Zettler Tyco

Kleinkind Tyco

Online-Shop von TYCO Schweiz für Sicherheitsprodukte. Die Brandmeldeanlage von ZETTLER basiert auf der Plattform MZX Technology, die sich durch eine Reihe von Innovationen in der....

Brandmeldebereich von Tyco.

Krankenschwesternruf- und Kommunikationsanlagen| Tyco

Die Krankenschwesternruf- und Sprechsysteme ZETTLER von Tyco wurden zunächst für die Bedürfnisse von Spitälern, Seniorenheimen, Seniorenheimen, Dienstleistungsresidenzen und Strafvollzugsanstalten sowie Gefängnissen und forensischen Praxen konzipiert. Darüber hinaus können Sie mit unserem Echtzeit-Lokalisierungssystem ELPAS®, basierend auf aktiver oder passiver RFID-Technologie, wertvolles Eigentum, Angestellte, Kunden oder Gäste in den von Ihnen bevorzugten Gebieten kostengünstig schützen.

Zahlreiche spezielle Funktionsmerkmale tragen dazu bei, Arbeitsprozesse und Arbeitssicherheit in höchstem Maße zu verbessern. Mit unseren Ruf- und Komunikationslösungen für Krankenschwestern haben wir einen gleichberechtigten Einfluss auf die betrieblichen Prozesse und die Arbeitssicherheit. Mit RFID (Radio Frequency Identification) und Echtzeit-Lokalisierung (RTLS - Real-Time Locating Systems) kann bei Bewegungen des Patienten ein Alarmauslösung erfolgen. In der Krankenpflege mit Kommunikationssystemen am Bett mit Patientenhandgeräten, Telefone und Kommunikationsendgeräte mit Freisprech- und Privatanruffunktionen sind wir für Sie da.

Mit speziellen Speziallösungen ist auch eine Rund um die Uhr-Überwachung in Einrichtungen des Seniorenheims möglich. Mit unseren entwicklungsfähigen Zellkommunikationslösungen ZETTLER und Elpas garantieren wir die Gefangenensicherheit in Gefängnissen und Gerichtskliniken und betreuen das Sicherheitspersonal auf Zeit. Real-Time Locating Systems (RTLS): Dieses kosteneffiziente Verfahren sichert wertvolle Vermögenswerte, bestimmt den Standort von Menschen und steigert die Betriebssicherheit von Patient und Besucher.

Die RFID-Technologie (Radio Frequency Identification): Wir verfügen über eine Reihe von aktiven RFID-Anwendungen für Bildung, Wirtschaft, Gewerbe, Industrie, Gesundheitswesen und Verwaltung. Brauchen Sie Hilfe bei der Auswahl der richtigen Schwesternruf- und Kommunikationsanlagen für Ihre Anwendung?

Ueber Tyco | Tyco

Die Tyco Integrated Fire & Security (Schweiz) AG ist seit jeher tief in der Schweiz verwurzelt und kann auf eine lange und erfolgreich verlaufende Firmengeschichte zurückblicken. Mit einem dichten Netzwerk von Filialen und Verkaufsbüros sind wir in allen Teilen der Schweiz flächendeckend und über alle Sprachengrenzen hinweg tätig. Mit seiner Pionierarbeit legte er den Grundstein für die heute modernsten Informations- und Kommunkationssysteme von Tyco; Zettler Schwesternrufsysteme wurden zum weltweiten Inbegriff für effektive und zuverlässige Verständigung, auch im Krankenhaus.

Im st. Galler Stadtteil Weiesen stellten rund 70 Mitarbeitende diverse Displaysysteme, Schwesternrufsysteme und die weltberühmten Zettler Relais her. In der Schweiz war die Fertigung von Schwesternrufanlagen lange Zeit das Kerngeschäft von Zettler, andere Systeme wie Einbruch- und Brandmeldeanlagen wurden in Deutschland weiterentwickelt und gefertigt. Aufgrund von Platzmangel wurde die Fertigung von Weiesen nach Näfels, dem traditionsreichen Stammsitz von Tyco Schweiz, umgestellt.

Dadurch konnte das Untenehmen seine Marktpräsenz in allen Landesteilen der Schweiz ausbauen. Auf Grund der gestiegenen Bedarfssituation hat Zettler sein Leistungsspektrum um Einbruch- und Feuermeldeanlagen erweitert. Sie wurden in München weiter produziert und in der Schweiz an die Anforderungen des schweizerischen Marktes angepaßt. Mit dieser strategischen Übernahme konnte das Traditionsunternehmen seinen Absatz auf das Doppelte steigern - und zugleich in dem zukunftsträchtigen Zukunftsmarkt Sicherheit Fuß fassen.

Dadurch wurde die Übernahme von geeigneten Unternehmungen als Erweiterungsstrategie für viele Unternehmungen und weltweit tätige Gruppen immer wichtiger; Ziel war es, das Leistungsportfolio und den Vertrieb gezielt auszubauen, um den Marktbedürfnissen in Zukunft gerecht zu werden und den Marktanteil dauerhaft zu festigen. Einen weiteren entscheidenden Schritt hat Tyco mit der Übernahme der Zettler AG, TOTAL WALTHER, der Firma Syrat, Philips Projects, der Firma Rubatel und der Firma Ruro gesetzt.

Dies war ein bedeutender Fortschritt für Tyco, um die Kundschaft auf der ganzen Linie mit einem breiten Lösungsangebot zu unterstützen. In der Schweiz waren die Tyco-Standorte Rohr, Urdorf, Thetikon, Preverenges, Leyrin, Luzern, Basel, Zöllikofen, Brig und Mennon sowie der ehemalige Firmensitz in Näfels. Die breit angelegte Regionalpositionierung war eine gute Grundlage für die von Tyco in der Schweiz verfolgte Strategie als Solution Provider für ganzheitliche Sicherstellung.

Damals war der Firmenname Tyco Integrated Systems. Angesichts der sich ändernden Marktsituation und der strategischen Ausrichtung auf starke Geschäftseinheiten wurde die Abspaltung der drei börsenotierten Gesellschaften Tyco Healthcare, Tyco Electronics und Tyco International abgeschlossen. Seither agiert der Gesundheitsbereich unter dem Markennamen Covidien, Tyco Electronics hat den Geschäftsbereich Elektro- und Haushaltsgeräte übernommen.

Die Bereiche Brandschutz und Sicherheitstechnik werden von nun an unter Tyco zusammengefasst. Mit der Akquisition von Swiss Alertis wurde das Lösungsportfolio von Tyco um eine zukunftsorientierte Alarmierungszentrale ergänzt. Damit kann Tyco seine Marktposition als Vollsortimenter weiter ausbauen. Zur Bündelung und noch stärkeren Kundenorientierung aller Kernkompetenzen aus einer Handhabe wurden die drei Unternehmen ADT Sensormatic AG, ADT Secured AG und ADT Security AG rechtsgültig in Tyco eingliedert.

Die unter dem Dach der Tyco Fire & Integrated Solutions AG vereinten Firmen nutzen nun das einheitliche und integrierte Portfolio von Tyco an Brand- und Sicherheitsdienstleistungen. Die Retail Business Unit Sensormatic, heute Retail Solutions genannt, firmiert seitdem unter dem Markennamen Tyco in Igerkingen. Mit Wirkung zum Stichtag des Jahres wurde die Aufteilung des Weltkonzerns Tyco International in die drei eigenständigen börsenotierten Gesellschaften Tyco Flow Control, Tyco Fire & Security und ADT Corp. vollzogen.

Tyco International ist damit gemessen am Marktanteil das größte Brand- und Sicherheitskonzernunternehmen der Welt. Die ADT Continental Europe, die als Teil der Tyco-Gruppe in diese Übernahme einbezogen ist, wird nun als Tyco Integrated Fire & Security geführt. Damit stärkt Tyco seine Position als einer der Branchenführer in Europa, der sich auf den Bereich des Brandschutzes und der Brandsicherheit spezialisiert hat.

Die Tyco Integrated Feuerwehr & Sicherheit in der Schweiz ist Teil von Kontinentaleuropa. Tyco wird in Zukunft seine gute Marktstellung mit der Brand "Tyco Integrated Fire and Security" in Kombination mit einem neuen Auftritt unter Beweis stellen. Tyco, eines der weltgrößten Feuer- und Sicherheitsunternehmen, präsentierte sich seit Anfang Juli in der Schweiz unter dem Markennamen Tyco Integrated Life & Security (Schweiz) AG.

Die Umfirmierung, die früher als Tyco Fire & Integrated Solutions AG registriert war, markiert den abschließenden Prozessschritt in der Konsolidierung des Brandings und der Organisationstransformation von Tyco in Kontinentaleuropa. Mit dem neuen Firmennamen "Tyco Integrated Fire & Security" wird die grundsätzliche Orientierung an ganzheitlichen und ganzheitlichen Gesamtlösungen und -leistungen bestmöglich umgesetzt.

Mit dem im Juni abgeschlossenen lang geplanter Standortwechsel der Näfels-Zentrale, der Dietikon-Niederlassung und der Schweizer Alertis-Alarmstelle nach Berlin. An den drei Standorten wurden die Standard- und zukünftigen Anforderungen und Standards von Tyco nicht mehr erfüllt, und es wurde beschlossen, sich zu bewegen, um sowohl die Arbeitsplatzqualität als auch die Raumanforderungen zu erfüllen.

Der Standort am Standort Pffäffikon entspricht all diesen Ansprüchen und beherbergt die Mitarbeitenden von Tyco und SwissAlertis nach den neuesten Standards. In der Zeit von Sept. 2016 schlossen sich Tyco Integrated Fire & Security und Johnson Controls zu Johnson Controls zusammen.

Mehr zum Thema