2,4 GHz schwächelt und im n-seitigen Vergleich schnell.

In Menü fehlt es an vielen Einstellmöglichkeiten und Funktionalitäten, dafür als Smarthome Zentrale für fungiert der Schnellstart.

Mehr zum Thema