Was Kostet die Kilowattstunde

Wie viel kostet die Kilowattstunde?

Die Arbeitskosten beinhalten die Kosten pro verbrauchter Kilowattstunde (kWh). Wie viel kostet die Kilowattstunde aus der Wolke oder der Community? ee

Das EuPD Research stellt in einer umfassenden Studie derzeit 15 Anbieter von sogenannten Community- und Cloud-Lösungen vor. Dabei werden in 8 Merkmalen alle Facetten der vertraglichen Details über Aufwand und Ertrag betrachtet. Hier kann sich die Solargemeinschaft an der Spitze aufstellen. Durch Cloud- und Community-Lösungen werden potenziellen Käufern nicht nur kostenlose Stromkontingente, sondern auch fallende Strompreise oder gar ein 100%iger Eigenbedarf an eigenem Photovoltaikstrom beigebracht.

Aber was kostet die Kilowattstunde aus der Wolke oder der Community den Verbraucher am Ende? Ziel einer aktuellen Studie von EuPD Research ist es, Community- und Cloud-Angebote auf Basis ihres realen Nutzwertes ganzheitlich zu bewerten und damit vergleichend zu machen. Für die Auswertung dieser Offerten hat EuPD Research einen gesamtheitlichen Lösungsansatz entwickelt, der in 8 Merkmalen Präsentation, Auftragsdetails und wirtschaftliche Effizienz der Lösung sowie die Nutzung für das Energiesystem untersucht.

Bei Stromtarifen mit einem Speichermedium zeigt die exemplarische Berechnung für einen 4-Personen-Haushalt mit 4.500 Kilowattstunden Strombedarf einen Zuschlag von 512 EUR pro Jahr zwischen dem günstigsten und dem teuersten Versorger, was eine erhebliche Zusatzbelastung für den Verbraucher darstellt. Eine weitere Voraussetzung war die Übersichtlichkeit der Offerten. Vor allem bei vielen Client-Lösungen wird die Vergütung des Verbrauchers mit dem aus der Wolke zugekauften Elektrizität angerechnet, was die eigentlichen Ausgaben verbergen kann.

Darüber hinaus haben solche Reinstromtarife oder Lademodelle keinen Vorteil für das Energiesystem, was auch eines der Gegenstandskriterien war. Solar-Community deutlich an erster StelleIm Rahmen der Gesamtauswertung der in Deutschland derzeit erhältlichen Community und Cloud-Angebote kann sich die Solar-Community deutlich an erster Position aufstellen. Die Solar-Community gewährleistet mit ihren variablen Pauschaltarifen das wirtschaftlichste Leistungsangebot beim Abgleich von Stromtarifen und Speicherung.

Darüber hinaus profitiert die Solargemeinschaft auch vom Stromnetz durch die Verknüpfung ihrer Speichermöglichkeiten, da Netzdienste die Elektrizitätsnetze sogar entlasten können. "â??Die Sonnen-Flat ist ein Strompreis, der auf einem so genannten â??Virtual Power Plantâ?? beruht, mit dem unsere Speichermedien zusÃ?tzliche ErtrÃ??ge auf dem Strommarkt generieren können. Das Ergebnis der Untersuchung ist eindeutig, dass der günstigste Strompreis nur mit einem solchen realen Mehrwert angeboten werden kann.

Diejenigen, die das nicht können, müssen sich ihre Offerten entweder vom Verbraucher bezahlen lasen oder Elektrizität abgeben, die auf lange Sicht nicht nachhaltig ist", resümiert Philipp Schröder, Managing Director Sales and Marketing der Firma Sonn.

Mehr zum Thema