überwachungskamera Nacht

Überwachungskamera-Nacht

Nachtsichtkameras - IP & WLAN-Kamera-Test Die Überwachungstechnologie entwickelt sich stetig weiter und die Netzwerkbildung macht auch vor den Kameras nicht halt. Die IP-Adresse einer IP-Kamera hat eine eigene IP-Adresse, über die sie mit dem Netzwerk in Verbindung steht. Damit kann sie mit einer Vielzahl von Zusatzfunktionen wie einer Kontrolle ausgerüstet werden und bietet nachts wesentlich hochwertigere Aufnahmen als konventionelle Kameras.

Mit ihren Zusatzfunktionen und ihrer Flexibilität ersetzen sie immer mehr die konventionelle Sicherheitskamera. Dank der fortschrittlichen Technik ist es möglich, Aufnahmen mit einer IP-Kamera in hoher Bildqualität zu machen. Obwohl es nicht unbedingt erforderlich ist, eine hochauflösende und hochauflösende Videokamera zu benutzen, sollte die Bildqualität der Videokamera minimal sein.

Es sollte eine Videokamera in HDAuflösung von mind. 750p verwendet werden. Die Bildrate ist neben der Bildauflösung ein wichtiges Merkmal einer Sicherheitskamera. Der Fotoapparat sollte mind. 15 Aufnahmen pro Sekunde machen, da die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass ein qualitativ hochwertiges Gesichtsbild im rechten Augenblick aufgenommen wird.

Zur vollständigen Bewachung ist eine Nachtsichtkamera erforderlich. Zur Einsparung von Stromkosten - bis auf wenige Ausnahmefälle erfordern IP-Kameras immer einen Netzanschluss - ist es zweckmäßig, eine solche nachts nur bei entsprechendem Aufwand zu aktivieren. Ein Bewegungsmelder, der die Überwachungskamera ansteuert, ist daher unerlässlich. Doch damit die Spiegelreflexkamera nicht nur die Nacht schwarz gefilmt hat, sondern auch das Tageslicht.

Wie viel Beleuchtungsstärke richtig ist, richtet sich nach der Qualität der Kameras oder wie viel Restsicht zum Fotografieren nötig ist. Die Lichtintensität wird in LUX und je niedriger der Messwert, da die Messkamera weniger Lichteinfall hat. Die Intensität des Frontscheinwerfers sollte daher dementsprechend eingestellt werden, da es sonst zu Überbeleuchtungen kommen kann.

Ein IR-Sperrfilter ist für eine Nachtsichtkamera unbedingt erforderlich. Infrarotlicht kann Farbverfälschungen oder Verwacklungen auf dem Foto verursachen, wenn es auf den Kamerasensor auftrifft. Das IR-Sperrfilter schützt vor dem Eindringen von Infrarotlicht und sorgt so für eine hohe Bildqualität. Zur Erhöhung der Datensicherheit werden Kameras eingesetzt - aber viele von ihnen verzichten darauf, die Bildübertragung über das Netz zu gewährleisten.

Hackern ist es möglich, auf die Kameras zuzugreifen und sie bei Bedarf zu deaktiveren. Ein verschlüsselter Anschluss ist notwendig, wenn die Kameras nicht nur über ein Intra-, sondern auch über das Web zugänglich sind. Das Speichern von Bildern ist mit einer IP-Kamera viel leichter.

Sie können z.B. auf einem Träger wie einer SD-Karte oder sofort in einem Cloud-Store gespeichert werden. Die Fähigkeit, die aufgenommenen Aufnahmen zu verdichten, bedeutet, dass viel mehr Video gespeichert werden kann als mit einer gewöhnlichen Überwachtemperatur. Die IP-Kameras können mit vielen Zusatzfunktionen ausgerüstet werden, wie z.B. Zugang oder Kontrolle über Anwendungen und Programm.

So kann die Digitalkamera z. B. eine Meldung an den Benutzer senden, wenn sie vom Weg- und/oder Geschwindigkeitsgeber angesteuert wurde. Hierdurch wird nicht nur die Aufnahme von Aufnahmen ermöglicht, mit einer bestehenden Kamerakontrolle kann z.B. die IP-Kamera verschoben oder eine Vergrößerung per Zoomen vorgenommen werden. Wenn es um die Energieversorgung geht, hat eine IP-Kamera bereits ihre ersten Geräte, die mit einem Solarpanel Energie für eine Autobatterie bereitstellen.

Nachteilig an diesen Fotoapparaten ist jedoch, dass die Bildqualität noch nicht sehr gut ist, da aufgrund der geringen Akkulaufzeit hochwertige Technologie eingespart werden muss. Wahlweise kann die Digitalkamera auch mit einem Mikrophon für die Tonaufzeichnung ausgestattet werden, wobei jedoch gesetzliche Bestimmungen zu berücksichtigen sind. Es gibt nicht in jedem Staat Videoaufnahmen von einer Überwachungskamera mit Sound als Beweismittel vor dem Gerichtshof.

Mehr zum Thema