Wie viel Strom Verbrauchen 4 Personen

Wieviel Strom verbrauchen 4 Personen?

Sie verbrauchen zu viel Strom? Für den Strom bezahlte ein Vier-Personen-Haushalt mit einem Verbrauch von 4.800 kWh 910 Euro, ich bin wirklich gespannt, ob wir so viel verbrauchen oder ob das normal ist. Appartement, 70m², 4 Personen und wir verbrauchen Strom 2500kW. Zwei Personen >

3500 kWh/Jahr; drei Personen > 4250 kWh/Jahr; vier Personen > 5000 kWh/Jahr.

Ein echtes Gerät unter der Schaumbadewanne

Das Vergnügen eines Sprudels oder eines Whirlpools*: Erholung pur in warmen Gewässern, unter sternenklarem Himmel, von kräftigen Wasserdüsen und Luftbläschen durchzogen - auch in der Mitte des Winters..... Es wäre ein perfektes Beispiel, wenn der Swimmingpool nicht so viel Strom verbrauchen würde - gerade dann, wenn man wirklich Strom sparen muss. Der Grund dafür ist, dass Outdoor-Whirlpools vor allem im Sommer genutzt werden, dem Zeitpunkt, an dem Heizungsanlagen, Straßen- und Wohnraumbeleuchtungen und viele Hausgeräte in vollem Gange sind: Im Sommer muss die Schweiz eindeutig Strom einführen.

Dieser Stromimport kommt zum Teil aus Blockheizkraftwerken, die Steinkohle, Gas oder Öl verheizen - und dabei Luftverunreinigungen und Kohlendioxid ausstoßen, was den Treibhausgasausstoß erhöht und zum Klimawandel beiträgt. Bei der Verbrennung von Steinkohle, Erdöl oder Erdöl werden die Emissionen reduziert. So kann der Jahresstromverbrauch eines Außen-Whirlpools für vier Personen zwischen 2500 und 7500 Kilowattstunden liegen - was wiederum zur Folge hat, dass die Menge an Strom je nach Ausführung bis zu dreimal so hoch sein kann.

Ein Standard-Haushalt ohne Elektroheizung braucht zum Beispiel etwa 3500 Kilowattstunden Strom pro Jahr. 3.500 Kilowattstunden entspricht auch der Menge an Strom, die eine WP in einem Jahr zur Beheizung eines ganzen 150 m2 großen Hauses nach den aktuellen Energiestandards braucht. Ein Whirlpool (Jacuzzi) ist eine ganze Maschine, die Strom benötigt: eine Niedrigleistungspumpe und ein Wasserreinigungsfilter, eine leistungsfähige Pumpanlage und ein Schläuchersystem zur Generierung der Massagedüsen, ein Verdichter zur Generierung von Luftbläschen, eine Heizvorrichtung, eine elektronische Schalttafel.

Abhängig vom Typ des Jacuzzi werden zusätzliche Funktionen angeboten: Der Stromverbrauch des Whirlpools ist abhängig von der Witterung, ob die Geräte im Boden vergraben sind oder nicht, der zu erwärmenden Wassermenge, der Isolation der Whirlwanne und ihrer Abdeckungen, der Energieausbeute der Elektrogeräte (Heizungsanlage, Pump-, Filter- und Desinfektionssysteme etc.), wie oft das Becken genutzt wird, der Wassertemperatur bis zur erneuten Nutzung usw. und nicht zu vergessen die Vorsicht der Badegewässer ( "Hinweise zur Nutzung" nachstehend).

Nicht nach jedem Baden wird ein Strudel entleert, sondern nur drei- bis fünffach im Jahr - es sei denn, er wird während eines Teiljahres nicht genutzt. Das Befüllen der Badewanne mit Trinkwasser und das Erhitzen auf ca. 35 oder 40°C kann je nach Heizleistung mehr als 24 Std. in Anspruch nehmen.

Bei jeder neuen Füllung mit Mineralwasser muss eine Stoßbehandlung mit Chemikalien durchlaufen werden. Daher braucht ein Strudel eine mehrstündig arbeitende Wasserpumpe, um das Leitungswasser durch einen Wasserfilter zu fördern, der idealerweise einmal pro Woche gesäubert werden sollte. Eine und dieselbe Wasserpumpe kann für die Trinkwasserfiltration und die Generierung von Massagedüsen verwendet werden.

Allerdings verfügen Hochleistungs-Whirlpools in der Praxis meist über eigene Filtrationspumpen, zur Generierung von Massagedüsen und zur Generierung von Luftfeuchtigkeit. Weil es für alle Preisklassen gibt: Luftwirbelbecken mit nur einer Luftpumpe, die auch zum Aufpumpen verwendet wird (ab CHF 500. -), "transportable" Wirbelbecken aus Kunststoff, die entweder auf dem Fussboden aufgebaut oder wie Einbau-Möbel in eine Form von vorgefertigter Skelettkonstruktion (ab CHF 3000. - bis 20'000. -) oder Wirbelbecken, die in Beton oder Naturstein einbettet sind, mit Mosaikverkleidung (bis über CHF 50'000. -) eingesetzt werden können.

Dünnschichtige Dämmschichten und schwebende Überzüge genügen nicht, um die Wärmeabgabe von Wirbelstürmen im Sommer zu reduzieren. In einer Zeit, in der sowohl der Bundesrat als auch die Kantonalen Behörden bestrebt sind, den Stromverbrauch der Schweiz zu senken, zum einen um unsere energiewirtschaftliche Autonomie zu garantieren, zum anderen aber auch um unseren weltweiten Klimaschutzverpflichtungen gerecht zu werden, kommen Strudelbäder in Fahrt.

Im Energiebereich ist es der Bundesrat, der die Gesetzgebung über Elektrogeräte regelt, aber im Haus- und Schwimmbadbereich sind es die Stände, die die Vorschriften erlassen - und Wirbelstürme als "feste" Anlagen auslegen. Tatsächlich befindet sich die Einrichtung eines Strudels seit langem in einer gewissen "rechtlichen Grauzone": Jacuzzi sind keine wirklichen Elektrogeräte; die Wassermenge ist im Vergleich zu einem Schwimmbad meist sehr gering; viele Strudel becken sind "transportabel", auch wenn sie nach dem Aufsetzen nicht mehr verschoben werden.

Mittlerweile sind die Kantonalen Behörden jedoch über die rasche Verbreitungsrate dieser "Energiefresser" beunruhigt, und einige (FR, GE, VD) haben bereits mit einer Gesetzesänderung darauf hingewiesen, dass Wirbelstürme nun als Festinstallationen betrachtet werden können und somit mit regenerativen Energien oder einer Heizpumpe beheizt werden können, die 2 bis 3 mal weniger Strom pro Jahr benötigt als eine Heizungsanlage (Heizung).

Selbst wenn die Kantonsgesetze in diesem Bereich derzeit noch anders sind, gibt es eine Regelung, die alle an einem Sprudelbad interessierten Personen anwendbar machen sollten: Fragen Sie Ihre lokale Behörde nach weiteren Informationen. Denn neben dem Energieverbrauch muss ein Wirbelbecken auch die Bestimmungen über die Aufstellung auf der Baustelle, die Wasserableitung und den Schallschutz gegen Nachbarschaft mit einbeziehen.

Ist man vor der Wahl eines Whirlpools (Jacuzzi) dazu entschlossen, für ein Produkt zu bezahlen, das so viel Strom benötigt, vor allem jetzt, da das Klimageschehen auf unserem Planeten und die Energieversorgungssicherheit unseres Staates uns ermutigen, dies zu unterlassen? Kann man den Spa im Gebäude statt im Außenbereich einbauen, um den Stromverbrauch zu reduzieren?

Ist neben dem Anschaffungspreis und den Montagekosten auch die erwartete Stromrechnung enthalten? Und wer bezahlt die Wartung des Sprudels? Tragt der Fußboden das Eigengewicht eines Sprudels inklusive der Badegäste (ca. 1,5 t bei einem 4-Personen-Whirlpool)? Entstehen durch die Pumpe für die Massagestrahldüsen und die dazugehörigen Filter sowie durch die Wärmepumpen zur Erwärmung des Wassers Geräusche und Erschütterungen?

Werden die Whirlpools für ihre Eigentümer zu einer Lärmbelästigung? Ist die Elektroinstallation in der Lage, die benötigte Energie für die Pumpe und die Beheizung des Whirlpools (mehrere Kilowatt) bereitzustellen? In den USA wird die Pumpenleistung oft in HP angegeben: 1 HP bedeutet ~745 Watt. Eine Whirlpoolanlage im Inneren des Gebäudes gibt viel Wasserdampf ab, der zu Beschädigungen des Gebäudes führen kann: Ist eine Belüftung vorhanden?

Passen die Sprudelbäder durch die Tür oder das Einlassportal? Bei der Anschaffung eines Whirlpools: Erkundigen Sie sich über den Stromverbrauch des Spas, sowohl für die Nutzung als auch im Standby-Modus. Es ist in einigen Kanton nicht gestattet, das im Whirlpool befindliche Trinkwasser mit einem Elektroheizer zu erwärmen:

Zu diesem Zweck gibt es eine Maßeinheit, die den Wärmeverlust der Whirlpool in Abhängigkeit von der Temperaturdifferenz zwischen Badegewässer und Außenluft berechnet: Es ist der R-Wert (oder sein Kehrwert: der U-Wert). Bei einem Whirlpool mit einem Fassungsvermögen von 1000 Liter, einer Wasser-temperatur von 39°C und einer Außenlufttemperatur von 15°C ergeben sich z.B. 200W.

Erkundigen Sie sich über die Leistungsaufnahme der Umwälzpumpe für die WF. Ist es für sensible Menschen anregend? Eine Whirlpoolanlage muss betreut werden: Unsachgemäße Maßnahmen können ihre Nutzungsdauer verlängern und zu einem übermäßigen Energieverbrauch anregen. Beim Einbau eines Sprudelbeckens (Jacuzzi): Vergewissern Sie sich, dass der Sprudelbeck auf Wärmedämmpaneelen (wie sie zur Isolierung von Gebäudefußböden eingesetzt werden) platziert werden kann.

Schütze deinen Strudel vor dem Aufwind. Es gibt nichts, was die Menge des Wassers so rasch und kräftig kühlen kann wie der Sturm, was leicht zu einem übermäßigen Heizenergieverbrauch führen kann, wie das Pusten auf einem Laff. Bei der Verwendung eines Strudels (Jacuzzi): Da ein beheizter Strudel draußen in der Kühle viel Strom benötigt, sollte man sich bereits im Winter die Frage stellen, ob es nicht sinnvoller ist, ihn zu leeren und überwintern (beachten Sie die Empfehlungen des Herstellers für die Winterbekleidung).

Der von einem Gebläse in das Gewässer geblasene Luftstrom sorgt vor allem im Sommer für eine Kühlung des Wassers. Im Allgemeinen gilt: Je mehr das Gewicht des Wassers mit Hilfe der Massagestrahldüsen und der Luftbläschen variiert, desto mehr abkühlt es. Wenn es sich bei der Spa-Abdeckung um eine schwebende Persenning (z.B. Schwimmbadabdeckung) oder eine schlanke Kapuze handelt, sollten Sie den Erwerb einer wasserdichten, kantenmontierten, hochwärmedämmenden Persenning in erwägen.

Wenn die Hülle mit der Zeit an Gewicht zunimmt, ist dies ein Hinweis darauf, dass sich darin viel Feuchtigkeit ansammelt und dass sie kaum noch isolierend wirkt. Bedecken Sie Ihren Whirlpool immer: Drei viertel der Hitze entweichen durch die Oberfläche des Wassers. Der verschmutzte Schmutzfilter bremst den Wasserumlauf und erfordert mehr Pumpkraft. Wenn Sie dem Whirlpoolwasser Desinfektionsmittel oder Kosmetikprodukte (ätherische öle, Duftstoffe) zugesetzt haben, sind bei der Entleerung die entsprechenden nationalen Bestimmungen zu beachten.

Es ist ratsam, das verbrauchte Abwasser in die Kanalisation für verunreinigtes Abwasser (nicht für Regenwasser) einzubringen, damit diese Substanzen in die ARA und nicht in die offene Landschaft gelangen. der ARA. Wenn der Whirlpool (Jacuzzi) nicht benutzt wird: Überprüfen Sie die in der Gebrauchsanweisung aufgeführten Einstellmöglichkeiten für den Standby-Modus und stellen Sie sicher, dass nur die Filtrationspumpe angeschaltet ist, nicht aber die Umwälzpumpen für die Hydromassageleitungen.

Die Temperaturdifferenz zwischen dem Beckenwasser des Sprudels und der Raumluft ist umso größer, je größer die Temperaturdifferenz ist, je mehr Strom zur Aufrechterhaltung der Raumtemperatur erforderlich ist. Aber wusstest du, dass die Warmwasserbereitung von 36°C auf 37°C mehr Strom verbraucht als die Warmwasserbereitung von 35°C auf 36°C? Wenn Sie das Spa fast täglich nutzen - und es ist gut gedämmt - ist es besser, die Temperatur des Trinkwassers nur um höchstens zwei Grade niedriger als die übliche Komforttemperatur zu halten.

Wenn der Whirlpool dagegen ohne Erwärmung rasch abkühlt (ein Hinweis darauf, dass er schlecht gedämmt ist) und nur am Wochende genutzt wird, ist es besser, die Wassertemperatur zu senken (aber das Badewasser darf nicht gefrieren!) - und ihn vor dem Baden wieder anzuheben. Bedecken Sie den Whirlpool gut und prüfen Sie, ob der Isolierdeckel das Leitungswasser nicht anfasst oder ob es austritt ("Wasserdampfleck").

Wenn Sie sich entschlossen haben, Ihr Spa ohne Energieverschwendung zu winteren (was eine gute Sache ist), sollten Sie auch darauf achten, dass die Leitungen und der Pumpenkreislauf kein Mineralwasser enthält, um Schäden durch Frost zu verhindern (was nicht von der Gewährleistung abgedeckt ist). Wenn der Jacuzzi draußen steht, trockne ihn gut ab und bedecke ihn mit einer wetterfesten Persenning.

Der Begriff "Jacuzzi", mit dem "Hydromassagewannen", "Whirlpools" oder auch so genannte "Spa-Wannen" beschrieben werden, ist der Namen einer nordamerikanischen Gründerdynastie mit italienischer Herkunft.

Mehr zum Thema