Tresor Sicherheitsklassen: Sichere Sicherheitsklassen

Egal ob Wandtresor oder Stehtresor: Je nach Wert (und Versicherungswert) der zu lagernden Gegenstände stehen unterschiedliche Tresore zur Verfügung. Sicherheitsklassen und Versicherungssummen].

Resor Sicherheitsklassen – abhängig vom jeweiligen Wert

Egal ob Wandtresor oder Stehtresor: Je nach Wertigkeit (und Versicherungswert) der zu lagernden Objekte stehen verschiedene Wertschutzschränke zur Verfügung. In jedem Falle wird ein vom VSÖ zertifizierter Tresor empfohlen, sonst ist jeder Tresor eine Halbfabrik. Sie werden vom Österreichischen Verein der Sicherheitsbetriebe (VSÖ) geprüft und nach Sicherheitsklassen klassifiziert. Für die gewerbliche und private Verwendung ist ein VSÖ-zugelassener Tresor aus Versicherungsgründen zwingend erforderlich, aber auch für die private Verwendung zu empfehlen: Die Versicherungsgesellschaften räumen Prämienrabatte ein, mit denen die eventuell erhöhten Einstandskosten gedeckt werden können.

Preise: Diese sind abhängig von der Schutzklasse und der Baugröße. Die Einsparungen der Kategorie I liegen zwischen 600 und 1.000 EUR, die der Kategorie IV liegen zwischen 2.400 und fast 6.000 EUR. Die Höhe der möglichen Deckungssumme hängt von der Sicherheitsstufe des VSÖ ab: Besitzt der Hausherr eine Alarmanlage, erhöht sich die Deckungssumme um den doppelten Betrag.

In nicht zertifizierten Wertschutzschränken korrespondiert die Aufbewahrung von Wertsachen versicherungsmathematisch mit der eines normalen Schrankes, da unkontrollierte Wertschutzschränke keinen Einbruchschutz, sondern nur einen unbefugten Zutrittsschutz darstellen. Auf der anderen Seite sollte man bedenken: Die zu lagernden Objekte werden im Lauf der Zeit immer mehr, der Raumbedarf im Tresor immer grösser.

Sicherheitsstufen nach VDMA 24992 (Mai 95) VDMA-Sicherheitsebenen nach VDMA 24992 (Mai 95)

Für Tresore wird zwischen verschiedenen Sicherheitsniveaus unterschieden. Denn: Nicht alle Tresore sind gleich! Lediglich der Aufkleber im Schaltschrank belegt die Unbedenklichkeit. Das VDMA-Normenblatt 24992 (Ausgabe 05 /1995), das am Stichtag 2003 unersetzlich zurückgezogen wurde, regelt die Bedingungen und Erfordernisse für Stahlblechschränke der Gefahrenstufen A und S. Das VDMA-Normenblatt 24992 (Ausgabe 05 /1995) regelt die Bedingungen und Erfordernisse für Stahlblechschränke der Gefahrenstufen A und A.

Stahlblechschränke können nach VDMA 24992 als Gefahrenstufe A oder B eingestuft werden, wenn die Forderungen des Normblattes VDMA 24992 (Ausgabe May 1995) als bauaufsichtliche Zulassung für diese Erzeugnisse erfüllt sind. Typprüfungen, Zertifizierungen und Qualitäts-Fremdkontrollen, wie sie bei geprüften Tresoren nach der Europanorm EN 1143-1 üblich sind, werden nicht durchgeführt.

Sie müssen die Erfüllung der Forderungen auf einem Typschild bescheinigen. Der Sicherheitsstandard EN 1143-1 garantiert einen festgelegten Einbruchsschutz in der spezifizierten Schutzklasse (z.B. EN O/N; EN 1; EN 1; EN 2; EN 3 etc.). Die Tresore nach dieser Richtlinie sind baumustergeprüft und garantieren so eine konstante und ebenfalls einer regelmäßigen Überprüfung unterworfene Produktqualität.

Diese Safes sind durch den Zertifizierungsausweis (z.B. VdS-Ausweis; ECB-S-Ausweis etc.) auf der Rückseite der Tresortür zu identifizieren. Ist ein Tresor für Einbruch- und Brandschutz zugelassen, so werden 2 Badges beigefügt. In einem besonderen Prüfverfahren werden die Safes durch die MPA in Braunschweig auf ihre Feuerbeständigkeit hin geprüft.

Es wird ein eigener Brandprüfungsraum genutzt, in dem die Wertschutzschränke einer Brandprüfung in Verbindung mit einer Sturztestung ausgesetzt werden. Part 2: Feuerschock- und Sturztest: Der identische Schaltschrank wird innerhalb von 30 min. in einer bereits beheizten Brennkammer auf 1090° C erwärmt. Ein Falltest aus einer Höhenlage von 9,15 Metern auf ein Kies- oder Bett wird nach dem Abschalten der Flammen anlage innerhalb von 4 min. durchgeführt.

Im Anschluss an die Fallkontrolle wird der Schaltschrank für 30 min. wieder auf 840° C erwärmt. Anschließend liegt die Innentemperatur bei maximal 150°C, d.h. weit unter 177°C, dem entscheidenden Wert für das Produkt eingestuft.

Categories
NULL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.