Wärmepumpe Stromverbrauch Rechner

Leistungsverbrauch der Wärmepumpe Rechner

Erkundigen Sie sich über den Stromverbrauch und die Stromkosten einer Wärmepumpe. Mit welchem Wärmepumpensystem wird gearbeitet? Erleben Sie den Stromverbrauch Ihrer Wärmepumpe. Bestimmen Sie immer zusätzlich das JAZ Ihrer Wärmepumpe mit dem JAZ-Rechner von BWP.

Wärmepumpenkosten: Kennziffern & Kalkulation

Wie viel Geld hat eine Wärmepumpe? Wofür berechnen Sie die Elektrizitätskosten? Bei den Wärmepumpenkosten handelt es sich um die Anschaffungs- und Unterhaltskosten. Kennzeichnend ist, dass im Gegensatz zu Gas- oder Ölheizungsanlagen die Beschaffungskosten wesentlich größer und die operativen Aufwendungen, vor allem die Strompreise, wesentlich geringer sind. Wenn man die wirtschaftliche Effizienz einer Wärmepumpeninvestition beurteilt, sollten daher die gesamten anfallenden Ausgaben zum Vergleichen unterschiedlicher Heizungssysteme verwendet werden.

Jeder, der sich für das Themengebiet Wärmepumpen interessiert, wird viele verschiedene Ansichten hören, vor allem über die zu erwartenden Anschaffungs- und Heizkosten eines Wärmepumpen. Zur genaueren Betrachtung einer Wärmepumpeninvestition genügt es daher nicht, nur den Wärmepumpenpreis mit dem einer Gas- oder Ölerwärmung oder eben nur die Wärmekosten dieser Anlagen untereinander zu vergüten.

Die Anschaffungs- und Herstellungskosten sind separat zu ermitteln und im Rahmen einer Gesamtkostenkalkulation zusammenzuführen und zu vergleichen. Der Kaufpreis einer Wärmepumpe beinhaltet alle anfallenden Aufwendungen für den Erwerb, die Bereitstellung und die Montage der Wärmepumpe. Neben den Planungs- und Bewilligungskosten sind dies die Aufwendungen für die Erschliessung der Umgebungswärmequelle - bei Luftwärmepumpen entfällt dieser Kostenblock in der Regel - die Aufwendungen für die Wärmepumpe selbst sowie die Installationskosten für die Montage und Anbindung aller Bauteile an den Heizkreis.

WÃ?hrend der Tarif fÃ?r die Sole/Wasser-WÃ?rmepumpe mit zunehmender Leistungssteigerung nur Ã?berproportional zunimmt, erhöhen sich die Aufwendungen fÃ?r einen FlÃ?chenkollektor oder fÃ?r die Erdölfernbohrungen der ErdwÃ?rmesonden linear: Sie können mit Bohrungskosten von 50 bis 75 EUR pro angefangenem Liter Geowärmesonde in bis zu 100 m tiefen Erdschichten aufkommen. Der Boden im süddt. Gestein kostet etwa 100 EUR pro Baum.

Bei einer Einbautiefe von rund 1,20 Metern können Sie mit einem Aufwand von rund 25 Euro/m2 pro qm Oberflächenkollektor gerechnet werden. Dabei sind die anfallenden Absaug- und Absorptionsbrunnenkosten in der Regelfall fixe Ausgaben von rund 5000 EUR pro Bohrung und damit praktisch leistungsunabhängig.

Nur die Grundwassermenge und die damit einhergehenden Strompreise für das Fördern und Austreten des Abwassers sind je nach Wärmepumpenleistung unterschiedlich. In einem typischen Ein- und Mehrfamilienhaus mit ausreichend dimensioniertem Puffer und Brauchwasserspeicher sind für eine Sole-Wärmepumpe ca. 6.000 bis 6.000 bis 6.000 EUR zu erwarten. Rund siebentausend bis neuntausend Euros kostete eine Wasser/Wasser-Wärmepumpe im Leistungsspektrum von 10 bis 15 kW.

Der Preis einer Luft-Wasser-Wärmepumpeneinheit hängt von der Art der Wärmepumpe ab, die Sie wählen. Hier liegen die Heizkosten für eine Wärmepumpe in einem Ein- und Mehrfamilienhaus mit integriertem Speicher zum Beispiel bei rund 5000 EUR für ein Splitgerät und bei bis zu 8000 EUR für ein gleichwertiges Monoblockgerät.

Ein Wärmepumpenzylinder soll rund 1000 EUR ausmachen. In ähnlicher Weise sind die Wärmetauscher selbst von vielen Anbietern konzipiert und zeichnen sich oft nur durch zusätzliche technologische Merkmale aus. Bei uns können Sie ohne Markengerät kostensparend arbeiten. Der Installationsaufwand einer Erdwärmeanlage ist etwas größer als die für die Errichtung einer Gas- oder Ölheizungsanlage zu planenden Aufwendungen.

Grund dafür ist die komplexere Verbindung der Soleleitung, der Verdrahtung der Wärmepumpen-Elektroanlage und der Verbindung zum Pufferspeicher und zum Heizkreislauf. Bei einer erfahrenen Montage sind ca. 2 Monteure mit je 2 Arbeitstagen und ein Elektroinstallateur für ca. 3 Std. inklusive Installationsmaterial mit einem Aufwand zwischen EUR 4000 und EUR 5000 zu rechn.

Die Installationskosten sind daher ca. 50% höher als bei einer Geothermie-Wärmepumpe. Dabei sind allein für die Baugruppe inklusive des Materials rund 6.000 bis 7.500 EUR zu erwarten. Im Falle einer externen Monoblockvorrichtung muss dagegen ein Unterbau vergossen und die Erdungsrohre in das wärmegedämmte Wohnhaus eingeführt werden.

Dazu kommt eine ebenso komplexe Elektroinstallation, so dass mit Montagekosten inklusive Installationsmaterial ab 3000 EUR gerechnet werden kann. Der Betriebskostenblock einer Wärmepumpe umfasst die Aufwendungen für den Stromverbrauch zum Betreiben der Wärmepumpe und der Zirkulationspumpen sowie die Wartungs- und Instandhaltungskosten. Der größte Teil der durch die Wärmepumpe bedingten Strom- oder Heizungskosten entfällt auf die Strompreise des Verdichters, der letztendlich das gasförmige Kältemittel aus der zu verdampfenden Heizquelle verdichtet.

Erdwärmepumpen sind besonders wirtschaftlich und verursachen daher sehr niedrige Energiekosten. An der Spitze steht die Wasser/Wasser-Wärmepumpe, da sie das ganze Jahr über auf eine Heizquelle mit rund 10°C zurÃ? Für die Berechnung des Wirkungsgrades einer Wärmepumpe und der daraus resultierenden Strompreise für den Wärmepumpenbetrieb ist es notwendig, einen Jahresleistungsfaktor realistisch anzunehmen.

Zur Berechnung der Wärmekosten der Wärmepumpe dividieren Sie die Wärmeleistung der Wärmepumpe durch den erwarteten Jahresleistungsfaktor der Wärmepumpe und Multiplikation dieser mit der Anzahl der Heizenergiestunden pro Jahr und dem Tarifpreis pro Warmwasserbereit: nach der folgenden Formel: Aufgrund des Funktionsprinzips einer Wärmepumpe, mit einem freien Umgebungswärmeanteil von oft 75% Heizungswärme zu produzieren, blieben die Heizkosten bei steigenden Preisen vergleichsweise konstant.

WÃ?hrend die Heizenergiekosten mit einem 10%igen Anstieg des Gas- oder Heizölpreises ebenfalls etwa 10% steigen, wachsen die Heizkosten mit einem 10%igen Strompreisanstieg in der Beziehung nur etwa 2,5%. Die mit dem Betreiben der Wärmepumpe verbundenen Anschaffungsnebenkosten umfassen die Wartungs- und Instandhaltungskosten sowie die Strompreise für den Betreiben der Zirkulationspumpen.

Allerdings erfolgt dies in der Regelfall kostenfrei durch das Heizungsunternehmen, das Ihnen die Wärmepumpe angeboten hat. Bei einer Luft-Wärmepumpe sind die Wartungs- und Instandhaltungskosten im Allgemeinen größer als bei einer Geothermie-Wärmepumpe. Dafür sind Aufwendungen von rund 100 bis 200 EUR zu erwarten. Allerdings werden die Strompreise für den Betreiben der Zirkulationspumpen oft zu niedrig angesetzt.

Sie können beispielsweise beim Betreiben der Wärmepumpe ein erheblicher Kostenfaktor sein, vor allem bei schlecht ausgeführten Oberflächenkollektoren, Oberflächenkollektoren mit sehr schmalen Röhren (z.B. Kapillarrohrmatten) oder sehr weit auseinander liegenden Geowärmesonden. Auch die Umwälzkosten für Wasser/Wasser-Wärmepumpen können erheblich steigen, vor allem bei alten oder ausgetrockneten oder verrotteten Quellen.

Im normalen Betriebszustand können die Strompreise der Zirkulationspumpe auf etwa 5% der voraussichtlichen Wärmekosten der Wärmepumpe geschätzt werden. Zur Vergleichbarkeit der Anschaffungskosten verschiedener Wärmepumpentypen miteinander und mit anderen Heizsystemen wie Öl- oder Gasheizungsanlagen werden in der Praxis in der Praxis die mit dem Kauf und Betreiben der Wärmepumpe zusammenhängenden Gesamtkosten errechnet.

Es ist relativ leicht, alle innerhalb der vorhergesagten Betriebsdauer einer Wärmepumpe angefallenen Aufwendungen zusammenzufassen. In der Regel wird davon ausgegangen, dass diese 20 Jahre alt sind. Vorsicht: Wärmeträgerpumpen haben immer eine längere Standzeit als Gas- oder Ölerhitzer. Darüber hinaus muss bei der Kalkulation der Gestehungskosten einer Geothermie-Wärmepumpe der geothermische Wärmetauscher mit einer wesentlich höheren Standzeit, z.B. 50 Jahre, verwendet werden, um die mit dem geothermischen Wärmetauscher einhergehenden höheren Betriebskosten realitätsnah auf die Nutzungsjahre zu verteilen.

Dabei werden die Strom-, Gas- und Ölpreise mit einer Steigerungsrate angerechnet, die sowohl die Teuerung als auch Preiserhöhungen aufgrund von Anbieten und Verlangen einbezieht. Der Wärmepumpen-Kostenrechner ermöglicht es, die Anschaffungskosten einer Wärmepumpe in wenigen Arbeitsschritten im Internet zu kalkulieren und mit einer anderen Heizungsanlage zu verknüpfen. Die Wärmepumpenberechnung errechnet nicht nur, ob sich eine Wärmepumpe rechnet, sondern bestimmt auch selbstständig, welches Wärmeversorgungssystem die größten Einsparungen hat.

Der Wärmepumpen-Rechner bezieht gängige Anlagen wie Luft-Wasser-Wärmepumpen und Sole-Wasser-Wärmepumpen mit ein. Aber auch unter "Kosten und Tarife von Warmwasser-Wärmepumpen" haben wir viele Hinweise zu diesem Themenbereich gegeben. "Die " Wärmepumpenkosten: Kennziffern & Kalkulation " wurde zuletzt am 20. Juli 2017 angepasst.

Mehr zum Thema