Videoüberwachung Sicherheitstechnik

Sicherheitstechnik für die Videoüberwachung

Die Videoüberwachung von Häusern, Wohnungen und größeren Objekten hilft bei der Aufklärung und Abschreckung. Die Videoüberwachung ist ebenfalls seit langem ein wichtiger Bestandteil der Sicherheitstechnik. Neue Sensorik Auch aus großer Entfernung sind noch Einzelheiten sichtbar, so dass die Ursache von Fehlfunktionen nachträglich erkannt werden kann. Damit die Stadionbesitzer einen Gesamtüberblick über das gesamte Gelände bekommen und zugleich Menschen in der Menschenmenge wiedererkennen, haben sie sich für das multifokale Sensorsystem Panomera von Dalllmeier entschlossen.

Anders als herkömmliche HD- und Megapixel-Kameras, die über ein einzelnes Objektiv verfügt, arbeiten die multifokalen Sensorsysteme mit mehreren Linsen mit unterschiedlicher Brennweite. Mit diesem neuen Sensor-Konzept lässt sich die Digitalkamera ideal an den zu beobachtenden Raum anpassen, so dass auch aus großer Entfernung noch gut lesbare Einzelheiten erkennbar sind und Menschen detektiert werden können.

Zugleich erfasst die Digitalkamera immer das komplette Überblicksbild mit der höchsten Auflösung - so kann jeder Vorgang exakt verfolgt und anschließend nachverfolgt werden. Sie können mit Hilfe von Panel X in einzelnen Schritten, Frame für Frame, zurückgehen, um zu sehen, wer zum Beispiel ein Bengalenfeuer ausgelöst hat.

Denn sie wollen eine ruhige und freundschaftliche Stimmung für alle Zuschauer im Fußballstadion. Auf IPS 2400 Aufzeichnungsserver mit eingebautem Speichersystem werden die Messdaten aufgezeichnet. Im Bedarfsfall können die gesammelten Informationen auch so lange gespeichert und aufbewahrt werden, wie es erforderlich ist. Im Gegensatz zu konventionellen PTZ-Kameras, bei denen nur ein Bediener die Kameras bedient, können beliebige Benutzer über die ganze Szenerie hinweg selbständig agieren.

Eine Person sieht zum Beispiel das Übersichtsbild direkt, eine andere vergrößert sich auf die Auffälligen, eine andere Person forscht in den Aufnahmen.

Die Multicast-Fähigkeit ermöglicht es mehreren Benutzern, das Bild simultan zu betrachten, ohne die Bilddaten mehrfach über das Netz senden zu müssen. Zur Erzielung noch schnellerer Reaktionsgeschwindigkeiten können Fotos von markanten Menschen innerhalb von Sekunden an die Mobilgeräte der Gendarmerie gesendet werden.

Mehr zum Thema