Wireless Steckdose

Drahtlose Steckdose

Highspeed-Steckdose HS110 | Smart WLAN mit Verbraucheranzeige Die WLAN-Buchse HS110 ermöglicht es Ihnen, alle Elektronikgeräte in Ihrem Haus komfortabel von Ihrem Handy aus zu bedienen - wann und wo auch immer. Schalte das Lämpchen nach einem Plan ein und aus. Sie können Ihre Wohnzimmerleuchten komfortabel über das Handy ausschalten, wenn Sie bereits im Schlafzimmer sind.

Außerdem können Sie den Brühprozess für Ihren Kaffee am Morgen vom Beet aus anstoßen. Sie können mit dem HS 110 ganz bequem Ihre individuelle Wohlfühl-Temperatur in Ihrem Haus regeln und dabei gleichzeitig Strom und Kosten einsparen! Stellen Sie im Timer einen Grenzwert ein und Ihre Elektronik wird ausgeschaltet.

Greifen Sie mobil zu und kontrollieren Sie alle Endgeräte komfortabel per Handy - jederzeit und an jedem Ort. Automatisches Ein- und Ausschalten Ihrer Endgeräte zu unterschiedlichen Zeitpunkten - z.B. bei Sonnenaufgang und -untergang. Absenzmodus Schaltet das Licht zu unterschiedlichen Zeitpunkten ein und aus, damit es so aussieht, als wäre jemand zu Hause.

Mit Amazon Echo Voice Control (separat erhältlich) können Sie Ihre verbundenen Endgeräte auch über die Sprachbedienung steuern.

Der Kakiyi (Sonoff) auf dem Prüfstand: Günstige WLAN-Steckdose

Der Kakiyi S20 von Amazon ist für nur 12,50 EUR inklusive Transport die mit großem Vorsprung billigste "intelligente Steckdose" (Adapterstecker mit WLAN) im derzeitigen Prüffeld. Der Anschluss an das Heimnetzwerk ist drahtlos und ausschliesslich über WLAN im 2.4 GHz Band; das 5 GHz Band wird nicht unterstüzt. Die Herstellerin garantiert Ihnen die Vereinbarkeit mit Amazon's Eco oder Aléxa und die Möglichkeiten der Fernbedienung und Schaltplanprogrammierung über eine Smartphone App für Android und iPhone.

Der Kakiyi W20 ist natürlich ein Rebranding-Produkt, denn das beigefügte Handbuch zeigt das Produkt als Sony V20. Zum spezifikationsgerechten parallelen Betrieb von Toastern, Wasserkochern und Mikrowellen genügt dies nicht, aber es eignet sich für den Betrieb mehrerer Leuchten oder zum Ausschalten der Standby-Verbraucher im Wohnraum - sofern Sie nicht über einen 90-Zoll-4K-Fernseher mit passendem Soundsystem verfügen.

Der Kakiyi S20 verfügt weder über ein TÜV-Siegel noch ein CE-Zertifikat, so dass der kommerzielle Vertrieb in Deutschland strengstens verboten ist. Tatsächlich ist der Export noch möglich und das Produkt wird auch erworben, weshalb wir ihm trotz fehlenden Sicherheitssiegeln eine Möglichkeit einräumen. In der Amazon-Produktbeschreibung sind die Maße nicht besonders genau: Statt 10 x 6 x 3 cm (ohne den vorstehenden Dübel, der beim Anschluss in die Steckdose sinkt) misst man 11 x 6,2 x 3,5 cm, was das 119 Gramm leichte und schlanke Gewicht des Gerätes ausmacht.

Zur intelligenten Plug-Steuerung und Programmierung bezieht sich der Produzent auf die eWeLink-App, unter dem gleichen Titel gibt es eine passende Amazon Echo-Fähigkeit. Der Kakiyi S20 selbst, ein Qualitätsnachweis und eine kurze Installationsanleitung, die ins Deutsche übertragen wurde, befinden sich im Karton.

Bei den gesicherten Smartphone-Voreinstellungen ist eine Montage daher nicht möglich; warum der Produzent dies überhaupt reguliert, ist nicht ersichtlich. Dadurch gelangt man unmittelbar zur eWeLink-App im Google Player - warum dieser Link nicht auf der Packung selbst erscheint, ist unbegreiflich. Dahinter verbirgt sich eine blau (links) und eine grün (rechts) leuchtende Status-LED, die anzeigt, ob die Steckdose angeschaltet ist und ob sie bereits mit dem Home W-LAN verbunden ist.

Da sich die LED selbst weder am Endgerät noch in der Applikation deaktivieren lassen, ist der Schaltschrank für den Betrieb im Schlafraum nur teilweise ausgelegt. Das eWeLink-Programm ist in deutscher Sprache erhältlich, nur sehr wenige haben einen Terminus, der nicht aus dem Englisch herausgelöst wurde. Das funktioniert mit Basiswissen über WLAN und Smart-Home-Technologie sofort, auch ohne technischen Abschluss.

Der Kakiyi K20 wird über einen separaten Rechner ferngesteuert und funktioniert nur so lange, wie er in Funktion ist. Als nächstes wird der Controller gepaart mit dem Router: Die mittlere Ein/Aus-Taste am Smartplug wird für etwas mehr als fünf Sek. betätigt. Dann hat die Anwendung das von uns genutzte W-LAN erkannt - wahrscheinlich wird hier das Funknetz mit der besten Leitung angenommen.

eWeLink fragt nach der Passworteingabe nach einigen grundlegenden Zugriffsrechten unter Android und der Rest erfolgt selbsttätig. Ist der Name dem gerade integrierten Endgerät zugeordnet, taucht er in der Applikation auf, kann von Hand geschaltet oder programmiert werden und ist auch über Smartphones und das Mobiltelefonnetz einfach aus der Entfernung aufrufbar.

Die Funktionsvielfalt des Kakiyi S20 ist fundamental und weit weniger umfassend als z.B. der Fritz! Wenn Sie jedoch nur zu gewissen Zeiten nach einem Wochenprogramm oder einem Countdown-Timer eine automatische Umschaltung der angeschlossenen Konsumenten planen, erhalten Sie eine kostengünstige und den meisten Ansprüchen genügende Gesamtlösung. Es gibt keine Benutzerschnittstelle, auf die direkt vom Web-Browser aus zugegriffen werden kann; alle Eingaben werden über die eWeLink-App auf dem Android- oder iPad-basierten Handy oder Tablett gemacht.

Mit einem Touch-Klick auf das verbundene Endgerät werden drei verschiedene Hauptfunktionen angeboten: Der Kakiyi S20 wird nach einer beliebig einstellbaren Zeitspanne selbsttätig ein- und ausgeschaltet. Wenn der Zielbenutzer es akzeptiert, wird der Smart Socket nach zwei bis drei Minuten hier in der Anwendung angezeigt und ist einsatzbereit.

Wir konnten auch kein schlechtes Verhalten durch verborgene Stolperfallen wie z.B. fehlerhaft eingestellte Zeiten im System erkennen. Eine Ikone, die aus vier Feldern gegenüber dem Kopfsymbol besteht, ermöglicht den Zugang zu einer Gruppierungsfunktion für mehrere Gerä tet. Das ist natürlich bei einem einzelnen Endgerät nicht sehr spannend, aber bei Verwendung mehrerer kompatible Smart Home-Geräte können diese z.B. zu einer Wohnzimmergruppe zusammengefaßt werden, um sie über einen Stromlaufplan zu steuern.

So können verschiedene Endgeräte aus unterschiedlichen Räumlichkeiten zusammengefasst werden. Durch Anklicken der Behandlungsstelle auf der Startseite scheint es möglich zu sein, ein Gerät zu verbinden und einen Auslöser zu definieren, der ein Schalterereignis für eine Gerätegruppe auslöst: Dies kann z.B. ein Rauschen oder das Überschreiten eines Temperaturwertes sein.

Weitere Rechte für die eWeLink-App können durch einen Klick auf das Quadrat oben links mit einer horizontalen Linie definiert werden. Für den Einsatz der Software wurde nach Rechten wie dem Zugang zu Bildern und Video gefragt - dies ist für den Einsatz der Software nicht notwendig und wahrscheinlich nur dann von Bedeutung, wenn weitere Bauteile wie z.B. eine Überwachungskamera in das Gesamtsystem miteinbezogen werden.

Firmware-Aktualisierungen erhält der Pioneer 20 über das Netz - wahrscheinlich während der Testphase, da diese noch nicht vorhanden war. Wenigstens dafür, dass der Produzent seine Geräte ständig wartet und den Funktionsbereich ausbaut. Nachdem Sie auf das Device im Programmhauptfenster geklickt haben, finden Sie auf dem folgenden Bildschirm oben links einen kreisförmigen Bereich mit drei inneren Punkten:

Neben der Erstellung der App für den lokalen und Remote-Zugriff per Handy konnten wir den Kakiyi S20 auch gleich in das Sprachsteueruniversum von Amazon's ECO integrieren. Auch wenn es in diesem Land bekannten Herstellern teilweise noch an offizieller Kompetenz mangelt, ist eWeLink bereits verfügbar. Amazon's Ansatz zum Thema verlangt nun, dass eine Arbeitsgruppe angelegt wird, der das Device zugeordnet ist.

Das Gruppenwohnzimmer nennt man das Gruppenwohnzimmer, aber es kann sinnvoller sein, einen genaueren Namen für die Sprachbedienung zu verwenden als Stehlampen im Wohnzimmers. Erst in der zweiten und präziseren Version antwortet Alexandrin sicher auf den Auftrag "Alexa, Stehleuchte im Wohnraum ein-/ausschalten". Nennt man die Band nur Wohnraum, so wirkt wenigstens die Deaktivierung nur mit dem linguistisch anspruchslosen Kommando "Alexa, Wohnraum ausschalten".

Unmittelbar nach dem Einstecken in eine Steckdose beträgt der Stromverbrauch bei der Einwahl in das Heim-WLAN für einige wenige Augenblicke etwa 0,8 W. Kurze Zeit später, nach der Ankopplung an das Funknetz, sinkt er auf 0,35 W (Buchse am Gerät abgeschaltet ) oder 0,7 W (Buchse am Gerät angeschaltet, keine Last angeschlossen).

In einer Altbau-Wohnung, wo der Abstand vom Wohnraum mit dem Fräser zur KÃ?che bereits dafÃ?r sorgt, dass das eine oder andere Notizbuch im 5-GHz-Band nur einen sehr ungenÃ?genden Empfangsbereich hat (das hÃ?ngt natÃ?rlich vom Modell ab), kann der Kakiyi G20 ohne EinschrÃ?nkungen eingesetzt werden.

Der Einsatz des alten Funknetzstandards muss kein Problem sein und die größere Reichweite im 5 GHz WLAN spielt bei einer Steckdose keine Rolle. Mit einem 1,5-Kilowatt-Verbraucher hat der Typ den 15-minütigen Einsatz ohne Probleme und ohne große Erwärmungen überstanden; er wird nicht einmal unter dem Stecker an der der Wandseite händisch warm.

Es gibt hier kein TÜV- oder GS-Siegel, daher weiss niemand, ob die Steckdose "sicher" ist. Die Tatsache, dass Cloud-Server von der Zahlungsbereitschaft mehr oder weniger bekannter Firmen abhängig sind, ist die eine Sache, ob Hackern der Zugang zum Smart Plugs möglich ist, die andere. Es gibt keine Garantie nach lokalem Recht, im Falle einer Garantie sollte sich die Rücksendung angesichts des Anschaffungspreises nicht rechnen und hinsichtlich der Server- und Geräte-Sicherheit muss jeder selbst bestimmen, inwiefern er dem Produzenten auch ohne Zertifikat vertraut.

Mehr zum Thema